Wie gesunde Ernährung und körperliche Aktivität das Prostatakrebsrisiko beeinflussen

Heike StickelMedizinisch begutachtet von Andrea Stickel, Kinderkrankenschwester & MTA. Am 7. Januar 2020 geschrieben von Kathrin Stickel

Forscher haben in einer Studie4 die Bewertung für Risikofaktoren von Prostatakrebs untersucht und ein Zusammenhang zwischen einem Mangel an körperlicher Aktivität festgestellt. tatsächlich ist es so, dass natürliche gesunde Lebenseinstellungen und Veränderungen einen großen Teil dazu beitragen könnten, das Risiko zu senken.

Wie Prostatakrebs verhindern

Derzeit gibt es noch keine konkrete Hinweise darauf, wie man Prostatakrebs sicher verhindern kann. Die Forscher haben aber über diverse Studien einige Ansatzpunkte aufgedeckt, die eventuell das Risiko senken könnten.

Dazu gehören eine gesündere Ernährung mit weniger fettreichen Lebensmitteln, mehr Gemüse und Obst und vor allem ein erhöhte Bewegung.


Je mehr Bewegung (es muss nicht immer Sport sein), desto geringer könnte das Risiko sein.

Die Forscher fanden in einer Studie heraus, dass durch eine Steigerung von körperlicher Aktivität das Prostatakrebsrisiko gesenkt werden könnte.

In Deutschland zählt Prostatakrebs mit einem Anteil von 25% zu der häufigste Krebserkrankung 1 von Männern. 10tausende Neuerkrankungen erfolgen jedes Jahr.

In der Studie kam es zu folgenden Ergebnissen, dass

  • körperliche Aktivität
  • der BMI
  • die einfach ungesättigten Fettsäuren
  • Körpergröße

ein Zusammenhang für Prostatakrebs vereinbaren.

Die Forschungsergebnisse 2 zeigen auch auf, dass man die körperlichen Aktivität steigern sollte und so vorbeugende Maßnahme für eine Verringerung von Prostatakrebs haben könnte.

In einem Prostatakrebsbericht 3 wurde eine weitere Studie ausgerollt, die zu den größten sener Art gehört- 104 Studien aus aller Welt werden hierbei analysiert, die über 9 Millionen Männer und 191.000 Fälle von Prostatakrebs umfassen.

Es gibt starke Indizien dafür, dass:

  • übergewichtig oder fettleibig das Risiko von fortgeschrittenem Prostatakrebs erhöhen könnte
  • Ein höherer Konsum von Milchprodukten das Risiko für Prostatakrebs erhöhen könnte
  • Diäten mit hohem Kalziumgehalt können das Risiko für Prostatakrebs erhöhen könnte

Obwohl es keine Studien 3 gibt, die den direkten Zusammenhang zwischen Diät und Ernährung mit dem Risiko von Prostata-Krebsentstehung hinreichend belegen können, deuten viele Studien auf einen Zusammenhang von Essgewohnheiten und Krebs hin.

Holen Sie sich unsere kostenlosen Gesundheitstipps

Unser Ziel ist es, Ihnen und ihrer Familie die besten und wertvollsten Inhalte zum Thema alternative Heilmethoden, Gesundheit und Wohlbefinden zur Verfügung zu stellen. Unser KOSTENLOSER Newsletter wird Ihnen dabei helfen. Wir sind Menschen wie Sie, die an die Heilkraft der Natur glauben. Wir sind also hier, wenn Sie uns brauchen. Wenn sich sich anmelden, versprechen wir Ihnen:

  1. Sie lernen mehr über ein gesundes und natürliches Leben und erhalten als einer der ersten unsere Gesundheitsnachrichten
  2. Sie sparen Geld, denn wir glauben an die Heilkraft der Natur und versuchen Sie damit gesund und fit zu halten. So sparen Sie sich teure Medikamente.
  3. Sie finden bei uns verifizierte Artikel durch anerkannte Studien.
  4. Sie erhalten exklusive Inhalte und wertvolle Beiträge inkl. Videos komplett kostenlos
  5. Sie erhalten kostenlosen Zugriff auf eBooks, die Ihre Gesundheit nachhaltig beeinflussen können
newsletter
Erhalten Sie unsere KOSTENLOSE eBook-Ratgeber
Holen Sie sich ihre KOSTENLOSE eBooks(33 beste Superfoods, Äherische Öle, 30 Omas Heilmittel) und erhalten Sie unser kostenlosen Newsletter für natürliche Gesundheit
*Mit der Anforderung der eBooks, melden Sie sich zu unserem gratis E-Mail NEWSLETTER mit gesundheitsrelevanten Informationen an. Abmeldung ist jederzeit möglich.(Datenschutz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.