Basische Lebensmittel – Saure Lebensmittel inkl. Tabellen

Heike StickelMedizinisch begutachtet von Andrea Stickel, Kinderkrankenschwester & MTA. Am 24.07.2020 geschrieben von Kathrin Stickel

Fakten zu basischen Lebensmitteln

  • Eine basische Ernährung zielt darauf ab, säurebildende Lebensmittel  gegen sogenannte alkalische (basische) Lebensmittel auszutauschen.
  • Das Ziel ist es nicht, alles zu ersetzen, sondern die Säureaufnahme auf ein gesundes Maß zu reduzieren und mehr basenreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen.
  • Mit basischer Ernährung kann man das Gleichgewicht in seinem Körper wiederherstellen und muss dafür nicht einmal auf Genuss verzichten!
  • Basische Lebensmittel bzw. dessen Rückstände im Körper gelten als schützend.
  • Die rein basische Ernährung wird häufig für eine Entschlackungskur (auch Basenfasten genannt) genutzt. Aber auch in Kombination mit Darmreinigung, Entsäuerung des Körpers oder einer Entgiftungskur wird  sie häufig angewendet.
  • Nicht alle säurebildenden Lebensmittel sind von Grund auf schlecht. Erfahren sie in unserem Artikel mehr über saure und basische Lebensmittel und auf was sie achten müssen.

Eine basische Ernährung, so die These mancher Experten, kann schwere Krankheiten bekämpfen. Hierbei wird der Säure-Basen-Haushalt unausgewogen und es könnten gesundheitsschädliche Folgen wie z.B. Schlafstörungen oder Herzrhythmusstörungen auftreten. Eine basische Ernährung kann helfen. Hierbei werden Lebensmittel ersetzt- säurebildende Lebensmittel werden im Ernährungsplan gegen sogenannte alkalische (basische) Lebensmittel ausgetauscht. Das Ziel ist  nicht alles zu ersetzen, sondern es auf ein gesundes Maß zu reduzieren und mehr basenreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Das zeichnet basische Lebensmittel aus:

  • ein hohen Gehalt an basischen Mineralstoffen & Spurenelementen wie Calcium, Magnesium, Kalium und Eisen.
  • sie enthalten wenig säurebildende Aminosäuren wie Methionin & Cystein.


Zusammengefasst
: Eine basische Ernährung soll den Körper bei schweren Krankheiten unterstützen. Säurebildende Lebensmittel sollen durch basische bestmöglich ersetzt werden. Basische Lebensmittel haben eine hohen Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen.

Was ist die basische Diät?

Eine basische Diät oder Ernährung bedeutet nichts anderes, als dass Sie bestimmte Lebensmitteln essen sollten, um zu verhindern, dass Ihr Blut zu sauer wird. Man geht davon aus, dass die Ernährung den pH-Wert (Stärke des Wasserstoffs) des Körpers verändern kann. Der pH-Wert steht für die Messung des Säuregehalts des Körpers. Mit basischer Ernährung kann man das Gleichgewicht in seinem Körper wiederherstellen und muss dafür nicht einmal auf Genuss verzichten! Grundnahrungsmittel sind von Natur aus alkalischer. Lebensmittel hinterlassen im Stoffwechselabfall Rückstände. Diese können je nach Art basisch (alkalisch), neutral oder sauer sein.  Die Lebensmittel die ein hohen Anteil an Säure aufweisen und zur Kategorie „sauer “ gehören,  können so den Blut-Wert beeinflussen. Saure Stoffwechselabfälle machen Sie anfällig für Krankheiten, während basische Lebensmittel bzw. dessen Rückstände im Körper als schützend gelten.

Es gibt bisher nicht viele wissenschaftliche Erkenntnisse, die die Auswirkungen einer basischen Diät komplett belegen können. Die körpereigenen Organe, solange Sie gesund sind, beugen Übersäuerungen vor. Alternativmediziner schwören aber auf eine basischen Ernährung, mit basischen Lebensmitteln welche Sie weiter unten in den Tabellen entnehmen können. Auch die DGE sagt: 10

„Wissenschaftliche Beweise für die Wirkung dieser Fastenmethode fehlen jedoch: Weder die Existenz von Schlacken im Körper ist nachgewiesen noch die Annahme, dass säurebildende Lebensmittel den Säure-Basen-Haushalt des Körpers stören.“

Die rein basische Ernährung nutzen überzeugte Anwender meistens für eine schnelle Entschlackungskur, auch Basenfasten genannt. Aber auch in Kombination mit Darmreinigung, Entsäuerung des Körpers oder einer Entgiftungskur wird sie oft begleitend eingesetzt.

Da es sehr schwer ist, diese Diät streng durchzuhalten gibt es eine alternative Variante. Die sogenannte „basenüberschüssige Ernährung“ basiert zum größten Teil auf basischen Lebensmitteln. Die säurebildenden Lebensmittel sind im kleinen Umfang auch erlaubt. Denn auch  schwach säurebildende Lebensmittel besitzen nützliche Vitamine und Mineralien, die zur körperlichen Gesundheit beitragen können.


Zusammengefasst
: Mit einer basischen Ernährung soll verhindert werden, dass das Blut zu sauer wird. Saure Rückstände im Stoffwechselabfall können sie anfälliger für Krankheiten machen. Eine rein basische Ernährung wird gerne als Entschlackungskur genutzt,oder  zur Darmreinigung, Entgiftungskur oder Entsäuerung des Körpers.

Was sind saure, basische, neutrale Lebensmittel (inkl. Liste)

Hier finden Sie einen kleinen Einblick in einige der gängigsten Lebensmittel  Grundnahrungsmittel, unterteilt in die jeweilige Gruppen.

Der pH-Wert liegt zwischen 0 und 14:

  • Sauer (gilt als ungesund): 0,0–6,9: Milchprodukte, Fleisch, Geflügel, Eier, Getreide, Fisch, Alkohol.
  • Neutral 7,0: natürliche Fette, Zucker, reines Wasser.
  • Basisch (gilt als gesund): 7,1–14,0: Obst, Gemüse (z.B. Blumenkohl, Wirsing), Hülsenfrüchte, Nüsse.

Ein pH-Wert der stark über dem normalen Bereich liegt, kann im schlimmsten Fall tödlich enden, wenn er nicht erkannt und behandelt wird. 1 Wer auf  Koffein nicht verzichten möchte, sollte von Kaffee auf Espresso umsteigen und die Milch durch einen Soja-Drink austauschen. Ganz oben steht auch tierische Eiweiße, diese sind säurebildend. In Verbindung mit Stress, Bewegungsmangel und viel Nikotin, kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen.

Um den pH-Wert zu bestimmen gibt es mehrer Möglichkeiten, einmal durch einen Blut-Test, zum anderen durch einen Urin-pH-Wert-Test. Die zweite Möglichkeit sollte jedoch vernachlässigt werden, da Lebensmittel in der Lage sind diesen Wert auch kurzfristig zu beeinflussen. 2 Essen Sie zum Beispiel ein großes saftiges Steak, dass zu den „sauren“ Lebensmitteln gehört, wird ihr Urin 1-2 Stunden nach dem Verzehr vermutlich „sauer“ sein. Dies würde somit den pH-Wert nicht korrekt wiedergeben, sondern nur kurzfristig  beeinflussen.

Das natürliche Säure-Basen-Gleichgewicht besteht aus ca. 20 % Säuren und 80 % Basen.3


Zusammengefasst
: Der pH-Wert eines Lebensmittels kann zwischen 0 und 14 liegen. 0-6 sind die sauren Lebensmittel, 7,0 die neutralen und 7,1-14,0 die basischen wie Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse usw. Den Wert im Körper lässt sich am besten durch einen Bluttest feststellen.

Welche chronischen Krankheiten enstehen bei falschem pH-Wert

Aufgrund unserer Ernährung kann unser Körper übersäuern. Zucker, Kaffee und übermäßiger Fleischkonsum steigern den pH-Wert in unserem Körper. Im medizinischen Sinne geht es oftmals um den pH-Wert des Blutes, der bei Gesunden etwa 7,4 beträgt.4

  • Als normal gilt ein pH-Bereich von 7,36 bis 7,44.
  • Fällt der pH-Wert im Blut unter 7,36 liegt eine krankhafte Übersäuerung des Körpers vor.
  • Steigt der pH-Wert über 7,44 sprechen Ärzte von einem auf Basenüberschuss oder Säuredefizit im Blut.

Die aufgelisteten Krankheiten, können durch zu viel Säure gefördert werden

  • Schlafstörungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Gicht 
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Allergien
  • Arteriosklerose
  • Gallen- und Nierensteine
  • Osteoporose
  • Migräne
  • Probleme mit den Nieren
  • Reizdarm-Syndrom
  • Wundheilungsstörungen

Es gibt einige Studien die an einem kleinen Kreis von Probanden durchgeführt wurden. Eine eiweißarme basische Diät, kann bei chronischer Nierenerkrankung unterstützend wirken.5 Eine alkalische Diät kann auch unterstützend für die Nierengesundheit sein. Dies zeigt eine neue Studie mit einem kleinem Hinweise darauf, dass Patienten mit chronischer Nierenerkrankung eine basischen Ernährung zugute kommt. Durch eine basische Diät kann es zu einer Verbesserung der Gesundheit kommen.6 Laut dem Food Technology Fact Sheet 7 der Oklahoma State University, ist Fleisch in der Regel sauer. Die Werte von Fisch und Meeresfrüchte oder Milchprodukte reichen meistens von 4 bis 6,5. Milch kann einen Wert von 7,3 haben. Essen Sie deshalb mehr pflanzliche Lebensmittel, anstatt Fleisch und Milchprodukte, weil diese einfach gesünder für ihren Körper sind. Bei Wasser müssen sie nicht auf einen basischen pH-Wert achten. Laut der Mayo-Klinik8 ist alkalisches Wasser in der Regel nicht besser als normales Wasser.


Zusammengefasst
: Der pH-Wert eines gesunden Menschen liegt bei ca. 7,4. Unter 7,36 liegt eine Übersäuerung vor, über 7,44 wird von Basenüberschuss gesprochen. Viele Krankheiten können die Folge sein.

Was ist der PRAL-Wert ?

Man misst den pH-Wert nicht an seinen physikalischen Eigenschaften. Die Zitrone ist hierfür ein gutes Beispiel, eine Zitrone schmeckt sauer, wird aber nach der Aufnahme im Körper so verarbeitet, dass unser Blut basisch wird. Eine scheinbar saures Lebensmittel bewirkt im Körper etwas ganz anderes. Um dies festzustellen, gibt es die PRAL-Skala, den PRAL-Wert. Dieser Wert gibt potentielle Säurebelastung der Nieren (bzw. die Säureproduktion) durch ein Lebensmittel an. Lebensmittel mit negativem PRAL-Wert gelten als gesund. Je negativer der PRAL-Wert, desto mehr Säuren werden ausgeglichen und so gesünder wird es für den Körper. Der PRAL-Wert, von Remer und Manz entwickelt, beinhaltet alle physiologische Faktoren und kann eine einfache Orientierung geben, welche Lebensmittel eine basenbildende Wirkung besitzen. Nehmen wir den Brokkoli, welcher einen Wert von -1,2 aufweist. Dies ist somit ein guter gesunder basischer Wert. Auberginen hingegen sind noch gesünder, da Sie einen Wert von -3,4 aufweisen. Drehen wir den Spieß nun um, zartes Rindfleisch hat einen Wert von +7,8 und ist daher eher ungesund da „sauer“. Parmesankäse hat einen Wert von +34,2 was ihn als eines der sauersten Lebensmittel in unserer Ernährung einstuft.

Beachten Sie bei den Tabellen, dass wenn Marmelade oder Nougat-Cremes auftauchen, diese nicht gesund sind, nur weil Sie auf der Liste vorkommen. Auf diesen Listen tauchen auch eher potentiell ungesunde Lebensmittel auf, da hier nur strikt nach dem Basen-Säure-Potential gegangen wird. Aber ein gesunder Menschenverstand lässt Sie sofort erkennen, dass Bier auch wenn es wunderbar basisch klingt, auch negative Effekte hat.


Zusammengefasst
: Der PRAL-Wert gibt die potentielle Säurebelastung der Nieren an. Lebensmittel mit negativem Wert gelten in Hinblick auf das Säure-Basen-Verhältnis als gesund. Aber Achtung, dieser Wert bezieht sich nicht auf die gesundheitliche Wirkung Allgemein. Lebensmittel mit einem negativen PRAL-Wert können trotzdem ungesund sein!

Krebs bei saurer Ernährung?

Die richtige Ernährung bei Krebs ist immer wieder Thema und wird vielseitig diskutiert. Lebensmittel können den pH-Wert beeinflussen, aber Tumore sind nicht auf eine bestimmte Umgebung beschränkt, sondern sehr anpassungsfähig. Auch können Tumore die benötigte Säure im Körper sogar selbst produzieren.

Untersuchungen zeigen sogar auf, dass Krebs vermehrt im Körper wächst, der einen leicht basischen pH-Wert von 7,4 aufweist.9

Säure-Basen-Tabelle

In unserer Säure-Basen-Tabelle finden Sie eine große Übersicht aller wichtigen basischen und aller säurebildenden Lebensmittel.

Basisches ObstBasisches GemüseBasische GetränkeBasische Gewürze und KräuterBasische Nüsse un d Co.
AnanasKürbisWasserOreganoSonnenblumenkerne
BirnenPastinakenungeüßte TeesPetersilieKürbiskerne
ÄpfelKohlrabiGemüsesäftePfefferMandeln
ErdbeerenBrokkoliSmoothiesChiliHaselnüsse
PfirsicheBlattsalateWasser mit Frucht
wie z.B. Zitronenwasser
DillSesam
MangosSpargelKokosmlichMinzeParanüsse
BananenErbsenKokoswasserSalbei
DattelnRotkohlBierThymian
FeigenGrünkohlRosmarin
KirschenMangoldIngwer
QuittenSellerieVanille
ZwetschgenKarottenSchnittlauch
MandarinenGurkenMajoran
HimbeerenPaprikaEstragon
KiwiWirsingBärlauch
OrangenSüßkartoffelfrische Sprossen
ZitroneKartoffelnNelken
LimettenBohnenKurkuma
WeintraubenSpinatZimt
AprikosenTomatenMuskatnuss
MirabellenPilze wie Pfifferlinge, Champignons,
Steinpilze,
Trüffel,
Austernpilze
Basilikum
JohannisbeerenFenchelKresse


Zusammengefasst
: Hier finden sie die wichtigsten Basischen Lebensmittel im Bereich, Obst, Gemüse, Getränke, Gewürze und Kräuter sowie Nüsse.

Wie erkenne ich die guten/schlechten Säurebildner?

Nüsse und Hülsenfrüchte gehören zu den gesunden Lebensmitteln, diese haben in der Tat einen geringer Anteil an Wasser und besitzen teilweise einen hohen Anteil an säurebildenden Aminosäuren, gleichen dies aber durch den hohen Protein und Vitalstoffgehalt aus. Wie Sie sicherlich richtig vermutet haben gehören Süßigkeiten, Kuchen, Backwaren mit Weißmehl und Energiedrinks zu den schlechteren Lebensmitteln. Dicht gefolgt von Käse und Wurst Produkten. Mit den neutrale Lebensmitteln wie Wasser, Fette oder Öle (Kokosöl, Leinöl etc.) haben Sie ergänzend Möglichkeiten zur basischen Ernährung. Nicht alle säurebildenden Lebensmittel sind von Grund auf schlecht. Ihr Körper braucht sowohl Säuren als auch Basen – am besten im Verhältnis eins zu vier.
Ganz anders sollte man dies bei der Fructoseintoleranz veranschaulichen, hier gilt, probieren Sie die Lebensmittel aus und testen Sie was ihnen gut tut. Den hier werden basische Früchte eher säurebildend im Körper umgewandelt.

Wenn sie sich mit dem Thema also genauer auseinandersetzen wollen, lesen sie sich gut in das Thema ein, so werden sie sicherer im Umgang mit guten und schlechten Säurebildnern. Wir empfehlen auch die Absprache und Betreuung durch ihren Hausarzt. Klären sie ihre individuellen Körperwerte und wenden sie die rein basische Ernährung nur nach Absprache und nicht längerfristig an.


Zusammengefasst
: Für Laien und Neulinge in diesem Bereich kann es schwer sein gute und schlechte Säurebildner zu erkennen. Auch sind nicht alle säurebildenden Lebensmittel  von Grund aus schlecht.  Lesen sie sich deshalb gut ein, lassen sie sich durch Ernährungsberater und Experten beraten. Beachten sie auch unsere Hinweise bei Fructoseintoleranz.

Holen Sie sich unsere kostenlosen Gesundheitstipps

Unser Ziel ist es, Ihnen und ihrer Familie die besten und wertvollsten Inhalte zum Thema alternative Heilmethoden, Gesundheit und Wohlbefinden zur Verfügung zu stellen. Unser KOSTENLOSER Newsletter wird Ihnen dabei helfen. Wir sind Menschen wie Sie, die an die Heilkraft der Natur glauben. Wir sind also hier, wenn Sie uns brauchen. Wenn sich sich anmelden, versprechen wir Ihnen:

  1. Sie lernen mehr über ein gesundes und natürliches Leben und erhalten als einer der ersten unsere Gesundheitsnachrichten
  2. Sie sparen Geld, denn wir glauben an die Heilkraft der Natur und versuchen Sie damit gesund und fit zu halten. So sparen Sie sich teure Medikamente.
  3. Sie finden bei uns verifizierte Artikel durch anerkannte Studien.
  4. Sie erhalten exklusive Inhalte und wertvolle Beiträge inkl. Videos komplett kostenlos
  5. Sie erhalten kostenlosen Zugriff auf eBooks, die Ihre Gesundheit nachhaltig beeinflussen können
newsletter
Erhalten Sie unsere KOSTENLOSE eBook-Ratgeber
Holen Sie sich ihre KOSTENLOSE eBooks(33 beste Superfoods, Äherische Öle, 30 Omas Heilmittel) und erhalten Sie unser kostenlosen Newsletter für natürliche Gesundheit
*Mit der Anforderung der eBooks, melden Sie sich zu unserem gratis E-Mail NEWSLETTER mit gesundheitsrelevanten Informationen an. Abmeldung ist jederzeit möglich.(Datenschutz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.