Leinöl

Heike StickelMedizinisch begutachtet von Andrea Stickel, Kinderkrankenschwester & MTA. Am 30. Dezember 2019 geschrieben von Kathrin Stickel

Schnelle Fakten zu Leinöl

  • Als eines der gesündesten  Öle überhaupt, gehört Leinöl unbedingt zu einer gesunden Lebensweise dazu. Viele gesunde Fettsäuren wie die Alpha-Linolensäure und andere wichtige Nährstoffe machen es so beliebt.
  • Wenn sie regelmäßig Leinöl verzehren, können sie so ihre Herzgesundheit, ihre Haut, ihre Darmgesundheit und ihr Gehirn stärken.
  • Aber Achtung! Leinöl wird schnell schlecht und sollte dann nicht mehr verzehrt werden. Achten sie auf die richtige Lagerung.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leinöl oder Leinsamenöl- Was ist es und woher kommt es?

Leinöl oder auch Leinsamenöl genannt, ist eines der gesündesten Öle. Es enthält viele wichtige Nährstoffe und gesunde Fettsäuren.

  • Besonders der hohe Anteil an Omega 3 und 6 Fettsäuren machen das Leinsamenöl so beliebt.

Schon seit tausenden Jahren verwenden die Menschen Leinsamen und in der Antike wurde es bereits als Medizin für Husten und bei Bauchschmerzen eingesetzt.

Leinöl und Leinsamen-Ist es das Gleiche?

Leinsamen, sind die Samen der „Linum usitatissimum“, der Leinsamenpflanze. Sie wird auch Flachs oder Dreschlein genannt und kennzeichnet sich durch ihre tollen, hellblauen Blüten. Die Leinsamen werden aus den ovalen Kapseln der Pflanze gewonnen.

Diese werden dann weiterverarbeitet und gepresst. So entsteht das Leinöl oder auch Leinsamenöl. Leinsamen enthalten viele Proteine und Ballaststoffe, regen dabei die Verdauung an und sollen sogar den Appetit mindern. 3

Leinsamen haben ein reichhaltiges Nähstoffprofil, hier ein kleiner Einblick:

Angaben pro 100g: 2

Nährwertangaben
1 Portionen pro Packung
Portionsgröße 100

Menge pro Portion
Kalorien 534
% Tageswert*
Gesamtfett 99,5g 124%
Gesättigte Fettsäuren 3,7g 15%
Trans Fat 0,1g
Cholesterin 0mg 0%
Natrium 30mg 2%
Gesamtkohlenhydrate 0g 0%
Ballaststoffe 0g 0%
Gesamtzucker 0g
Enthält g zugesetzten Zucker 0%
Eiweiß 18,3g

Vitamin D 5,7mcg 25%
Calcium 255mg 20%
Eisen 5,7mg 28%
Kalium 813mg 18%

Tägliche Prozentwerte basieren auf einer Diät mit 2.000 Kalorien. Ihre täglichen Werte können je nach Kalorienbedarf höher oder niedriger sein.

 

Kein Wunder also, dass Leinsamenöl auch so gesund ist und zahlreiche gesundheitliche Vorteile mitbringt.

Gewinnung und Herstellung

Leinöl wird aus Leinsamen hergestellt. Durch Pressung und Mahlen wird das Fett im Leinsamen freigesetzt. Sie bestehen fast zur Hälfte aus Fett, deshalb ist die Pressung von Leinöl sinnvoll und ergiebig.

Es gibt verschiedene Herstellungsvarianten von Leinöl, am gesündesten und schonendsten ist die Kaltpressung. Bei der Heißpressung werden hohe Temperaturen und Wasser genutzt. Hier verliert das Leinöl an Wirkungskraft und wird auch meist raffiniert. Es ist also nicht zu empfehlen.

Wo kann ich Leinöl kaufen?

Gute Qualität erkennen- Bio empfehlenswert

Kaufen sie Leinöl immer in guter Qualität und achten sie auf Frische. Je frischer das Öl gepresst wurde, umso mehr gesunde Inhaltsstoffe sind noch darin enthalten.

Ein deutsches oder andere bekannte Biosiegel sind empfehlenswert, hier sind meist weniger Schadstoffe enthalten. Kaufen können sie Leinöl in Drogerien, Supermärkten oder Online. Das Angebot ist riesig.

Test Leinöl

Die Stiftung Warentest hat 2015 Leinöle getestet. Dabei schnitt nur ein Öl gut ab.  Alle anderen hatten kleine Geschmacksfehler oder Schadstoffe enthalten. Laut Stiftung Warentest ist das Alnatura Bio-Leinöl sehr zu empfehlen. 1

Es gibt verschiedene Tests und Vergleichsseiten, achten sie auf Seriosität und vergleichen sie die Ergebnisse.

Haltbarkeit Leinöl

Hohe Verderblichkeit-Wie lange kann man Leinöl verwenden?

Leinöl wird sehr schnell schlecht. Es kann oxidieren und schmeckt zunehmend bitterer, je älter es ist. Einen Monat nach Öffnung sollte es verbraucht sein.

Kann Leinöl schlecht werden?

JA! Leinöl wird schnell schlecht. Achten sie beim Kauf unbedingt auf ein langes Haltbarkeitsdatum oder erst kurz zurückliegendes Produktionsdatum. Umso frischer, desto gesünder ist das Öl. Ist das Öl mit Sauerstoff oxidiert ändert es seinen Geschmack und wird ranzig.

Schmeckt ihr Öl bitter und ungenießbar, verzehren sie es nicht mehr! Es kann sich negativ auf ihren Darm und Magen auswirken.

Perfekte Lagerung

Lagern sie Leinöl stets kühl. Wenn sie angebrochen ist, soll sie am besten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Inhaltsstoffe Leinöl – Kalorien, Omega 3

90 % des Leinöls bestehen aus gesunden, ungesättigten Fettsäuren. Weil der Körper sie nicht selbst herstellen kann, sind sie so wichtig für uns! Der Anteil an Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren liegt bei ca. 55 %. Auch viele Vitamine und Lignane sind enthalten. Diese Lignane sind Verbindungen, welche als Abwehrstoffe gegen Erkrankungen gelten.

  • Besonders nennenswert ist der Anteil der Alpha-Linolensäure (ALA). Mit nur einem Esslöffel Leinöl können sie den täglichen Bedarf abdecken.

Eine gute und intensiv erforschte Omega 3 Quelle ist das Fischöl, welches entzündungshemmend wirkt und die Herzgesundheit verbessern soll. Leinöl ist durch seinen hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren eine tolle Alternative für alle die sich rein pflanzlich Ernähren oder kein Fisch bzw. Fischöl zu sich nehmen wollen.

In einer wissenschaftlichen Zusammenfassung wird dies deutlich:

„Leinsamen ist eine der reichsten pflanzlichen Quellen der ω-3-Fettsäure, dh α-Linolensäure (ALA)“ (Gebauer et al. 2006 ; Tonon et al. 2011 ) und Lignane (Phytoöstrogene) (Singh et al. 2011 ). 12

Gesundheitsfördernde Wirkung- Für was ist Leinöl gut?

Verdauung- Verstopfung und Durchfall

Leinsamen sind als natürliches Abführmittel bzw. Darmanregung bei Verstopfung bekannt. Eine pakistanische Forschergruppe bestätigt diese Annahme und erkannten in ihren Untersuchungen eine Doppelwirkung von Leinsamen. Es hilft sowohl bei Verstopfung, als auch bei Durchfall. Leinsamenöl und Schleim wirkten hier, an Mäusen, sowohl abführend, als auch Stuhlfestigend. 10

Herzgesundheit stärken

Leinsamenöl senkt den Blutdruck und ist so gut für unsere Herzgesundheit! Zu diesem Ergebnis kam eine Vergleichsstudie der Universität Athen. Die Omega 3 Fettsäure ALA zeigte hier eine blutdrucksenkende Wirkung im Vergleich zu LA. 7 Hoher Blutdruck belastet unser Herz sehr und kann ihm schaden.

Auch in der Veröffentlichung verschiedener Studien wird der positive Effekt auf die Herz-Kreislauf- Gesundheit bestätigt:

Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf mehrere kardiometabolischen Risikofaktoren aus, darunter Lipide, Blutdruck, Gefäßreaktivität und Herzfunktion.“ 8

Auch auf die Arterien und die Gefäßfunktion sollen die Omega3 Fettsäuren positive Effekte haben. 12

Hautgesundheit verbessern

Leinsamenöl kann helfen unsere Haut zu verbessern. Durch Leinsamenöl wurde, in einer Studie an weiblichen Teilnehmerinnen, eine Verminderung der Hautempfindlichkeit festgestellt.

Auch war die Haut glatter und weniger schuppig, dazu konnte eine höhere Hautfeuchtigkeit festgestellt werden. Das Leinöl wurde in dieser Studie eingenommen. 9

Entzündungen hemmen bei Übergewicht

Bei der Recherche zu verschiedenen Studien konnten wir feststellen, dass Leinsamenöl nicht generell stark entzündungshemmend wirkt. Allerdings stellte eine interessante Studie fest, dass es in Verbindung mit Übergewicht, durchaus entzündungshemmend wirkt.

  • Es senkt die Menge eines Proteins, welches ein Indikator für Entzündungen darstellt. 11

Allerdings konnte dieser Effekt nur bei adipösen Menschen festgestellt werden und kann sich noch nicht verallgemeinern lassen. Den Ursachen und Wirkungsweisen müssen hier noch näher auf den Grund gegangen werden.

Krebs

An Tierversuchen wird aktuell die Wirkung von Leinsamenöl auf Krebszellen untersucht. In Einer Studie, deren Ergebnisse vom Institut für traditionelle Medizin, Beijing veröffentlicht wurde, zeigen die krebshemmende Wirkung bei Ratten, welche täglich eine Leinöldosis erhielten. 5

Die Bildung von Lungentumoren wurde reduziert. Auch kamen sie zu den Ergebnissen, dass es die Ausbreitung eindämmt und verhindern kann.

Auch bei Dickdarmkrebs soll Leinöl laut einer Studie von 2011 helfen, diesen zu verringern. 6

Weitere Studien und Forschungen wären sinnvoll, um diese Ergebnisse sicher auf den Menschlichen Organismus zu übertragen.

Schutz des Gehirns

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren, welche in Leinöl vielfach vorkommen, schützen das Gehirn beim Alterungsprozess. Zu diesen Ergebnissen kamen Forscher in Untersuchungen, welche 2015 veröffentlicht wurden. 4

Leinöl Anwendung- Was kann man mit Leinöl alles machen?

Leinöl in der Küche

Leinöl sollte nicht stark erhitzt werden, da es schädliche Stoffe bilden kann. Deshalb ist es als Bratöl nicht geeignet. In der Küche kann es dennoch gut eingesetzt werden, um Mahlzeiten gesund zu verfeinern. Als Öl in Salatdressings, in Suppen, Dips oder als Zutat in Saucen. Sein leicht nussiger Geschmack verfeinert und ist dabei so gesund.

Vegane und Vegetarische Ernährung

Für Vegetarier und Veganer, die keinen Fisch essen, ist Leinöl eine wichtige Quelle für Omega 3 und 6 Fettsäuren. Um diese in ausreichender Menge den Körper zuzugeben, bietet sich Leinsamenöl als pflanzliche Alternative sehr gut an!

Leinöl beim Abnehmen

Leinsamen sollen den Appetit mindern. 3
Aus diesem Grund wird Leinöl und Leinsamen auch als Abnehmunterstützung angepriesen. Ebenfalls nachgewiesen ist, dass es sich auf unsere Verdauung positiv auswirkt, was das Abnehmen unterstützen kann. 10 Auch durch die vielen gesunden, ungesättigten Fettsäuren bietet sich das Leinöl für eine ausgewogene Ernährung an. Auch beim Abnehmen braucht unser Körper diese gesunden Fette, welche er nicht selbst bilden kann.

Äußerliche Anwendung-Haut und Haar

Um die Haut zu verbessern kann Leinöl eingenommen werden. Aber auch äußerlich aufgetragen, schwören viele auf das gesunde Öl. Es gibt Feuchtigkeit und wirkt pflegend. Auch als Haarkur wird es verwendet. Geben sie hierfür das Öl vor dem Waschen in die Haare, kneten es ein und lassen es 20 Minuten einwirken. Ein Feuchtigkeits-Frischekick für unsere Haare!

Einnahme und Dosierung- Wie nehme ich Leinöl ein?

Leinöl

Viele Menschen nehmen das Naturprodukt Leinöl direkt ein oder verarbeiten es in Salatdressings oder Smoothies. Auch pur kann es eingenommen werden. Bitte achten sie auf eine gute Dosierung und Überdosieren sie nicht. Dies kann gesundheitsschädliche Auswirkungen haben.

  • Empfohlen wird 1 EL (ca. 10 g) Leinöl pro Tag und Erwachsenem.
  • Beginnen sie am besten mit einem Teelöffel pro Tag und steigern sie die Menge, wenn ihr Körper gut auf das Leinöl reagiert.
  • Bei Kindern ist die Dosierung je nach Körpergewicht sehr unterschiedlich.

Bitte sprechen sie hier ihren Kinderarzt auf eine Einnahme und passende Dosierung an.

Leinöl-Kapseln oder Pulver

Es gibt auch verschiedene medizinische Präparate und Nahrungsergänzungsmittel in Kapsel- oder Pulverform. Dabei gibt es viele Unterschiede. Manche Produkte sind mit reinem Leinöl befüllt, in anderen werden Linolensäure und Ölsäure aus Leinöl extrahiert.

Was für sie und ihren Körper, mit eventuellen Krankheiten am besten wirkt, besprechen sie bitte mit ihrem Arzt. Für die tägliche Anwendung empfehlen wir die direkte Ölvariante frisch zu sich zu nehmen.

Leinöl gesundheitsschädlich? – Nebenwirkungen und Gefahren der Wechselwirkung

Leinöl ist sehr gesund. Jedoch kann es unter Umständen auch gesundheitsschädlich sein. Starke Überdosierung und minderwertiges, altes Öl, welches oxidiert ist, stellt eine Gefahr dar.

Überdosierung

Eine dauerhafte Überdosierung ist schädlich für ihre Gesundheit. Mehr als zwei Esslöffel am Tag können schon negative Effekte haben. Beispielsweise kann die Verdauung gestört sein.

Oxidation

Magen und Darmprobleme können durch altes, ranziges, oxidiertes Leinöl auftreten. Bitte verbrauchen sie ihr Öl zeitnah und verzehren es bei bitterem Geschmack nicht mehr! Wenn es Kontakt zu Sauerstoff bekommt, oxidiert es nach gewisser Zeit und wird ungenießbar!

Cadmium

Das Schwermetall Cadmium kann in minderwertigem Leinöl in gesundheitsschädlichen Mengen vorkommen. Wenn der Boden belastet ist, kann es auf die Leinsamen übergehen und so auch im Öl landen. Achten sie auf gute Qualität und am besten sogar Biosiegel. Hier sind strengere Richtlinien und Kontrollen vorgesehen.

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, bei Medikamenteneinnahme, kann es durchaus geben. Bitte sprechen sie vor der Einnahme von Leinöl oder Leinölpräperaten mit ihrem Arzt, besonders bei folgenden Medikamentengruppen:

  • Cyclosporin bei Transplantationspatienten
  • Blutzuckersenkende Medikamente z.B. bei Diabetes
  • Blutverdünnende Medikamente

Leinöl in der Schwangerschaft

Schwangere und Stillende Mütter sollten viele Omega 3 Fettsäuren zu sich nehmen, um sich und das Kind optimal zu versorgen! Das Baby im Bauch braucht diese für seine Nervenzellen, die Sehentwicklung und die Gehirnentwicklung.

Neben einer gesunden Ernährung kann Fischöl oder Leinsamen mit hohem Omega 3 Gehalt eine gute Ergänzung sein. Leinsamen bietet sich für vegan oder vegetarische Frauen besonders gut an. Empfohlen wird jedoch besser geschrotete Leinsamen zu essen, statt dem Leinöl.

Es gibt es Hinweise darauf, dass Leinöl das Risiko für eine Frühgeburt erhöhen kann. Verzichten sie deshalb besser darauf. Auf eine kleine Menge Leinsamen sollte allerdings nicht verzichtet werden.19

Bitte sprechen sie mit ihrer Frauenärztin über ihre Ernährungsweise und ob sie ggf. Zusatzpräparate benötigen.

Leinöl für Tiere- Pferd, Hunde und andere Kleintiere

Viele Tierbesitzer nutzen Leinöl auf für ihren Liebling. Auch die Vierbeiner können von den gesunden Fetten und deren Wirkung Nutzen haben. Es gibt Energie und versorgt Hunde und Pferde mit wichtigen Nährstoffen. Es kann dabei sehr gut ins Futter gegeben werden.

Auch auf das Fell hat Leinöl mit seinen Eigenschaften pflegende Wirkungen. Über die passende Dosis sprechen sie am besten mit ihrem Tierarzt. Je nach Körpergewicht werden Dosen von 5ml bis 20 ml pro Tag empfohlen.

Achtung! Für Katzen kann Leinöl giftig sein, geben sie ihnen kein Öl ins Futter!

Holen Sie sich unsere kostenlosen Gesundheitstipps

Unser Ziel ist es, Ihnen und ihrer Familie die besten und wertvollsten Inhalte zum Thema alternative Heilmethoden, Gesundheit und Wohlbefinden zur Verfügung zu stellen. Unser KOSTENLOSER Newsletter wird Ihnen dabei helfen. Wir sind Menschen wie Sie, die an die Heilkraft der Natur glauben. Wir sind also hier, wenn Sie uns brauchen. Wenn sich sich anmelden, versprechen wir Ihnen:

  1. Sie lernen mehr über ein gesundes und natürliches Leben und erhalten als einer der ersten unsere Gesundheitsnachrichten
  2. Sie sparen Geld, denn wir glauben an die Heilkraft der Natur und versuchen Sie damit gesund und fit zu halten. So sparen Sie sich teure Medikamente.
  3. Sie finden bei uns verifizierte Artikel durch anerkannte Studien.
  4. Sie erhalten exklusive Inhalte und wertvolle Beiträge inkl. Videos komplett kostenlos
  5. Sie erhalten kostenlosen Zugriff auf eBooks, die Ihre Gesundheit nachhaltig beeinflussen können
newsletter
Erhalten Sie unsere KOSTENLOSE eBook-Ratgeber
Holen Sie sich ihre KOSTENLOSE eBooks(33 beste Superfoods, Äherische Öle, 30 Omas Heilmittel) und erhalten Sie unser kostenlosen Newsletter für natürliche Gesundheit
*Mit der Anforderung der eBooks, melden Sie sich zu unserem gratis E-Mail NEWSLETTER mit gesundheitsrelevanten Informationen an. Abmeldung ist jederzeit möglich.(Datenschutz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.