WERBUNG

Grüner Tee – Darum ist es das gesündesten Getränk der Welt

Heike StickelMedizinisch begutachtet von Andrea Stickel, Kinderkrankenschwester & MTA. Am 13.11.2020 geschrieben von Kathrin Stickel

Schnelle Fakten zu grünem Tee:

  • Die Wirkung von Grüntee-Extrakt und dessen Nährstoffe und Antioxidantien, bieten viele gesundheitliche Vorteile.
  • Es gibt verschiedene Sorten mit unterschiedlich konzentrierten Inhaltsstoffen. Die bekannteste Sorte ist der Sencha-Grüntee. Aber auch Matcha-Tee ist wegen seiner aufwendigen Verarbeitung sehr beliebt!
  • Ein wichtiges Antioxidant aus grünem Tee ist das Epigallocatechingallat, kurz EGCG. Es macht 30% der Trockenmasse des grünen Tees aus.
tee im glas auf tisch im garten

Grüner Tee ist sehr gesund und steckt voller Antioxidantien. In diesem Artikel erfahren Sie, ob grüner Tee Ihnen helfen kann abzunehmen, sowie vor vorzeitigem Altern und Zellschäden zu schützen. Die Wirkung von Grüntee-Extrakt und dessen Nährstoffen und Antioxidantien, bieten viele gesundheitliche Vorteile. Wir gehen auf Studien ein, die Aufzeigen was grüner Tee alles bewirken kann. Herzkrankheiten, Krebs, Diabetes und eine Verbesserung der Gehirnfunktion werden dem Grüntee nachgesagt. Klingt ziemlich gut, ist es aber wirklich so? Lesen Sie diesen Artikel, um alles über dieses gesunde Teegetränk und dem Grünteeextrakt zu erfahren. Neben der klassischen Teevariante gibt es das grüne Teeextrakt in Pulverform, als Pillen und Kapseln und in Flüssigkeiten zu kaufen.


Zusammengefasst
: Grüner Tee gilt als eines der gesündesten Getränke der Welt und ist auch sehr beliebt in der Anti-Aging Industrie.

Was ist grüner Tee?

Grüner Tee wird in Asien, insbesondere in China, seit Tausenden von Jahren konsumiert. Aktuell werden pro Jahr ca. 2,5 Millionen Tonnen Teeblätter produziert. Forscher sind der Meinung, dass es bereits vor 3.000 Jahren in Teilen Südwestchinas eine gängige Getränke- und Kochzutat war. Es wird vermutet, dass grüner Tee vom Kaiser Shen Nong ungewollt entdeckt wurde. Er sah, wie ein grünes Blatt in seinem Garten in eine Kanne mit kochendem Wasser gefallen war. Er verfeinerte den Geschmack und empfahl allen diesen zu trinken, obwohl er seine gesundheitlichen Vorteile nicht kannte.Grüner Tee stammt von der gleichen Teesorte (Pflanze) ab, aus der auch Schwarz-Tee (Camellia sinensis) hergestellt wird. Grüner Tee wird im Gegensatz zu schwarzem Tee nicht fermentiert (Verwelkungs- und Oxidationsprozesse), dadurch besitzt der Tee eine höhere Konzentration an Antioxidantien (auch Polyphenole genannt). Ein wichtiges Antioxidant aus grünem Tee ist das Epigallocatechingallat, kurz EGCG. Es machet 30% der Trockenmasse des grünen Tees aus.1 Durch die Stärkespaltung,  des EGCG wird auch der Blutzucker- und Insulinspiegel im Blut gehemmt und bietet so viele gesundheitlich Vorteile für den Menschen.2 Es wirkt entzündungshemmend und stabilisiert das Immunsystem. Auch sollen sie den Körper vor freien Radikalen, Entzündungen und weiteren Krankheiten schützen. Weitere Schutzverbindungen sind auch die Aminosäuren und Enzyme, die ca. 15% der Blätter ausmachen. Grüner Tee besitzt auch Linolsäure, Quercetin und Aginenin.

Befürworter behaupten:

  • Hoher Gehalt an Antioxidantien
  • Blutzucker- und Insulinspiegel hemmend
  • Eine Überreaktion des Immunsystems wird geschützt
  • Kann beim Abnehmen unterstützen
  • Wirksam bei Warzen
  • Verhindert Augenkrankheiten und schützt das Sehvermögen
  • Könnte die Gehirnfunktionen verbessern
  • Könnte die Mundgesundheit verbessern
  • Kann helfen, Herzkrankheiten vorzubeugen

Skeptiker behaupten:

  • Kann die Eisenaufnahme verringern
  • Einige Sorten haben viel Koffein, typische Koffein Nebenwirkungen können auftreten
  • Zu hohen Dosen führen zu Leberschädigungen
  • Unzureichende Beweise für einige Behauptungen (wie z.B. hilft beim Abnehmen)


Zusammengefasst
: Grüner Tee besteht schon seit über 3.00 Jahren. Man wird wahrscheinlich mit grünem Tee nicht länger Leben oder sich gegen alle Krankheiten schützen können, er bringt aber einige gesundheitliche Vorteile mit sich.

Grüner Tee: Welche Sorte ist die beste?

Weltweit sind mehr als 1.500 verschiedene Sorten Grüntee bekannt. Beliebte Teesorten für morgens und mittags sind Kabusecha, Sencha, Gunpowder. Für die Abendstunden (weniger Koffein) ist Kukicha Tee geeignet. Der Typ Sencha ist der Beliebteste. Andere weniger bekannte Sorten von grünem Tee sind:

  • Fukamushi Sencha (oder Fukamushi Ryokucha)
  • Gyokuro
  • Tencha
  • Kabusecha
  • Genmaicha
  • Matcha

Speziell der Matchatee wird aufwendig verarbeitet und hat einen kleinen Unterschied zum grünen Tee. Hierbei werden die Teeblätter zuerst geerntet, dann gedämpft, getrocknet, von Stängeln befreit und danach gemahlen. Daher ist Matcha feinstes Pulver und gilt als besonders hochwertig, edel und  teuer, wenn man zugleich auf Bio-Qualität achtet. Aktuell erlebt diese Sorte einen Boom und findet sich daher in vielen Supermarktregalen.

Die Unterschiede ergeben sich durch die Blätter und den Prozess der nach dem Ernten passiert:

Grüner Tee: Blätter werden schnell gedämpft und erhitzt.
Schwarzer Tee: Hierbei werden die Blätter zerkleinert, zerrissen, gekräuselt oder gerollt. Danach werden Sie vor dem Trocknen oxidieren gelassen.
Kräutertees: Besteht aus einem Mix an Kräutern, Gewürzen, Minze, Zimt etc.


Zusammengefasst
: Es gibt verschiedene Sorten mit unterschiedlich konzentrierten Inhaltsstoffen. Die bekannteste Sorte ist der Sencha-Grüntee. Aber auch Matcha-Tee ist wegen seiner aufwendigen Verarbeitung sehr beliebt!

Wichtige Nährstoffe in 100 Gramm getrocknetem Grüntee

Bitte beachten sie, dass diese Werte stark variieren je nach Sorte, Qualität,  Herkunft, Lagerung und Verarbeitung des Tees.

Wichtige Nährstoffe in 100 Gramm getrocknetem GrünteeMenge    
Phosphor190-300 mg
Kalium2000-2400 mg
Calcium40-60 mg
Carotin 11-20 mg
Eisen15-30 mg
Natrium3-5 mg
Vitamin C200-300 mg
Vitamin B21-5 mg
Vitamin E46-70 mg
Vitamin B3 (Niacin)3-5 mg
Zink0,3 mg


Zusammengefasst
: Wir geben eine Übersicht über mögliche Inhaltsstoffe. Diese variieren je nach Sorte, Qualität, Herkunft und Lagerung!

Was bewirkt grüner Tee?

Wir zeigen Ihnen die besten Vorteile von Grüntee auf. Hierzu haben wir Studien und fundierte wissenschaftliche Quellen, die unsere Behauptungen belegen, eingebaut. Klinische Studien zu grünem Tee sind leider noch Mangelware. Forschungsergebnisse basieren daher meist auf Beobachtungsstudien. 

Grüner Tee: Schlankmacher und Wundermittel?

Wenn Sie sich einmal die Zutatenlisten bei Nahrungsergänzungen für Fettverbrennungen anschauen, werden Sie fast immer grünen Tee finden. Einige Forschungen zeigten auf, dass grüner Tee Fett verbrennen kann und dadurch mehr Gewicht verloren wird. Zurückzuführen ist dies vermutlich auf die Inhaltsstoffe wie Catechinen und dem Antioxidant EGCG. 3 4 Es wurden 8 Studien ausgewertet, in denen aufgezeigt wurde, das Fettverbrennung mit Grüntee möglich ist. Andere Forscher untersuchten 21 Studien und kamen zum Ergebnis, dass grüner Tee die Fettverbrennung nur in Kombination mit Koffein fördert.5 6
Grüner Tee kann die Verbrennung von vorhandenem Fettgewebe durch die Umwandlung von Nahrungsenergie in Körperwärme unterstützen. Hierzu spielen auch die im grünen Tee enthaltene Bitterstoffe eine wichtige Rolle. Die Teeblätter enthalten das wichtige Koffein, dass auch einen großen Anteil daran hat. Grüner Tee soll auch vorteilhaft sein, wenn Sie fettige Speisen zu sich genommen haben, da er magenreinigend wirkt.

Eine kleine aber interessante Studie zeigte die Fettreduzierung durch die Einnahme von Grüntee-Extrakt. Hierbei wurden 10 Männer untersucht, das Ergebnis einen erhöhter Energieverbrauch um 4%. Eine andere Studie an 12 Männern zeigte eine Fettoxidation um 17% , im Vergleich zu der Placebo Gruppe.7 8


Zusammengefasst
: Die Studienlage zu grünem Tee und Abnehmen sind sehr bescheiden. Die Forscher gehen ersten Ergebnissen nach davon aus, das grüner Tee  kurzfristig den Stoffwechsel ankurbeln kann (insbesondere wenn er Koffein enthält) und somit auch beim Abnehmen helfen kann. Wer langfristig abnehmen will braucht aber auch eine gesunde Ernährung und ausreichend körperliche Aktivität!

Herzgesundheit

Studien zeigen auf, dass der Grüntee-Extrakt Inhaltsstoffe aufweist, die sich positiv auf Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Gesundheit auswirken können. Eine Studie der Fachzeitschrift Chinese Medicine zeigte auf, dass die enthaltenen Flavonoide entzündungshemmende, antibakterielle, antioxidative, antivirale, krebsbekämpfende und neuroprotektive Wirkungen besitzen. Daher helfen Sie potentiell Entzündungen zu reduzieren.9
Den Antioxidantien, die angeblich die Durchblutung und den Cholesterinspiegel fördern und das Risiko für Arteriosklerose senken, könnte sich auch auf die Herzgesundheit auswirken. Dies zeigte eine Studie an 1.900 Menschen, die kürzlich einen Herzinfarkt hatten. Die Patienten die täglich nun zwei Tassen grünen Tee pro Tag einnahmen, hatten ein 44% geringeres Sterberisiko. Dies bestätigen auch weitere Studien, die das Herzinfarkt Risiko bei Teetrinkern im Gegensatz zu Nichtteetrinkern um 40-77% reduzierte.10 11


Zusammengefasst
: Die Studienergebnisse legen nahe, dass grüner Tee die Fähigkeiten besitzt, Blutdruck und das Cholesterin zu senken.

Grüntee für den Geist- verbesserte Gehirngesundheit

Dank einer Verbindung namens Epigallocatechingallat oder EGCG, Koffein und L-Theanin, kann grüner Tee auch gut für den Geist und zur Verlangsamung des Alterungsprozesses sein. Die ersten Untersuchungen hierzu zeigen auf, dass Grüntee dazu beitragen kann, Alzheimer und Parkinson zu verzögern.12 13
Grüner Tee enthält ausreichend Koffein, um das Gedächtnis und die Reaktionszeit zu verbessern.14
Eine Kombination aus Grüntee-Extrakt und L-Theanin verbesserte das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit in einer klinischen Studie an 92 Personen mit leichten Hirnschäden15 . In einer anderen Studie an 27 älteren Menschen mit kognitiven Dysfunktionen verbesserte das Trinken von grünem Tee zwar nicht deren Symptome,  reduzierte aber oxidative Schädigungen, was möglicherweise dazu beitrug, das Fortschreiten der Dysfunktionen zu verringern.16


Zusammengefasst
: Erste klinische Studien zeigten auf, dass eine Kombination aus Grüntee-Extrakt und L-Theanin das Gedächtnis verbessern kann.

Bessere Knochengesundheit

Hierzu gibt es einige Studien, darunter eine vielversprechende Tierstudie der Universität Hongkong. Hier wurde untersucht wie sich grüner Tee auf die Knochen auswirkt. In dieser Forschung wurden Knochenzellen von Ratten, grünem Tee ausgesetzt. Es stellte sich heraus, dass dadurch das Knochenwachstum um 79% zunahm. Die Katechine sorgten dafür, dass Zellen geschwächt wurden die Knochen abbauen, statt sie aufzubauen. Ketchine sind Stoffe, die natürlicherweise in grünem Tee enthalten sind; der häufigste ist Epigallocatechingallat (EGCG).17


Zusammengefasst
: Die Katechine in Form von Epigallocatechingallat (EGCG) im Grüntee, sorgte für einen besseren Erhalt der Knochen in Tierstudien.

Verhindert Augenkrankheiten und schützt das Sehvermögen

Die oben erwähnten Katechine, wurden im Zusammenhang mit einer Studie zu Augenkrankheiten näher untersucht. Durch Einnahme von Katechine können die Augen möglicherweise besser gegen oxidativen Schäden und Sehverlust geschützt werden. Hinweise deuten darauf hin, das man hierdurch oxidativen Stress bis zu 20 Stunden nach der Einnahme reduzieren könnte.18


Zusammengefasst
: Grüner Tee, bzw. dessen Katechine können die Augen ggf. besser gegen oxidativen Schäden und Sehverlust schützen.

Reduziert unangenehmen Mundgeruch

Der Inhaltsstoff Katechine in grünem Tee hat die Fähigkeit Bakterien im Mund zu unterdrücken, Mundgeruch zu lindern und ggf. das Infektionsrisiko zu senken.19 20 Hierzu gehören Bakterien im Mund die Karies und Plaquebildung erzeugen. Laborstudien haben aufgezeigt, dass Katechine in grünem Tee das Wachstum oraler Bakterien im Labor hemmen können.21 Ob der Tee dabei getrunken werden sollte, wurde nicht überprüft, eventuell könnte auch das gurgeln und ausspülen diesen Effekt ebenfalls erzeugen.


Zusammengefasst
: Grüner Tee hat die Eigenschaften Mundgeruch zu lindern und ggf. Bakterien im Mund zu bekämpfen.

Krebsforschung

Forscher haben viele Fähigkeiten hinsichtlich der Rolle bei der Bekämpfung von Krebs untersucht. Ein Hauptgrund war den grünen Tee und dessen Fähigkeit zur Reduzierung freier Radikale, welche einige Fragen hervorgerufen hatte. Eine der Studien wurde an 472 Frauen die an Brustkrebs erkrankt waren durchgeführt. Bei den Probandinnen die vor und nach der Krebsdiagnose am meisten grünen Tee getrunken hatten, konnte eine geringere Ausbreitung und eine geringere Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken festgestellt werden.22 Eine Studie an Männer zeigte eine ähnliche Tendenz, hier wurde eine Gruppe Männern, welche an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankten, hinsichtlich ihres Grüntee-Konsums untersucht. Diese hatten laut dem Forschungsbericht eine 37% geringere Wahrscheinlichkeit, an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken. Viele Forschung deuten darüber hinaus darauf hin, dass grüner Tee zur Bekämpfung von Darmkrebs23 , Brustkrebs24 oder Prostatakrebs25 von Nutzen sein kann. Der größte Teil der bisherigen Studien, zeigen jedoch keinen konkreten Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung. Es könnten noch andere Eigenschaften wie umweltbedingte, diätetische und genetische Faktoren die Studien beeinflusst haben.


Zusammengefasst
: Sie können grünen Tee als vorbeugende Maßnahme in Absprache mit dem Arzt einnehmen. Verwenden Sie jedoch niemals grünen Tee oder andere Ergänzungsmittel, um zugelassene Krebsmedikamente zu ersetzen!  

Grünen Tee richtig zubereiten

Wenn Sie nicht möchten, dass ihr Tee bitter oder wässrig schmeckt und durch falsche Zubereitung wichtige Inhaltstoffe verloren gehen, sollten Sie unsere Tipps genau befolgen:

Die Standardmethode zum Aufbrühen von grünem Tee ist:

Schritt 1:
Legen Sie Ihren Teebeutel oder hochwertige Teeblätter in Ihre Teekanne.
Für einen Liter Wasser verwenden Sie ca. drei bis vier Teelöffel der Blätter. 
Kochen Sie das Wasser mit einem Wasserkocher auf, bringen Sie es jedoch nicht zum Kochen da es sonst zu heiß wäre. Bei über 90 Grad können Sie wichtige Inhaltsstoffe in den grünen Teeblättern zerstören. Generell gilt 70 bis 80 Grad als ideale Temperatur.

Schritt 2:
Gießen Sie heißes Wasser, nicht kochendes Wasser, in die Teekanne aus “Kyusus”, dies nutzen die Japaner traditionell zum Tee trinken. Sie können z.B. eine Teekanne aus Gusseisen, Glas oder Porzellan nutzen. Lassen Sie die Blätter nur etwa 1 bis 3 Minuten lang ziehen (Ausgenommen Gaba-Tee, hier beträgt die Ziehzeit lediglich 30 Sekunden).
Wenn Sie sehr große Blätter benutzen, kann es bis zu 5 Minuten dauern. Viele Menschen geben nun Kräuter hinein. Probieren Sie einmal Ingwer, Rosmarin, Salbei oder Minze im Tee. Optional wird auch sehr gerne etwas frischer Zitronensaft oder etwas Orange nach der Ziehzeit hinzugefügt.

Tipp: Spülen Sie ihre Teekanne mit heißem Wasser aus. Bitte kein Spülmittel nutzen, da mögliche Rückstände den Geschmack zukünftig verfälschen könnten.

Die Standardmethode zum Aufbrühen von Matcha-grünem Tee ist:

Gefiltertes Wasser in einen Wasserkocher geben und erhitzen bis es beinahe kocht. Danach die Matcha-Schüssel / Behälter / Tasse mit heißem Wasser übergießen und danach wieder ableeren. Damit haben Sie die Schüssel erwärmt. Geben Sie nun 1 Teelöffel Matcha-Pulver hinzu und danach das ca. 70ml heißes aber nicht kochendes Wasser. Dann 1-2 Minuten verrühren, so dass der Tee eine schaumige und dickere Konsistenz aufweist. Danach nochmals ca. 80-100ml Wasser hinzugeben und frisch genießen!


Zusammengefasst
: Bei der Zubereitung von grünem Tee gibt es ein paar Dinge zu beachten. Lesen Sie vorab das Etikett des Matcha-Grüntee, da manche Hersteller eine andere Variante vorschlagen.

Grüner Tee und mögliche Nebenwirkungen

Es sind keine Nachteile bekannt, wenn man ein oder zwei Tassen Tee pro Tag trinkt. Zu viel jedoch kann zu Nierenproblemen führen. Grüner Tee wurde an Kindern bisher nicht untersucht und wird deshalb für Kinder und während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Meistens ist der schnelle Energieschub durch das enthaltene Koffein für viele Menschen ungewohnt. Zwar hat der Tee einen niedrigeren Koffeingehalt als Kaffee, macht aber trotzdem munter. Wenn Sie Kaffee trinken, wissen Sie das eine zu hohe Menge an Kaffee Sie nervös machen kann. Grüntee-Extrakte sollten nicht von Patienten mit Nierenversagen, Schilddrüsenerkrankungen26 , Lebererkrankungen, Herzerkrankungen oder schweren Herz-Kreislauf-Problemen, ohne ärztliche Aufsicht eingenommen werden. 


Zusammengefasst
: Menschen mit speziellen Vorerkrankungen sollten auf die Einnahme verzichten oder dies mit ihrem Arzt absprechen.

FAQ

Wir haben für Sie Fragen, die wir von Usern erhalten haben aufgelistet. Schreiben Sie uns ihre offene Frage gerne per E-Mail, unsere Experten beantworten diese und nehmen Sie hier mit auf.

Wo hilft grüner Tee?

Die Inhaltsstoffe im grünen Tee wirken schützend, entzündungshemmend und stabilisieren das Immunsystem. Vor allem die enthaltenen Antioxidantien sollen viele gesundheitliche Vorteile bieten!

Welcher Grüne Tee ist gut?

Zu den beliebtesten und gesündesten Tee Sorten gehört der Bio-Matcha-Tee oder der Bio Grüntee Senchau.

Ist grüner Tee gut für die Leber?

Grüntee-Extrakte sollten nicht von Patienten mit Nierenversagen oder Lebererkrankungen eingenommen werden.

Wie viel grüner Tee ist gesund?

Die empfohlene höchste Dosierung von Grüntee Extrakt liegt zwischen 240-450 mg pro Tag. Diese Menge kann sind ca. 3-4 Tassen grüner Tee, also etwa 1 Liter.

Wie oft sollte man grünen Tee trinken um abzunehmen?

Hauptsächlich sorgt das Koffein im grünen Tee für den positiven Effekt auf das Gewicht. Studien zeigten aber auf, dass hierbei nur eine minimale Fettreduktion möglich ist.

Wofür ist grüner Tee gut?

Das regelmäßige Trinken dieses Tees kann das Risiko für Herzkrankheiten und Alzheimer verringern. Auch auf das Sehvermögen, dass im Alter nachlässt hat es positive Vorteile. Anti-Aging Effekte und Verlangsamung des Alterungsprozesses werden dem grünen Tee nachgesagt, sind aber nicht bewiesen!

Ist grüner Tee eine Alternative zu Kaffee?

Grünen Tee kann man problemlos als Kaffeeersatz ansehen. Grüner Tee besitzt auch Koffein, zwar nicht so viel wie Kaffee, aber es macht sie trotzdem wacher. Das Koffein im Tee hat einen weiteren Vorteil, es macht Sie nicht so nervös wie Kaffee, da es den Wirkstoff Theanin enthält, der diese Wirkung mildert.

Wie viel Koffein enthält grüner Tee?

Eine normale Tasse enthält ungefähr 34-80 mg Koffein im Vergleich zu ungefähr 90-350 mg in einer Tasse Kaffee gleicher Größe.

Holen Sie sich unsere kostenlosen Gesundheitstipps

Unser Ziel ist es, Ihnen und ihrer Familie die besten und wertvollsten Inhalte zum Thema alternative Heilmethoden, Gesundheit und Wohlbefinden zur Verfügung zu stellen. Unser KOSTENLOSER Newsletter wird Ihnen dabei helfen. Wir sind Menschen wie Sie, die an die Heilkraft der Natur glauben. Wir sind also hier, wenn Sie uns brauchen. Wenn sich sich anmelden, versprechen wir Ihnen:

  1. Sie lernen mehr über ein gesundes und natürliches Leben und erhalten als einer der ersten unsere Gesundheitsnachrichten
  2. Sie sparen Geld, denn wir glauben an die Heilkraft der Natur und versuchen Sie damit gesund und fit zu halten. So sparen Sie sich teure Medikamente.
  3. Sie finden bei uns verifizierte Artikel durch anerkannte Studien.
  4. Sie erhalten exklusive Inhalte und wertvolle Beiträge inkl. Videos komplett kostenlos
  5. Sie erhalten kostenlosen Zugriff auf eBooks, die Ihre Gesundheit nachhaltig beeinflussen können
newsletter
Erhalten Sie unsere KOSTENLOSE eBook-Ratgeber
Holen Sie sich ihre KOSTENLOSE eBooks(33 beste Superfoods, Äherische Öle, 30 Omas Heilmittel) und erhalten Sie unser kostenlosen Newsletter für natürliche Gesundheit
*Mit der Anforderung der eBooks, melden Sie sich zu unserem gratis E-Mail NEWSLETTER mit gesundheitsrelevanten Informationen an. Abmeldung ist jederzeit möglich.(Datenschutz)
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.