Kategorie Archiv: gesundheit

Vitamin D- Dosierung, Mangel, Risiken und Nutzen

Frau tanzt in der Sonne

Schnelle Fakten zu Vitamin D

  • Der größte Teil von Vitamin D3 wird von unserem Körper, bei ausreichendem Sonnenlicht, selbst gebildet. Nur ein geringer Teil wird über die Nahrung aufgenommen.
  • Vitamin D wird für unseren Knochenstoffwechsel dringend benötigt. Auch schwerwiegende Krankheiten stehen damit in Verbindung. Besonders bei älteren Menschen, bei Säuglingen und Kindern, Schwangeren und anderen Risikogruppen, sollte auf einen ausreichenden Vitamin D Gehalt im Blut geachtet werden.
  • Die Zahlen, der unter Vitamin D-Mangel leidenden Personen, sind erschreckend. Es ist sinnvoll, sich vom Arzt untersuchen zu lassen, um einen Mangel frühzeitig zu erkennen und ggf. mit bewusstem Aufenthalt in der Sonne, oder Präparaten entgegenzuwirken.
  • Zu viel Vitamin D kann auch schädlich sein, achten sie auf eine passende Dosierung und verhindern sie eine Überdosis.
Frau tanzt in der Sonne

Vitamin D ist besonders im Winter großes Thema, wenn Sonnenlicht und viel Zeit an der frischen Luft fehlen. Immer mehr Forschungen beschäftigen sich mit Vitamin D und dessen Bedeutung für unseren Körper. Vielen Gruppen wird dringend angeraten Vitamin D zu supplementieren. Doch wer braucht eine Nahrungsergänzung? Welche Risiken sind vorhanden und wie kann sich ein Vitamin D Mangel auswirken? Diese Fragen wollen wir klären und das Sonnenvitamin näher beleuchten.

Was ist Vitamin D3?

Vitamin D ist die Übergruppe, in welche verschiedene wasserlösliche Vitamine zugeordnet sind. Diese sind für unsere Knochengesundheit und für den Mineralhaushalt der Knochen zuständig. Vitamin D2 und D3 sind für unseren Körper die Wichtigsten. Vitamin D3 auch Cholecalciferol genannt, ist genau genommen kein Vitamin, sondern ein Vorbote für Hormone. Vitamin D ist hierbei der Sammelbegriff für Vitamin D3 und D2 (Ergocalciferol). 1 2


Zusammengefasst
:  Vitamin D ist der Überbegriff für wichtige wasserlösliche Vitamine, die unser Körper dringend benötigt. Vitamin D3 ist eines der wichtigsten!

Für was ist Vitamin D3 gut?

Neben einer zentralen Bedeutung für unseren Knochenstoffwechsel, steht ein Vitamin D- Mangel, besonders an Vitamin D3, auch in einer engen Verbindung zur Entstehung vieler Krankheiten. Die DGE nennt verschiedene Krebsarten, Diabetes oder kardiovaskuläre Krankheiten als Beispiele.3 Nachgewiesen konnten in mehreren Studien, die positiven Auswirkungen auf das Risiko für Stürze und Frakturen, sowie auf die Kraft, Beweglichkeit und Gleichgewicht des Körpers.3 Vor allem mit zunehmendem Alter, spielt das eine wichtige Rolle. Wichtig zu wissen ist, dass Vitamin D, besonders Vitamin D2 und D3 eine wichtige Schlüsselrolle in der Knochenmineralisierung mit Calcium und Phosphat spielt. Auch für unsere Gensteuerung und die Bildung von Proteinen benötigen wir es. Vitamin D hat darüber hinaus auch Bedeutung bei  der Verringerung von Entzündungen im Körper, sowie der Modulation von Prozessen wie Zellwachstum, Immunfunktion und Glukosestoffwechsel.4


Zusammengefasst
: Unser Körper benötigt Vitamin D für den Knochenstoffwechsel, die Knochenmineralsierung, die Gensteuerung und für die Bildung von Proteinen. Ein Vitamin D- Mangel steht in enger Verbindung zu verschieden Krankheiten.

Versorgung unseres Körpers mit Vitamin D3

Wie wir bereits erfahren haben, ist Vitamin D für viele Körperfunktionen essentiell wichtig! Deshalb ist es von großer Bedeutung auf einen ausreichenden Vitamin D-Status zu achten. Doch woher bekommen wir überhaupt Vitamin D? Mit dieser Frage und wie eine gute Versorgung aussieht beschäftigen wir in folgendem Abschnitt.

Woher bekommen wir unser Vitamin D3?

Vitamin D3 wird von unserem Körper selbst gebildet, wenn UV-Strahlung direkt auf unsere Haut trifft. Natürliches Sonnenlicht ist hierbei unsere Hauptquelle für Vitamin D. Genauergesagt ist in unserer Haut eine Vorstufe von Vitamin D3 enthalten, welche dann umgewandelt wird. So kann an einem sonnigen warmen Tag 20.000 IE Vitamin D3 von unserem Körper gebildet werden.5 Kleidung, Schatten, Wolken, Sonnencreme vermindern die Aufnahme. 80-90% unseres Vitamin D Gehalts im Blut, wurde so vom Körper umgewandelt.6

Des Weiteren nehmen wir Vitamin D3 auch durch unsere Nahrung auf, allerdings sind nur wenige Lebensmittel sind gute Quellen für Vitamin D. Lebensmittel wie Fettfische gelten als besonders Vitamin D reich, auch Leber, einige Pilze und Eigelb sind gute Vitamin D Quellen.

„Die größte Menge an Vitamin D wird über Fisch (ca. 33 %) und Fischerzeugnisse (ca. 15 %) aufgenommen. Jeweils etwa 10 % der Vitamin D-Zufuhr stammen aus Fetten, Eiern bzw. Milch/Käse (Max Rubner-Institut 2008).“3

Eine reine Vitamin D3 Aufnahme über die Ernährung genügt allerdings nicht! Nur 10-20% des Gehalts im Blut, wurde über die Nahrung dem Körper zugeführt.6

82 % der Männer und 91% aller Frauen erreichten bei der aktuellen Nationalen Verkehrsstudie (NVSII) die empfohlene tägliche Vitamin D-Zufuhr nicht! Bei den Menschen ab 65+ liegen die Prozentzahlen, mit 94% und 97 %, sogar noch höher.3


Zusammengefasst
: Vitamin D bildet der Körper mit UV-Strahlung selbst. Natürliches Sonnenlicht ist hierbei unsere Hauptquelle für Vitamin D. Deshalb ist ein mäßiger Aufenthalt in der Sonne wichtig! Auch über die Nahrung kann Vitamin D aufgenommen werden. Jedoch in nur sehr geringen Mengen. 

Optimale Vitamin D Versorgung

Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt einen Vitamin D Gehalt von 25-Hydroxyvitamin-D-Serumkonzentration (im Blutplasma), in Höhe von mindestens 50 nmol/l (Nanomol pro Liter). Eine unzureichende Versorgung wurde bei 25nmol/l (10ng/ml) festgesetzt. Kann dieser Wert nicht erreicht werden, soll mit Sonnlicht oder Präparaten eine Erhöhung erreicht werden.7  Die Empfehlungswerte für Säuglinge, Kinder und Jugendliche variieren.

AlterVitamin D bei fehlender endogener Synthese µga/Tag
Säuglinge (0 bis unter 12 Monate)10b
Kinder (1 bis unter 15 Jahre)20c
Jugendliche und Erwachsene
(15 bis unter 65 Jahre)
20c
Erwachsene (ab 65 Jahre)20c
Schwangere20c
Stillende20c

Bitte beachten sie dazu wichtige Hinweise der DGE:

bDer Schätzwert wird durch Gabe einer Vitamin-D-Tablette zur Rachitisprophylaxe ab der 1. Lebenswoche bis zum Ende des 1. Lebensjahres bei gestillten und nicht gestillten Säuglingen erreicht. Die Gabe erfolgt unabhängig von der endogenen Vitamin-D-Synthese und der Vitamin-D-Zufuhr durch Frauenmilch bzw. Säuglingsmilchnahrungen. Die Prophylaxe sollte im 2. Lebensjahr in den Wintermonaten weiter durchgeführt werden (Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin).

cDie Vitamin-D-Zufuhr über die Ernährung mit den üblichen Lebensmitteln (1 bis 2 µg pro Tag bei Kindern, 2 bis 4 µg pro Tag bei Jugendlichen und Erwachsenen) reicht nicht aus, um die gewünschte Versorgung (25(OH)D-Serumkonzentration von mindestens 50 nmol/l) bei fehlender endogener Synthese sicherzustellen. Hierfür werden 20 µg/Tag benötigt. D. h., die Versorgung muss zusätzlich zur Zufuhr über die Ernährung über die endogene Synthese und/oder über die Einnahme eines Vitamin-D-Präparats sichergestellt werden. Bei häufiger Sonnenbestrahlung kann die gewünschte Vitamin-D-Versorgung ohne die Einnahme eines Vitamin-D-Präparats erreicht werden.“7


Zusammengefasst
: Nur bei häufiger Sonneneinstrahlung können die von der DEG empfohlenen werte erreicht werden. Für eine optimale Vitamin D Versorgung sollte auf Vitamin-D-Präparate zurückgegriffen werden, wenn die Werte nicht erreicht werden!

Muss ich ins Solarium oder Sonnenbaden, damit ich genug Vitamin D aufnehme?

Viele Menschen stellen sich die Frage, ab wann man Präparate einnehmen sollte oder ob es Sinn macht, den Wert durch Solarienbesuche zu erhöhen. Die DGE sagt dazu, dass die Sonnenstärke in Deutschland zwischen März und Oktober ausreicht. Für Erwachsene empfehlen sie, sich 5-25 Minuten pro Tag mit unbedecktem Gesicht, Händen und teilweise freie Arme und Beine draußen, bei Sonnenlicht aufzuhalten. Wer mehr draußen ist, kann für die weniger sonnenreichten Monate den Speicher etwas auffüllen. Solarien werden nicht empfohlen, die Strahlen dort enthalten kaum oder gar kein wichtiges UVB.8

Achtung! Riskieren sie keinen Sonnenbrand. Schützen sie ihre Haut bei starker Sonneneinstrahlung mit Sonnencreme und dünner Kleidung.

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hat bereits erkannt, dass wir Menschen hier im Zwiespalt stehen. Auf der einen Seite wollen wir unsere Haut vor zu viel Strahlung schützen, auf der anderen benötigen wir für unseren Vitamin D Haushalt, das pure Sonnenlicht. Das BfS empfiehlt deshalb folgendes:

„Für eine ausreichende Vitamin-D-Synthese genügt es nach derzeitigen Erkenntnissen, Gesicht, Hände und Arme unbedeckt und ohne Sonnenschutz zwei- bis dreimal pro Woche der Hälfte der minimalen sonnenbrandwirksamen UV-Dosis (0,5 MED) auszusetzen, also der Hälfte der Zeit, in der man sonst ungeschützt einen Sonnenbrand bekommen würde. Beispielsweise bedeutet dies für Menschen mit Hauttyp II bei hohen sonnenbrandwirksamen UV- Bestrahlungsintensitäten (UV-Index 7) rein rechnerisch eine Bestrahlungszeit von circa 12 Minuten.“ 9        

Dabei ist ein Sonnenbrand dringlichst zu vermeiden und Schutzmaßnahmen sollten bei längerem Aufenthalt in der Sonne, unbedingt getätigt werden. Besonders anfällig für UV-Strahlung sind Kinder und Jugendliche, deshalb hier besonders auf Sonnenschutz achten. Säuglinge nicht ohne Schutz Sonnenlicht aussetzten.


Zusammengefasst
:  Solarien werden von Experten nicht empfohlen! In diesen Strahlen ist kaum UVB enthalten.

Vitamin D3 Mangel

Ein Vitamin D Mangel ist nicht selten!  Hauptsächlich wird ein Vitamin- D Mangel durch Faktoren wie Lebensstil- (z. B. reduzierte Aktivitäten im Freien) und Umweltfaktoren (z. B. Luftverschmutzung) begründet. 2 Durch die dadurch verringerte Ultraviolett-B (UVB) Strahlung auf die Haut wird ungenügend viel Vitamin D produiziert. Doch wer ist besonders gefährdet und warum? Diese Frage und wie Sie einen Vitamin D Mangel erkennen können, besprechen wir nun.

Risikogruppen

Manche Menschen sind anfälliger für Vitamin D Mangel. Besonders diejenigen, die sich wenig draußen aufhalten oder stark bekleidet sein müssen (Arbeitsschutz oder religiös begründet), sind gefährdet. Auch ältere Menschen ab 65 Jahren, Patienten mit chronischen Leber- und Nierenschäden und Personen mit dunkler Hautfarbe wird häufig empfohlen Präparate einzunehmen, weil sie zu den Risikogruppen zählen. Auch Schwangeren wird aktuell häufig zu Vitamin D Präparaten geraten. Babys und Säuglinge sollten nicht direkt der Sonne ausgesetzt sein, aus diesem Grund zählen auch sie zu den gefährdeten Personen. Ältere Menschen sind deshalb so risikobelastet, weil die D-Syntheseleistung der Haut im Alter, bis auf weniger als die Hälfte abnehmen kann (MacLaughlin et al. 1985), auch die Hautdicke nimmt ab.3 Laut einer Studie von Diekmann 2010, welche von der DGE veröffentlicht wurde zeigt, dass besonders ältere Menschen, in Pflegeheimen, unter Vitamin D Mangel leiden. Zu wenig Sonnenlicht und Aufenthalt draußen, sind hier die vermuteten Gründe. Bei 68% der Bewohner wurde ein Wert unter 25 nmol/l festgestellt, unter 50 nmol/l lagen sogar 91 % der getesteten Personen.3

Dunkelhäutige Menschen produzieren durch das Melanin in der Haut weniger Vitamin D3 und benötigen mehr Zeit in der Sonne.2 Auch wird vermutet, dass übergewichtige Personen möglicherweise mehr Vitamin D als üblich benötigen. Vorallem bei einem BMI über 30 wurden sehr niedrige Vitamin-D Serumspiegel festgestellt!2


Zusammengefasst
: Ein Vitamin D Mangel ist nicht selten! Besondes gefährdete Risikogruppen sind Menschen die stark im Alltag bekleidet sein müssen, Menschen ab 65 Jahren, Säuglinge, Patienten mit chronischen Leber und Nierenschäden  dunkelhäutige Personen und stark übergewichtige Menschen.

Zahlen und Fakten zum Vitamin D Mangel in Deutschland

Die Zahlen und Fakten zum Vitamin D Mangel in Deutschland sind eindeutig. Viele Menschen sind davon betroffen, deshalb ist eine Aufklärung so wichtig. Die Ergebnisse der Nationalen Verzehrsstudie II haben gezeigt, dass wir hier in Deutschland durchschnittlich ausreichend mit Vitaminen versorgt sind. Bis auf zwei Ausnahmen:  Vitamin D und Folat. 10

Die DGE veröffentlichte in ihrer Stellungnahme die genauen Zahlen der Studie von Zittermann et al. zu Vitamin-D Mangel hier in Deutschland:

„In der DEVID (De Vitamin in Deutschland)-Studie, bei der zwischen dem 26. Februar und dem 25. Mai 2007 deutschlandweit bei 1 343 Patienten in Hausarztpraxen die 25(OH)D-Konzentrationen mittels DiaSorin-Test bestimmt wurden, wiesen 25 % der Patienten Werte unter 25 nmol/l auf und weitere 50 % Werte zwischen 25 und 50 nmol/l. Hierbei waren die Hochbetagten besonders schlecht versorgt. So hatten Patienten, die 75 Jahre und älter waren, in 38 % der Fälle 25(OH)D-Konzentrationen unter 25 nmol/l. Bei Patienten im Alter von 25 bis  45 Jahren, 45 bis 65 Jahren bzw. 65 bis 75 Jahren war dies bei 22 %, 20 % bzw. 24 % der Fall (Zittermann et al. 2009).“ 3

Laut dieser Studie sind also mehr als ca. 50 % der Menschen leicht gefährdet, 25 % weißen sogar einen starken Vitamin D Mangel auf. Dabei wurde festgestellt, dass besonders ältere Menschen (75+) besonders häufig stark gefährdet sind! Auch weltweit betrachtet sind die Zahlen erschreckend. 50% aller Menschen sind von einem Vitamin D- Mangel betroffen. 2


Zusammengefasst
: 50 % aller Menschen weltweit sind von einem Vitamin D-Mangel betroffen. Hier in Deutschland hat eine wichtige Studie gezeigt, dass viele (besonders ältere Menschen) von einem leichten oder schweren Vitamin D- Magnel betroffen sind.

Speicherung

Vitamin D3 kann eine Zeit lang vom Körper gespeichert werden, um Sonnenmangel z.B. in den Wintermonaten auszugleichen. Gespeichert wird es in  Fett- und Muskelgewebe und geringe Mengen in der Leber. Durch Umwandlungsprozesse ist ein Speichern in Niere und Leber möglich. Ein „vortanken“ von Vitamin D, in gewissem Maße, ist also möglich.11


Zusammengefasst
: Vortanken ist in Bezug auf Vitamin D in gewissem Maße möglich!

Symptome bei leichtem und starkem Vitamin D Mangel

Anzeichen eines leichten Vitamin D-Mangels (Knochen- und Muskelschmerzen, Kopfschmerzen)

Von einem leichten Vitamin D- Mangel wird ab einem Wert von unter 25 nmol/l gesprochen.12  Eine Mineralistationsstörung der Knochen ist ein klassisches, klinisches Zeichen einer Vitamin D- Unterversorgung. Die Patienten bemerken dies durch Symptome wie

  • Muskelschwäche,
  • Muskelschmerzen,
  • Gangstörungen (Watschelgang).
  • Oft gehen Stürze und Frakturen daraus hervor. (Smith und Stern 1967; Sørensen et al. 1979)3
  • Auch Kopfschmerzen können auf einen leichten Vitamin D Mangel hindeuten.

Anzeichen eines starken Vitamin D Mangels- Depressionen bis starke Schmerzen

Wenn ein Mensch unter einem starken Vitamin D Mangel leidet, äußert sich das im ganzen Körper. Von einem starken Mangel, spricht man ab einer Blutkonzentration von unter 10 nmol/l. Es kommt zu

  • starker Müdigkeit,
  • Hautproblemen,
  • hoher Infektanfälligkeit,
  • größeres Knochenbruchrisiko,
  • Knochenerweichung,
  • Schlafstörungen,
  • starke Schmerzen an Knochen und Muskeln,
  • Muskelschwäche,
  • Muskelkrämpfe,
  • Osteoporose,
  • kognitive Probleme und Depressionen.12
  • Bei Erwachsenen wird hier von Osteomalazie gesprochen.6

Bei Kindern kann Vitamin D Mangel besonders schwere Folgen haben. Eine Rachitis, bei der das Knochenwachstum schwere Störungen aufweist, kann auftreten. Bleibende Verformungen des Skeletts, starke Infektanfälligkeit und schwache Muskeln schränken die Kinder sehr ein.6  Aus diesem Grund wird aktuell eine Vitamin D Gabe bei Babys und Kleinkindern im ersten Lebensjahr empfohlen, bzw. bis zum zweiten erlebten Frühjahr. Sprechen sie gerne ihren Kinderarzt darauf an.


Zusammengefasst
: Eine Mineralisierungsstörung der Knochen ist ein klinisches Zeichen eines Vitamin D-Magels. Erste Anzeichen sind häufig Muskelschwäche, Gangstörungen, Muskelschwäche und Kopfschmerzen.

Vorteile Vitamin D

Eine klinische Anwendung von Vitamin D wird immer wieder wegen seiner signifikant entzündungshemmenden Wirkung diskutiert und steht nach wie vor im Forschungsinteresse!. Wir geben ihnen den Überblick an potentiellen Einsatzgebieten und bisherige Foschungen dazu!

Vitamin D Mangel und Krebskrankheiten 

Vitamin D-Serumkonzentration und das Risiko für verschiedene Krebsarten wie Dickdarmkrebs, Brustkrebs und Prostatakrebs, stehen in enger Verbindung und sind im Blickpunkt von Forschungsvermutungen. Die DGE stellt in ihrer Stellungnahme 2011 einige interessante Studien vor.3

In Bezug auf Dickdarmkrebs liegen Studien mit verschiedenen Aussagen vor. Teilweise können risikosenkende Effekte von Vitamin D nachgewiesen werden, in anderen sind die Ergebnisse wenig aussagekräftig. Weitere größer angelegte Studien wären hier sinnvoll. Letztendlich gehen aber auch die Experten der DEG J. Linseisen und J. Reichrath, von möglichen risikomindernden Auswirkungen, hoher Vitamin D-Serumwerte aus.3 Trotz reichlich Studien, konnte bei der Verbindung Vitamin D-Serumgehalt und Brustkrebs bisher keine signifikanten Effekte beobachtete werden, dies gilt ebenfalls für Prostatakrebs.

Zusammenfassend kann man Vitamin D Mangel und das Risiko an Krebs zu erkranken, bisher nicht nachweislich miteinander in Verbindung gebracht werden. Die Anzahl der Studien hierzu ist stark erhöht, der Mythos scheint also noch nicht vollständig geklärt zu sein. Auch aktuell wird in Boston und Tokio wieder an den Effekten von Vitamin D, in Bezug auf das Krebswachstum bei Darmkrebs geforscht. Auch hier können die Forscher eine Wirkung, aktuell nicht ausschließen.13


Zusammengefasst
: Risikosenkende Effekte von Vitamin D auf die Entstehung verschiedener Krebsarten werden vermutet. Eine Wirkung kann bisher nicht klar belegt  oder ausgeschlossen werden.

Frühere Sterblichkeit reduzieren

Studien beschäftigten sich mit dem Risiko, bei Vitamin D Mangel frühzeitiger zu versterben. Die Ergebnisse sind jedoch nicht vollständig aussagekräftig. Es wird ein Zusammenhang vermutet, der bisher jedoch noch nicht signifikant und wissenschaftlich bestätigt werden kann. Bei der bisher größten Interventionsstudie dazu, der Woman´s Health Initiative Study (WHI), blieben die Ergebnisse, auf die verbesserte Gesamtmortalität bezogen, knapp unter der Signifikanzgrenze. Die teilnehmenden Frauen erhielten hier 10 µg Vitamin D und 1000 mg Calcium. Effekte lassen sich also vermuten und sind nicht ausgeschlossen.3 Dies lässt schließen, dass bei älteren Menschen, welche bereits gesundheitlich sehr angeschlagen sind, eine ausreichende Vitamin D- Zufuhr, sich positiv auf die Sterblichkeit auwirken könnte.


Zusammengefasst
: Es gibt Hinweise darauf, dass das Risiko bei Vitamin D- Mangel erhöht ist frühzeitig zu sterben. Bisherige Ergebnisse von Studien bestätigen dies, sind aber unter der Signifikantsgrenze.

Mukoviszidose und Vitamin D

Menschen, die unter Mukoviszidose leiden, sind häufig von Vitamin-D Mangel betroffen. Besonders für unsere Knochen ist es essentiell. Bei Mukoviszidosepatienten sind häufig höhere orale Dosen von Vitamin D erforderlich, um den Körper optimal mit Vitamin D zu versorgen. Darüber hinaus wurde sogar festgestellt, dass ein höherer Vitamin D-Status mit einer besseren Lungenfunktion verbunden ist.14


Zusammengefasst
: Wer an Mukoviszidose leidet, hat meist einen höheren Bedarf an Vitamin D. Auch soll eine bessere Lungenfunktion mit einer guten Vitamin D- Versorgung in Verbindung stehen.

Gesundes Herz mit Vitamin D

Mehrere Studien liefern Hinweise dafür, dass Vitamin D eine Schutzwirkung auf das Herz hat. Vermutet wird dieser Effekt durch Unterdrückung von Entzündungen oder direkt auf die Zellen des Herzens und der Blutgefäßwände.2 In folgender Herzstudie  15 wurde belegt, dass ein niedriger Vitamin-D-Spiegel (<15 ng / ml), mit einem um bis zu 60% höheren Risiko für Herzerkrankungen verbunden ist. In einer anderen Studie16 konnten bei Patienten mit niedrigen Vitamin D-Konzentrationen (<15 ng / ml)  dreimal häufiger Bluthochdruck diagnostiziert werden.


Zusammengefasst
: Forscher gehen davon aus, dass Vitamin D eine Schutzwirkung für unser Herz hat!

Depressionen durch Vitamin D verringern

Auch eine Verbindung zwischen Vitamin D und Depressionen scheint es zu geben. Eine  Studie mit übergewichtigen Probanden zeigte, dass eine hohe Dosis Vitamin D (20.000 oder 40.000 IE wöchentlich), nach rund einem Jahr Verbesserungen bei depressiven Symptomen bewirken kann. Kontrolliert wurde hier mit einer Placebogruppe. 17


Zusammengefasst
: Studien zeigen eine Hinweise auf eine Verbindung zwischen Depressionen und Vitamin-D. Ein hohe Dosis Vitamin D, verbesserte Werte von depressiven Symptomen.

Parkinson Risiko durch Vitamin D senken

Die Krankheit Parkinson kommt besondes oft bei Menschen höhren Alters vor. Forschern zufolge sind die Ursachen der Risikoerhöhung biser relativ unklar. Es wir vermutet, dass ein dauerhafter Vitamin D-Mangel, negative Auswirkungen bei der Pathogenese der Parkinson-Krankheit spielen könnte.2 In einer Forschung wurde die Verbindung zwischen einem niedrigen Vitamin D-Status und dem Verlauf von Prakinson festgestellt. Höhere Vitamin D Werte im Blut stehen somit in Verbindung zu einem reduzierten Risiko für Prakinson.18


Zusammengefasst
: Das Risiko an Parkinson zu erkranken kann durch eine gute Vitamin D- Versorgung möglicherweise gesenkt werden.

Risiko für Autoimmunerkrankungen durch Vitamin D senken

Eine Unterversorgung an Vitamin D kann zu Autoimmunerkrankungen wie Multipler Sklerose, Typ-1-Diabetes, rheumatoider Arthritis und Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse beitragen!2 So haben Studien gezeit, dass ein hoher Vitamin D-Status, das Risiko an MS (Multipler Sklerose) zu erkranken, um bis zu 62 % senken kann.19 Auch in Bezug auf Diabetes, vermuten Forscher Verbindungen. Allerdings konnten auch hier, bisher keine klaren Belege erforscht werden. Hinweise auf positive Effekte sind allerdings durchaus vorhanden.20 Eine interessante Studie haben wir hierzu gefunden: Bei Diabetes Typ 1 haben Vitamin D-Präparate im Säuglingsalter ein um ca. 90% geringers Risko bedingt, an Diabetes zu erkranken, als die Kinder die keine Nahrungsergänzung erhielten.21


Zusammengefasst
: Forscher geben an, dass eine Unterversorgung an Vitamin D zu Autoimmunerkrankungen wie Multipler Sklerose, Typ-1-Diabetes, rheumatoider Arthritis und Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse beitragen könnte!

Vitamin D3 Präparate

Vitamin D Mangel ist wie wir bereits erfahren haben nicht selten. Besonders dann, wenn es nicht einfach möglich ist, den Vitamin-D-Speicher mit natürlichem Sonnenlich aufzufüllen, kann eine Einnahme von Vitamin- D Präparaten wichtig sein!

Der beste Weg, um zusätzliches Vitamin D zu erhalten, ist die Nahrungsergänzung. 2

Übersicht Vitamin-D Produkte

Vitamin D3- Tabletten und Kapseln

Vitamin D-Tabletten sind meist mit einer Standartdosis von 800 I.E, also 20 Mikrogramm angereichert. Auch 1000 oder 2000 I.E. (internationale Einheit =0,025 Mikrogramm) sind erhältlich, jedoch nur in Apotheken oder mit Rezept. Meist werden ganze oder halbe Tabletten täglich empfohlen. Lesen sie die Packungsbeilage ausführlich durch und lassen sie sich von Ärzten und Apothekern beraten.

Vitamin D3- Öl und Tropfen

Vitamin D3 gibt es auch als Öl in Tropfenform. Was ihnen lieber ist, entscheiden sie. Wichtig ist nur auf die richtige Dosis zu achten, die Darreichungsform spielt keine große Rolle. Bei den Tropfen könnte die Größe bei Raumtemperatur ggf. etwas variieren. Deshalb rät die Deutsche Apothekerzeitung besonders bei Säuglingen ehr zu Tabletten, da die Dosis hier sicherer ist.22 Falls sie Probleme haben Tabletten zu schlucken, bieten sich die Tropfen an.

Kombipräparate-Vitamin D3 und K2, Calcium und Magnesium

Das Ärzteblatt rät zur kombinierten Einnahme von Vitamin D und Vitamin K2. Bei einem zu hohen Vitamin D Gehalt im Blut kann es zu einem K2 Mangel kommen. Die positiven Effekte kehren sich unter Umständen um. Besonders bei hohen Dosen bietet sich ein Kombipräparat also an. Sprechen sie auch dies mit ihrem behandelnden Arzt ab. Er kann ihnen auch genau sagen, ob und wie viel sie an anderen Präparaten wie Magnesium oder Calcium einnehmen sollten.23

Lebertran

Lebertran wird gerne als natürliche Vitamin-D- Quelle genutzt! Wissenschafler bestätigen, dass es eine gute Quelle für Vitamin D ist, warnen aber vor dem Risiko einer Vitamin-A-Toxizität.2


Zusammengefasst
: Vitamin D gibt es als Tablette oder Kapsel oder in Öl/Tropfenform. Tabletten gelten als genauer in der Dosierung. Auch Kombipräparate können sinnvoll sein.

Wo kann man Vitamin D3 kaufen?

Vitamin D3 Präparate sind sehr unterschiedlich eingeordnet. Manche sind frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel, andere apothekenpflichtig, wiederum andere sogar verschreibungspflichtige Arzneimittel. Dies führt zu Verwirrungen, was auch die Apothekerzeitschrift berichtet.24 Meist ist die Wirkstoffkonzentration der Grund. 20 µg (Mikrogramm) also 800 I.E. sind die Grenze, darüber hinaus muss ein Arzt ein Rezept ausstellen und das Produkt gilt als Arzeimittel. Sprechen sie deshalb vor dem Kauf stets mit ihrem Arzt, über ihre individuelle Dosis und über das passende Produkt. Präparate ohne Rezept können in Apotheken, Drogerien oder online erworben werden.


Zusammengefasst
: Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel kann online, in Drogerien oder Apotheken erworben werden. Größere Dosen sind apothekenpflichtig oder müssen vom Arzt verschrieben werden.

Die besten Vitamin D3 Präparate- Testsieger

Wenn sie online nach den besten Präparaten suchen, finden sie eine Vielzahl an seriösen, aber auch bedenklichen und durch Werbung gesteuerten Vergleichtests. Ich kann nur dazu raten, die Auswahl mit einem Experten zu besprechen. Ärzte und Apotheker sind hier die richtigen Ansprechpartner.


Zusammengefasst
: Einige seriöse Onlinevergleichtests sind verügbar. Es ist sicherer die Auswahl mit einem Experten zu besprechen.

Vitamin D3 hochdosiert- Erfahrungen

Höhere Dosen müssen meist durch ein Rezept vom Arzt verordnet werden. Kaufen sie ohne ärztliche Beratung keine hochdosierten Vitamin D3 Produkte. Ein Bericht der Stiftung Warentest über eine 2016 veröffentlichte Studie im „Jama Internal Midcine Fachmagazin“ zeigt, höhere Dosen bringen meist nicht mehr Nutzen, können sogar schaden. Die Knochen werden durch einen sehr hohen Vitamin D Gehalt nicht dichter, es kann sogar häufiger zu Stürzen kommen.25


Zusammengefasst
: Hoch dosiertes Vitamin D sollte nur nach ärztlicher Verodnung eingenommen werden, da es auch Nachteile bringen kann.

Risiken Vitamin D3

Überdosierung

Über eine Überdosierung wird bei der Einnahme von Vitamin D ebenfalls sehr oft gesprochen. Laut einem Bericht des Gesundheitsamts Bremen gibt es hierzu keine eindeutigen Aussagen:5

Im Hinblick auf die schädliche Wirkung zu hoher Vitamin D-Mengen (Toxizität) gibt es von den Experten keine einheitlichen Angaben. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat für Erwachsene eine tolerierbare Gesamtzufuhrmenge pro Tag von 100 µg abgeleitet (4000 IE). Die amerikanische Endokrinologische Gesellschaft hält sogar eine Zufuhr von bis zu 250 µg Vitamin D3 pro Tag (10000 IE) beim gesunden Erwachsenen für unbedenklich.“

Das RKI warnt vor Überdosierung:

Neben einem Mangel kann es ebenfalls zu einer Vergiftung (Intoxikation) mit Vitamin D kommen. 6

Bei einer Überdosierung kann es zu einer Hypervitaminose D kommen, der Körper baut das überschüssige Vitamin D nicht ab, sondern speichert es. Störungen des Knochenstoffwechsels sind die Folgen. Auch Übelkeit und Erbrechen können auftreten, sowie erhöhte Schläfrigkeit und veränderter Stuhlgang. Im Schlimmsten Fall kommt es zu Herzrhythmusstörungen und Bewusstlosigkeit, was zum Tod führen kann. Bei einer normalen Dosis, welche mit einem Arzt abgeklärt ist, kommt es jedoch sehr selten zu solch schwerwiegenden Vergiftungen durch Vitamin D Präparate. Halten sie also die Dosierungsempfehlungen ein.


Zusammengefasst
: Eine Überdosierung vom Vitamin D ist möglich, was Schäden mit sich bringen kann. Achten sie auf Dosierungsangaben!

Nebenwirkungen

Aus ärztlicher Sicht steht neben einer möglichen Überdosierung vor allem die Frage im Raum, was braucht unser Körper bzw. unsere Haut und was ist schädlich. Gerade in Bezug auf die Sonnenbelastung gilt es, ein gutes Gleichgewicht zu finden. Sonnenbrand ist schädlich für unsere Haut, auf der anderen Seite brauchen wir die UVB-Strahlen für die Vitamin D Bildung. Aktuell hat man das Gefühl, dass ein Umdenken stattfindet und die Sonnenstrahlen auch mehr an Nützlichkeit gewinnen.Bitte achten Sie auf sich! Setzten Sie sich, je nach Hautempfindlichkeit nicht zu lange der Sonne aus. Falls sie sich unsicher sind, sprechen sie doch bitte ihren Hautarzt darauf an. Er kann sie individuell, auf ihren Hauttyp bezogen, optimal beraten.

Nebenwirkungen können auch auftreten, wenn andere wichtige Nährstoffe im Körper fehlen. Dazu gehören Vitamin K, Calcium und Magnesium. Zu wenig Vitamin K führt zu Arteriosklerose, durch eine vermehrte Kalkablagerung. Magnesiummangel führt zu Krämpfen, Kopfschmerzen, Herzrasen, Müdigkeit und Depressionen. Bei der Umwandlung von Vitamin D im Körper wird Magnesium für den Prozess benötigt. Achten sie deshalb auf eine ausreichende Magnesiumzufuhr, z.B. über die Nahrung oder nutzen sie Kombipräparate.

Auch können Vitamin D- Präparate mit verschiedenen Arten von Medikamenten interagieren. Vorsicht geboten ist bei der Aufnahme von Kortikosteroiden, Orlistat und Cholestyramin, sowie Phenobarbital und Phenytoin. 2


Zusammengefasst
: Bitte beachten sie mögliche Wechselwirkunge und eine ausreichende Aufnahme von Magnesium und VItamin K. Vermeiden sie auch ein zu langer ungeschützer Aufenthalt in der Sonne.

Vitamin D3 in der Schwangerschaft

Schwangere Frauen gehören zu den Risikogruppen, für Vitamin D Mangel. Dabei hat es für den Schwangerschaftsverlauf und die Entwicklung des Babys im Mutterlieb eine große Bedeutung. Schwangere sollten deshalb ausreichend versorgt sein. Plazenta und fetales Gewebe sind mit Vitamin D-Rezeptoren ausgestattet. Vitamin D wirkt sich hier auf die Trophoblasteninvasion, einer Versorgung mit Nährzellen für den Embryo, aus. Dies ist sowohl bei der Einnistung des befruchteten Eies, als auch bei der Entwicklung des Skeletts und des Immunsystems sehr wichtig. Auch für die werdende Mutter wäre ein Vitamin D-Mangel schädlich, Schwangerschaftsdiabetes, Präeklampsie (Stoffwechselabweichungen) und eine mögliche Frühgeburt können Folgen sein.

Eine deutschlandweite VitaMinFemin-Studie (Gellert et al. 2017) bestätigt, dass eine Mehrzahl der schwangeren Frauen in Deutschland von Vitamin D- Mangel betroffen ist.26  Vitamin D ist allerdings ein potentieller Einflussnehmer auf die Entstehung von Allergien. Deshalb haben sich auch Studien damit beschäftigt, ob eine Vitamin D Einnahme der Mutter in der Schwangerschaft, Auswirkungen auf mögliche Allergien beim Kind haben kann. Belege für ein gesteigertes Allergierisiko konnten nicht gewonnen werden. Das BzfE (Bundeszentrum für Ernährung) zeigt in einem Bericht nochmals die wissenschaftlich akzeptierte Meinung auf, dass bis zu 100 Mikrogramm Vitamin D täglich, ohne Bedenken eingenommen werden können. Der Calcidiolspiegel (Vitamin D3) sollte dabei mindestens 50 nmol/l betragen.26


Zusammengefasst
: Frauen in der Schwangerschaft haben einen erhöhtes Risiko für Vitamin D-Mangel. Eine Einnahme wird daher oft ärztlich angeraten.

Fazit Vitamin D3 

Die Zahl der Menschen mit Vitamin D Mangel ist nach wie vor hoch. Grund dafür ist, dass die Nahrung bei Vitamin D nur eine untergeordnete Rolle spielt und nur in wengien Lebensmitteln größere Mengen Vitamin D enthalten sind. Die Forschung beschäftigt sich deshalb intensiv mit der Bedeutung von Vitamin D für unsere Gesundheit, das Risiko für chronische Krankheiten und die präventive Einnahme von Vitamin D in bestimmten Lebenslagen. Die bisherigen Ergebnisse begründen die Empfehlung einer Supplementation von Vitamin D in bestimmten Lebenslagen (z.B. im Säuglingsalter und bei ältern Personen). Darüber hinaus sind weitere Studien wünschenswert, welche die Vorteile einer Einnahme bei gesunden Erwachsenen und die präventive Wirkung von Vitamin D3 genauer untersuchen und belegen. Auch ist das Potential bei verschieden chronischen Krankheiten bereits erkannt worden, große klinische Untersuchungen könnten diese Wirkungen erklären und festigen! Es kann also in vielen Fällen von Vorteil sein, Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel einzunehemen. Besonders dann, wenn ein Mangel festgestellt wurde. Abschließend kann ich empfehlen, seine Werte von einem Experten genauer untersuchen zu lassen, um eine mögliche Einnahme von Vitamin D und die passende Dosierung individuell anzupassen.

Die besten Heilpflanzen und natürlichen Helfer für die Erkältungzeit

kräuter

Schnelle Fakten zu Heilkräuter in der Erkältungzeit:

  • Erwachsene sind 2-4 mal pro Jahr erkältet, Kinder trifft es durchschnittlich  sogar 8-10 Mal. Eine Erkältung ist ein akuter Infekt der oberen Atemwege, welcher meist Symptome wie Husten, Kopfschmerzen, Schnupfen und Haslsweh mit sich bringt. 
  • In der Naturheilkunde gibt es viele Kräuter, welche die unangenehmen Begleiterscheinungen einer Erkältung oder eines grippalen Infekts lindern, unseren Körper und dessen Heilungsprozess unterstützen.
  • Neben Klassikern wie Spitzwegerich, Rosmarin, Kamille und Ingwer, stellen wir auch weniger bekannte Heilkräuter wie Malve, Zistrose und viele weitere vor.
  • Hinter vielen Kräutern steckt eine lange Tradition in der gesundheitsfördernden Anwendung. Die Forschunglage ist noch bei vielen Heilpflanzen ungenügend. Wichtige bisherige Studien und Forschungsergebnisse haben wir für sie zusammengefasst.
kräuter

Sobald die Tage kürzer werden, es draußen kälter wird und wir uns wieder vermehrt Drinnen aufhalten, beginnt wieder die Erkältungszeit. Frische heimische Naturprodukte werden weniger und wir können weniger Früchte der Natur ernten. Trockene Heizungsluft belastet unsere Schleimhäute und wir sind anfälliger für Infekte und Erkältungen. Diese und andere Faktoren beeinflussen, ob wir eine Erkältung bekommen. Auch Stress, Schlafmangel und ein schlechter Lebensstil machen uns anfälliger für Infekte, da sie unser Immunsystem beeinflussen. Ein Gang zum Arzt ist zwar in manchen Fällen sinnvoll, oft werden jedoch Schmerzmittel, medikamentöse Entzündungshemmer und Fiebermittel verschrieben. Diese haben meist zum Ziel, auftretende Symptome zu verdrängen. Doch ist das überhaupt sinnvoll? Was will uns der Körper mit Erkältungssymptomen sagen? Und wie kann ich ihn natürlich dabei unterstützen mit dem Infekt fertig zu werden.  Die Natur bietet uns auch im Winter vielfältige Möglichkeiten ihre Kräfte für unsere Gesundheit zu nutzen!

Wichtiger Hinweis!! Aufgrund der akturellen Corona-Pandemie nehmen sie bitte bei ersten Anzeichen einer Erkältung und Erkältungssymptomen, umgehend Kontakt zu ihrem Hausarzt auf! Corona ist nicht zu unterschätzen und sollte nicht ausschließlich mit Heilmitteln aus der Natur behandelt werden, eine ärztliche Behandlung empfehlen wir deshalb dringlich!


Zusammengefasst
: Besonders in der kalten Jahreszeit leiden wir öfter unter Infekten. Verschiedene Faktoren begründne dies. Wir wollen ihnen zeigen, wie uns die Natur hier unterstützen kann.

Was ist eine Erkältung?

Fühlen wir uns abgeschlagen, erschöpft und kommen erste Symptome dazu wie Schnupfen, Halsweh oder Kopfschmerzen, ahnen wir es schon! Wir sind erkältet. Doch was steckt genau dahinter? Als Erkältung wird ein akuter Infekt der oberen Atemwege bezeichnet. Oft wird auch von grippalem Infekt gesprochen. Für eine Ansteckung ist meist eine Tröpfcheninfektion verantwortlich- erfolgt durch die Übertragung von Mensch zu Mensch.  Meist sind hier Vieren die ursächlichen Erreger. Diese werden durch Husten oder Niesen, aber auch durch die Hände verteilt. Erkrankte zeigen Symptome einer entzündeten Nasen- und Rachenschleimhaut. Häufig treten Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Schnupfen, Husten und Heiserkeit auf. Auch wird dabei vermehrt schleimiges oder wässriges Sekret produziert. Im Schnitt dauert eine Erkältung ca.7 Tage. Wenn sich Bakterien ansammeln kann es in seltenen Fällen zu einer zusätzlichen Infektion kommen.

„Erwachsene erkranken 2 bis 4 Mal pro Jahr. Kinder sind durchschnittlich 8 bis 10 Mal jährlich erkältet. Personen mit einem geschwächten Immunsystem als auch ältere Menschen sind häufiger und schwerer betroffen als andere.“1

In einer Umfrage der Statista aus 2019 gaben rund 11 Prozent der befragten Frauen an, in den letzten 6 Monaten (also Juni bis Januar) 3 bis 4 Mal erkältet gewesen zu sein oder einen grippalen Infekt gehabt zu haben.2


Zusammengefasst
: Erwachsene sind 2-4 mal pro Jahr erkältet, Kinder trifft es sogar 8-10 Mal. Eine Erkältung ist ein akuter Infekt der oberen Atemwege, welcher meist Symptome wie Husten,Kopfschmerzen, Schnupfen und Haslsweh mit sich bringt. 

Ursachen Erkältung

Häufig wird der Mythos genannt. Eine Erkältung entsteht durch eine Unterkühlung. Trotz der Vermutung durch die Bezeichnung „Erkältung“ wird diese Art von Infekt nicht durch Kälte, sondern durch Vieren ausgelöst. Über 200 verschiedene Arten können einen Infekt auslösen, beispielsweise Rhino-Viren, bestimmte Corona-Viren und Adeno-Viren sowie Respiratory-Syncytial-Viren (RSV). 3 Jedoch besteht unter Umständen eine Verbindung zur Unterkühlung. Hat man sich unterkühlt ist das Immunsystem geschwächt und so anfälliger für Erreger. Auch durch eine hohe Stressbelastung sind wir anfälliger!1


Zusammengefasst
: Eine Erkältung wird durch Vieren ausgelöst. Besonders wenn das Immunsystem geschwächt ist, z.B. durch Unterkühlung sind wir anfälliger für Erreger.

Erkältung Dauer und Verlauf

Eine leichte Erkältung klingt normalerweise nach 7- 10 Tagen selbstheilend wieder ab, wenn keine Verschlimmerungen oder Vorerkrankungen vorliegen. Nur selten kommt es zu Komplikationen. Diese treten besonders dann auf, wenn sich der Betroffene nicht schont und dem Körper keine Zeit zur Erholung gibt.1

Diese Verschlimmerungen können auftreten:3

  • Nasennebenhöhlenentzündung (Rhino-Sinusitis)
  • Mittelohrentzündung (Otitis media)
  • Infektion der unteren Atemwege ( Luftröhre oder der Bronchien (Bronchitis))
  • Lungenentzündung (Pneumonie)
  • Verschlimmerung bestehender Atemprobleme (Asthma bronchiale)
  • weitere Infekte

In vielen Fällen einer Erkältung sind Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Schnupfen und Abgeschlagenheit häufig erste Anzeichen. Die Stärke der Symptome nimmt meist rasch zu und schwächt sich dann langsam mit zunhemender Genesung wieder ab. Husten kommt meist erst im Verlauf der Erkältung hinzu.


Zusammengefasst
: Leichte Erkältungen dauern ungefähr 7-10 Tage, bis eine deutliche Besserung zu spüren ist. Selten kann es zu Komplikationen kommen.

erkältung mann

Schon gewusst?

Männer leiden wohl  tatsächlich mehr unter einer Erkältung als Frauen! Das wollen Forscher rund um den kanadische Professor für Allgemeinmedizin, Kyle Sue in einer Studie an Mäusen herausgefunden haben. Grund sollen hierfür die geschlechtsabhängigen Hormone sein. Männer sollen so eine schwächere Immunantwort auf virale Atemwegsviren haben. 4

Was passiert in unserem Körper wenn wir uns erkälten?

Folgende Tabelle soll eine Überischt geben, welche Symptome bei einer Erkältung typisch sind und warum sie auftreten. Es ist wichtig zu wissen warum unser Körper mit den Symptomen reagiert, sie haben meist einen wichtigen Nutzen:

SymptomBeschreibungSinnvoller Nutzen für unseren Körper
HustenHustenreflex, der Schleim oder andere Fremdkörper herausschleudert.Gelangt etwas in unsere Atemwege oder bildet sich dort Schleim, will der Körper diesen Fremdkörper loswerden. Husten unterstützt somit das Lösen von Schleim und Co. Reizhusten dagegen entsteht durch eine übermäßige Reizung der Atemwege.
HalsschmerzenSchmerzen beim Schlucken, Kratzen und Trockenheitsgefühl.Durch Erreger meist Viren oder Bakterien entsteht eine Halsentzündung. Dies äußert sich durch Halsschmerzen. Halsschmerzen sind also Warnsignal für unseren Körper.
HeiserkeitStimme wird rau, krächzend, zittrig, versagt teilweise.Übermäßige Beanspruchung, Krankheiten oder Erkältungen sind die Ursachen von Heiserkeit. Häufig entsteht diese durch eine Schleimhautschwellung an den Stimmlippen. Heiserkeit bei Erkältung ist also auch eine Reaktion des Körper auf Erreger.
SchleimbildungAnsammlung von Sekret in Nase, Rachen, Atemewege.Eine Schleimbildung ist wichtiger Abwehrmechanismus. Eindringlinge werden herausgefiltert und durch den Schleim abtransportiert.
SchnupfenNasensekret, behinderte Nasenatmung, beeinträchtigtes Riechvermögen.Durch die Luft gelangen viele Eindringlinge in unsere Nase hier wird die Luft gereinigt und unerwünschte Erreger durch Nasensekret heraustransportiert. Schnupfen ist also eine wichtige Abwehrreaktion im Körper!
Erhöhte Temperatur oder FieberDie menschliche Körpertemperatur beträgt im Normalfall etwa 36 bis 37 Grad Celsius. Ein Wert zwischen 37,5 und 38 Grad Celsius wird erhöhte Temperatur genannt. Wenn die Temperatur über 38 Grad Celsius steigt, dann spricht man von Fieber.Eine erhöhte Temperatur des Körpers oder Fieber hilft unserem Abwehrsystem Krankheitserreger zu bekämpfen. Fieber ist dehalb für einen optimalen Heilungsprozess wichtig!
Frösteln oder SchüttelfrostKältegefühl im Körper, vermehrt kalte Hände und unwillkürliches Muskelzittern.Schüttelfrost tritt meist in Verbindung mit Fieber auf! Der Körper signalisiert uns damit, dass wir Wärme von Außen zuführen sollen. Durch das zittern produzieren unsere Muskeln Wärme!
KopfschmerzenDuck, Schmerz im Kopfbereich, Schläfen, Stirn.Erkältungsbedingte Kopfschmerzen sind nicht selten und kommen besonders dann vor, wenn die Atmung erschwert wird und die Hohlräume im Kopf (wie z.B. die Nasennebenhöhlen) verstopft sind. Sie signalisieren uns wie alle Schmerzen, das etwas nicht stimmt und wir uns ausruhen müssen.
GliederschmerzenSchmerzen in den Gliedern, häufig im Nacken, Arme und Beine.Häufig treten Gliederschmerzen, als Begleiterscheinung einer Erkältung oder Grippe auf.
MüdigkeitSchlappheit, Abgeschlagenheit, hohes Schlafbedürfnis.Unser Körper signalisiert uns damit, dass wir uns ausruhen sollen und so den Körper unterstützen, die Krankheitserreger zu bekämpfen! Gehen sie diesem Bedürfnis nach Ruhe unbedingt nach und vermeiden sie Anstrengung und Sport!
OhrenschmerzenLokale Schmerzen im äußern oder inneren Ohr. Durch die Verbindung von Nase- Mund-Rachen-Ohr, sind auch, vor allem häufiger bei Kindern, die Ohren von einer Entzündung betroffen.
5


Zusammengefasst
: Fieber, Schnupfen, Schleimbildung und Co. sind typische Symptome und wichtig für die Bewältigung des Infekts.

Wie kann ich meinen Körper natürlich unterstützen?

Es ist nicht sinnvoll, diese Reaktionen des Körpers zu unterdrücken, es ist empfehlenswert die Abwehrreaktion auf natürliche Weise zu fördern. In der Naturheilkunde gibt es viele Kräuter, welche die unangenehmen Begleiterscheinungen einer Erkältung oder eines grippalen Infekts lindern, unseren Körper und dessen Heilungsprozess unterstützen. Ziel der natürlichen Behandlung mit der Kraft der Natur ist es, das Immunsystem zu stärken und zu kräftigen, um den Infekt besser zu überwinden, sowie den Heilungsprozess zu beschleunigen. 

In der natürlichen Heilmittelanwendung können Kräuter und andere Naturprodukte als

  • Tee
  • Badezusatz
  • Inhalation
  • Tinktur (z.B Likör, Oxymel…)
  • Dampfbad
  • Fußbad (z.B. ansteigendes Fußbad)
  • Vollbad
  • Gurgellösung
  • Wickel

angewendet. Auch können mehrere Kräuter miteinander kombiniert werden!

In folgender Übersicht haben wir für sie die typischen Beschwerden in der Erkältungszeit aufgelistet und beschrieben, wie diese natürlich behandelt werden können und welche Heilmittel hier wirken können. Darüber hinaus kann mit der Kraft der Natur, auch das Immunsystem potentiell gestärkt und unterstützt werden:

SymptomZiel einer natürlichen BehandlungHelfer aus der Natur
HustenLinderung des Hustenreizes, Beruhigung, bessere Schleimlösung.Thymian, Eibisch, Malve, Salbei, Zistrose, Honig, Alant, Süßholzwurzel, Spitzwegerich.
HalsschmerzenLinderung und Beruhigung.Eibisch, Rosmarin, Malve, Salbei, Honig, Süßholzwurzel, Lindenblüten.
HeiserkeitReizlinderung, Beruhigung.Eibisch, Rosmarin, Malve, Honig, Lindenblüten.
SchleimbildungBeruhigung der Schleimhäute, Verflüssigung des Schleims, sodass er besser abtransportiert werden kann.Holunder, Spitzwegerich.
SchnupfenVerbesserung des Luftstroms, Abschwellung, Lösung des Sekrets.Kochsalz, Zistrose, Kamille.
Erhöhte Temperatur oder FieberSchweißtreibend, beruhigend.
Holunder, Kamille.
Frösteln oder SchüttelfrostEntspannung, Wohlbefinden, Wärme.Wärme (Tee, äußerliche Wärme).
KopfschmerzenLinderung, Schlafförderung.Ingwer, Minze, Lavendel.
GliederschmerzenSchmerzlinderung.Rosmarin.
UnruheBeruhigung, Schlafförderung.Lavendel, Baldrian.
OhrenschmerzenLinderung, Entzündung Verringerung.Zwiebel.
EntzündungenLinderung, Schmerzlinderung.Apfelessig, Rosmarin, Salbei, Zistrose, Kurkuma, Thymian, Honig.


Zusammengefasst
: Symptome einer Erkältung sind wichtig für unseren Körper und dessen Kampf gegen Vieren und andere Erreger. Deshalb ist es wichtig, diese nicht zu unterdrücken, sondern den Körper in seiner Bewältigung zu unterstützen. Natürliche Heilmittelanwendungen können hier helfen.

Die 16 besten natürlichen Heilpflanzen in der Erkältungszeit

Bevor wir ihnen die wichtigsten natürlichen Heilmittel bei Erkältungen vorstellen wollen wir zwei Aspekte besonders hervorheben! Am wichtigsten bei einer Erkältung sind

  • ausreichend Flüssigkeit, sowie
  • Schlaf und Erholung!

Das bedeutet, wenn sie Anzeichen einer Erkältung haben ist es wichtig, sich auch die Zeit zu nehmen sich zu erholen und sich Ruhe zu gönnen. In Verbindung mit genügend Flüssigkeit (mindestens 2,5 Liter am Tag) ist der Grundbaustein für eine schnelle Genesung bereits gelegt. Besonders heiße Flüssigkeiten sind grundsätzlich bei einer Erkältung wohltuend, da sie die Durchblutung fördern und Immunzellen so einfacher durch unseren Körper wandern. Leider ist die Forschungslage zu vielen natürlichen Helfern, Hausmitteln und Heilmittel aus der Natur noch zu schlecht um sichere Belege vorweisen zu können. In der traditionellen Anwendung haben sich jedoch viele seit Jahrtausenden bewährt. Natürliche Heilmittel könnten also den Verlauf positiv beeinflussen und zusätzlich unterstützen, welche Pflanzen wichtig sind und welche Heilmittel unserer Erfahrung nach am besten Wirken, wollen wir ihnen nun vorstellen. Auch die bisherigen Forschungsergebnisse stellen wir zu den einzelnen Pflanzen vor.


Zusammengefasst
: Bevor wir ihnen die einzelnen natürlichen Heilmittel genauer vorstellen ist es wichtig zu erwähnen, dass auch genügend Schlaf und Erholung sowie ausreichend Flüssigkeit für den Körper bei einem Infekt essentiell sind.

Ingwer

Unter den besten natürlichen Heilmitteln bei Erkältungen, darf Ingwer nicht fehlen! Es hat in der traditionellen Anwendung bei Infekten einen weiten Ursprung. Vor allem die Gingerole sollen antivirale und antibakterielle Fähigkeiten besitzen. Leider sind diese Vermutungen bisher noch nicht eindeutig wissenschaftlich belegt! Fest steht, dass Ingwer durchblutungsfördernd wirkt und auch bei Übelkeit und Erbrechen nachweislich hilft!6

Sogar bei Kopfschmerzen ist er ein natürlicher Helfer. Forscher haben herausgefunden, dass die Gingerole ähnlich wirksam sind wie Acetylsalicylsäure. Schmerzlinderung, vor allem im Kopfbereich sind somit nachgewiesen! 7


Zusammengefasst
: Inger ist ein Klassiker unter den natürlichen Heilmitteln bei Erkältungen. Mögliche Einsatzgebiete sind z.B.Schmerzlinderung, Übelkeit und Kopfschmerzen.

Zwiebeln

Nutzen sie das alte Hausmittel Zwiebel auch für Ihre Gesundheit? Falls nicht, sollten sie das unbedingt ausprobieren. Die Inhaltsstoffe der Zwiebel, insbesondere die Schwefelverbindungen, wirken antibakteriell und auch schleimlösend! Besonders zur Behandlung aller Arten von Entzündungen sind sie gut geeignet.8 Mit heißem Wasser übergossen kann sie als Zwiebeltee eingenommen werden. Auch Ohrenschmerzen lassen sich beispielsweise mit Zwiebelsäckchen möglicherweise lindern:

Zwiebelsäckchen:

Zwiebel schälen und fein schneiden. Ohne Fett kurz erhitzen (z.B. in einer Pfanne). Anschließend in ein Tuch (z.B. saubereres Geschirrtuch) einwickeln und ca. 20 Minuten auf das betroffene Ohr legen! Die Dämpfe wirken Durchblutungsfördernd und erhöhen die Abwehrmechanismen. Achtung Säckchen sollte nicht zu heiß sein. Auch eine Kaltanwendung ist möglich.


Zusammengefasst
: Zwiebeln sind ein altes Hausmittel bei Infekten und werden gerne als Zwiebeltee zur Linderung von Entzündungen oder als Zwiebelsäckchen bei Ohrenschmerzen angewendet.

Rosmarin

Bei grippalen Infekten und Erkältungen schwören viele Menschen auf Rosmarin. Er wirkt nachweislich entzündungshemmend 8 und kraftgebend, so kann er den Körper dort stärken, wo er es gerade benötigt. Rosmarintee können sie kaufen oder mit frischen Blättern zubereiten:

Rosmarintee:

Mischen sie hierfür ca. 1 TL leicht durchgehackte Rosmarinblätter und übersieden diese mit gekochtem Wasser (1 große Tasse). Nach 7 Minuten filtern und den Tee langsam trinken.

Bei Halsschmerzen bietet es sich auch an höher konzentrierteren Tee zu gurgeln und wieder auszuspucken. So werden seine antibakteriellen und antifungiziden Eigenschaften lokal genutzt.


Zusammengefasst
: Rosmarin wirkt nachweislich entzündungshemmend. Als Tee oder Gurgelwasser ist er deshalb bei Halsschmerzen sehr beliebt.

blüte spitzwegerich

Spitzwegerich

Spitzwegerich wurde 2014 zur Arzneipflanze des Jahres gewählt.  Die vielfältigen Einsatzbereiche machen den Spitzwegerich so besonders. Er kann bei Erkältungen innerlich angewendet werden. Zu den wirkungsvollsten Inhaltsstoffe des Spitzwegerich gehören die Iridoidglykoside wie Aucubin und Catalpol, die antibakteriell wirken, sowie Schleimstoffe, welche Hustenreiz mildern! Enthalte Gerbstoffe wirken zusammenziehend, blutstillend und stabilisieren die Schleimhäute

Die Wirkungen von Spitzwegerich sind wissenschaftlich anerkannt:

„Von deutschen und europäischen Kommissionen wurde der Einsatz des Spitzwegerichs zur Linderung von Schleimhautreizungen im Mund und Rachenraum und dem damit verbundenen trockenen Husten anerkannt. So auch vom „Herbal Medicinal Product Commitee“ (HPMC), das auf europäischer Ebene die Kompetenz zur eigenverantwortlichen Beurteilung von pflanzlichen Arzneimitteln innehat.“9


Zusammengefasst
: Die vielfältigen Einsatzgebietete des Spitzwegerich machen ihn so besonders. Er soll antibakteriell wirken und enthält viele SChleimstoffe, welche den Hustenreiz lindern sollen. Auch eine Stabiliserende Wirkung auf die Schleimhäute wird ihm nachgesagt. Offiziell wurde Spitzwegerich bei Hautreizungen im Mund und Rachenraum anerkannt.

Kamille

Die Kamille (deutsche Kamille ( Chamomilla recutita ) und römische Kamille ( Chamaemelum nobile)) ist eines der bekanntesten und ältesten Heilkräuter. Die getrockneten Blüten der Kamille enthalten viele bioaktive sekundäre Pflanzenstoffe, Terpenoide und Flavonoide, weswegen sie gerne bei Entzündungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Muskelkrämpfen, Menstruationsbeschwerden, Schlafproblemen, Geschwüren, Wunden, Magen-Darm-Erkrankungen, rheumatischen Schmerzen und Erkältungen eingesetzt wird. 10 Aufgrund der antientzündlichen, antibakteriellen und krampflösenden Eigenschaften wird Kamille gerne gegurgelt, als Tee getrunken, als Badezusatzverwendet oder inhaliert.


Zusammengefasst
: Eine der ältesten Heilpflanzen ist die Kamille. Ihre Top Einsatzgebiete sind Entzündungen, Wunden und Erkältungen. Sie soll antientzündlich, antibakteriell und krampflösend wirken.

Malve

Die wilde Malve  (Malva sylvestris) ist nicht nur ein toller Blickfang im Garten, sie ist auch als Heilkraut bei Symptomen der Atemwege eine wichtige Pflanze! Auch hier sind viele Schleimstoffe enthalten, welche beruhigend und schützend wirken sollen. Die Blüten und Blätter werden deshalb gerne bei Entzündungen, Husten und Halsschmerzen eingesetzt, aber auch in der Darm- und Magenschleimhaut  können sie Reizungen lindern!19 In der Erkältungzeit bietet es sich deshalb an, Malventee vorallem zur Linderung der Symptome zu trinken. 


Zusammengefasst
: Die wilde Malve wird durch ihre enthaltenen Schleimstoffe als natürliches Heilmittel bei Schleimhautreizungen im Mund- und Rachenraum und trockenem Reizhusten eingesetzt.

Salbei

Salbei wirkt entzündungshemmend, antimikrobiell und desinfizierend! Besonders bei Entzündungen im Mund und Rachen, sowie bei Halsschmerzen, lässt sich Salbei prima als Tee trinken oder gurgeln! 11

Salbei-Gurgel-Sud:

1 TL Salbeiblätter (frisch oder getrocknet) auf 200 ml Wasser. 10 Minuten ziehen lassen! Wenn die Temperatur noch angenehm warm, aber nicht mehr heiß ist kann gegurgelt werden. Optimal sind mehrere Durchgänge pro Tag!


Zusammengefasst
: Salbei ist nicht nur durch seine lange Anwendungstradition sehr beliebt. Er wirkt entzündungshemmend, antimikrobiell und desinfizierend. Besonders als Gurgelwasser oder Tee wird er deshalb bei Erkältungen und Entzündungen im Mund- und Rachenraum angewendet.

Zistrose

Kennen sie schon das Heilkraut der Zistrose? Hier werden die kleinen frischen Blätter gerne als Immuntee getrunken. Auch bei Infektionen der oberen Atemwege hat Cistus Incanus (CYSTUS052) postive Effekte gezeigt! Die Einschätzung subjektiver Symptome nahm im Verlauf der Behandlung signifikant ab, während die Behandlung mit Placebo zu einer geringeren Abnahme der Symptome führte. Das Entzündungsmarker C-reaktive Protein wurde durch Cistus am stärksten verringert.12

Wollen sie mehr über dieses noch relativ unbekannte Kraut erfahren? In unserem Expertenpodcast zur Zistrose stellt Wildkräuterpädagogin Katrin Kronberg das Heilkraut und ihre Erfahrungen damit vor!


Zusammengefasst
: Die frischen Blätter der Zistrose wenden bei Infektionen der oberen Atemwege durch ihre entzündungshemmende Wirkung gerne eingesetzt. Noch ist die Pflanze relativ unbekannt.

Thymian

Echter Thymian (Thymus vulgaris) ist Bestandteil vieler Hustensäfte und Hustentropfen. Lauwarmes Thymianwasser kann gegurgelt werden oder als Thymian-Tee eingenommen werden. Durch den Carvacrol-Gehalt künnte es Husten, Bronchitis und Halsschmerzen lindern. 13

Des Weiteren sind andere hochwirksame ätherische Öle, Gerbstoffe und Flavonoide enthalten. Thymian-Extrakte sowie ätherische Öle können Bakterien, Viren und Pilze bekämpfen, außerdem löst es potentiell Sekrete in den Atemwegen. Das Öl und die Flavonoide sind zudem krampflösend. Außerdem ist auch die entzündungshemmende Wirkung nachgewiesen.14


Zusammengefasst
: Thyminan ist bestandteil vieler natürlicher Erkältungsmittel. Als Tee oder Gurgelsud ist er bei Husten, Bronchitis und Halsschmerzen bekannt.

Minze

Die Minze gehört wegen ihrem frischen Geschmack zu den beliebtesten Kräutern! Wussten Sie, dass auch Heilkräfte in ihr stecken?  Das enthaltene Menthol und Menton-Öl hilft bei Kopfschmerzen. In einer streng kontrollierten Studie wurden Kopfschmerzen zum einen mit Paracetamol, Pfefferminzöl oder Placebo behandelt.  Im Vergleich zu Placebo wurde in der Gruppe, welche mit Pfefferminzöl behandelt wurden, bereits eine signifikante Reduktion der Kopfschmerzen, nach schon 15 Minuten beobachtet. Im Vergleich zu Paracetamol wurden keine Unterschiede festgestellt! 1 g Paracetamol und zehnprozentiges Pfefferminzöl zeigen die gleiche Wirkung. Das Öls wurde hier großflächig auf Stirn und Schläfen aufgetragen (nach 15 und 30 Minuten).15


Zusammengefasst
: Oft begleiten Kopfschmerzen einen Infekt. Minzöl kann hier helfen.

Alant

Die Wurzel der Heilpflanze Alant sollen krampflösend wirken. Häufig werden sie als Tee zubereitet!  Die enthaltenen ätherischen Öle und Bitterstoffe sollen bei folgenden Anwendungsgebieten helfen:16

  • Schmerzhafter, akuter Husten (schleimlösend)
  • Bronchitis

Leider fehlen bisher noch belegende Studien, diese Behauptungen und Erfahrungen zu beweisen! Da auch Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten können, ist hier Expertenwissen bei der Anwendung empfehlenswert! Sprechen sie eine Anwendung deshalb immer mit ihrem Therapeuten ab!


Zusammengefasst
: Die ätherischen Öle des Altan sollen krampflösend wirken und auch durch die Bitterstoffe bei Husten und Bronchitis lindernd wirken. Die Studienlage zu Alant ist noch zu gering um gesicherte Aussagen treffen zu können.

süßholzwurzel in der hand

Süßholzwurzel

Süßholzwurzeln findet sich in vielen Erkältungstees. Den Geschmack kennen wir aus der Lakritze! Als Hausmittel wird es gerne bei verschleimten Husten eingesetzt! Auch eine Studie belegte, dass Kräutertees mit Süßholzwurzel, Schmerzen bei einer akuten Rachenentzündung lindern können! Auch hier gilt die Empfehlung, ihn über den Tag verteilt mehrmals zu trinken, um die Wirkung lange nutzen zu können.17


Zusammengefasst
: Die typische natürliche Süße in Erkältungstees kommt meist von der Süßholzwurzel. Sie soll bei Schleim und Husten helfen, auch die Schmerzen können durch sie potentiell gelindert werden.

Holunder

Holunderbeeren sind schon sehr lange in der Naturapotheke fest verwurzelt. Sie stammen von Holunderstrauch mit dem lateinischen Namen Sambucus nigra L., welcher vor allem wegen seiner schweißtreibenden, schleimlösenden und ausleitenden Wirkung sehr gerne bei Erkältungen genutzt wird. Auch der hohe Vitamin C Gehalt im Holundersaft wird häufig zur Vorbeugung von Infekten getrunken. Im ätherischen Öl der Holunderblüten sind zahlreiche Flavonoide, Gerb- und Schleimstoffe enthalten. Diese sollen die Schleimproduktion anregen und bei fiebrigen Infekten durch die schweißtreibende Wirkung helfen.18

Leider sind diese Effekte noch unzureichend begründet  und wissenschaftlich belegt. Als Zusatz im Tee verleiht er aber jedenfalls einen tollen Geschmack und ist schon deshalb sehr empfehlenswert!


Zusammengefasst
: Holunder ist ein fester Bestandteil der Naturapotheke. Auch wenn die Studienlage noch schlecht ist, wird er seit langer Zeit wegen vermuteten schweißtreibenden, schleimlösenden und ausleitenden Wirkungen sehr geschätzt.

Lindenblüten

Lindenblütentee ist ein Tee aus den Lindenblüten der Baumgattung „Tilia“. Er wird in vielen Ländern und Kulturen verwendet um Bluthochdruck, Angstzustände zu verringern und die Verdauung zu beruhigen.20 In Lindenblütentee stecken viele Antioxidantien wie Quercetin, Tilirosid und Kaempferol, die entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken sollen. 21 Auch sind im Lindenblütentee zahlreiche Schleimstoffe enthalten. Diese können bei Halsschmerzen eine Linderung unterstützen und die Schleimhäute beruighen.


Zusammengefasst
: Lindeblüten werden gerne als Tee wegen ihrerer entzündungshemmenden und schmerzlinderenden Wirkung eingesetzt. Die Schleimstoffe sollen beruhigend wirken.

Andorn

Andorn wird gerne zur Schleimlösung eingesetzt! Er enthält wichtige Gerbstoffe ätherische Öle und  Flavonoide 22 Als Tee wird er gerne bei zähem Husten getrunken. Nicht umsonst war er 2018 Arzneipflanze des Jahres! 7


Zusammengefasst
: Andorn ist ein beliebtes Heilkraut bei Husten.

blüte des eibisch rosa

Eibisch 

Echter Eibisch ist eine wunderbare Heilpflanze, von der meist die Wurzeln verwendet werden. Denn hier sind die meisten der wertvollen Schleimstoffe enthalten. Diese legen sich wie ein Schutzschild auf unsere Schleimhäute und werden deshalb gerne bei Rachenentzündungen, Halsschmerzen und Husten angewendet.23

Eibischwurzeltee trinkt man daher vor allem bei ersten Anzeichen wie Kratzen im Hals, Heiserkeit oder Halsschmerzen. Als Hustensaft oder Tee zum Gurgeln, ist der Eibisch ein tolles, natürliches Heilmittel, welches einfach im Garten anzubauen ist! Dabei steckt in ihm nicht nur eine faszinierende Heilkraft, er sieht auch toll im Garten aus! Bei anderweitigen Medikamenteneinnahme ist eine Absprache mit dem Arzt wichtig, denn die Aufnahme anderer Wirkstoffe, kann durch die Schleimstoffe gestört werden!

Zubereitung Eibischtee:

10 g Wurzeln oder 15 g getrocknete Eibischblätter mit 200 ml KALTEM Wasser aufgießen und mindestens 3 Stunden ziehen lassen, dann filtern! Bei ersten Halsschmerzen und Hustensymptomen ca. 2 Tassen des Tees trinken.


Zusammengefasst
: Die Wurzeln des Eibisch ist wegen der Schleimstoffe so wertvoll. Sie sollen beruhigend bei Rachenentzündungen und Hlasschmerzen wirken.

Weitere Hausmittel und natürliche Erkältungshelfer

Neben den bereits vorgestellen Heilkräutern gibt es weitere natürliche Heilmittel die gerne verwendet werden oder mit den Heilpflanzen kombiniert werden:

Zink

Zink kann die Dauer der Erkältungssymptome signifikant verkürzen. Zu diesen Ergebnissen kamen mehrere placebokontrollierte randomisierte Therapiestudien mit 966 Teilnehmern.24

Die Forscher empfehlen eine Einnahme innerhalb der ersten 24-48 Stunden und mindestens über 5 Tage. Auch vorbeugend kann Zink eingesetzt werden. Eine prophylaktische Gabe von Zink, über mindestens 5 Monate, reduzierte die Erkältungshäufigkeit und auch Antibiotika musste weniger häufig genommen werde. Eine klare Dosierungsempfehlung kann nicht gegeben werden, da in den Studien unterschiedliche Dosierungen, Zubereitungen und Einnahmezeiträume angewendet wurden.


Zusammengefasst
: Zink wird gerne bei Infekten verwendet, da es die Dauer der Erkältungssymptome verkürzen könnte.

Vitamin C

Vitamin C ist ein weiterer Klassiker, wenn es um Infekte geht! Studien haben gezeigt, dass Vitamin C Erkältungen nicht verhindern kann, jedoch kann der Krankheitsverlauf bei Erwachsenen mit einer täglichen Dosis von 100mg bis 2000 mg täglich, um 12 % reduziert werden! 25

Unser Tipp: Nutzen sie frische Früchte mit hohem Vitamin C-Gehalt bei einer Erkältung! Am besten frisch pressen und in den lauwarmen Tee geben. Bitte nicht die Zitrone mit kochendem Wasser überbrühen, wichtige  Vitamine werden zerstört!


Zusammengefasst
: Der Krankheitsverlauf könnte durch Vitmin C verringert werden.

honig in glasschüssel

Honig

Viele von Ihnen haben wohl bereits gehört, dass Honig antibakeriell wirken soll. Studien haben gezeigt, dass roher Honig bei der Behandlung von Husten genauso wirksam sein kann, wie rezeptfreie Hustensäfte. Honig war hier genauso wirksam wie Diphenhydramin und Dextromethorphan (häufiger Bestanteil rezeptfreier Hustenmedikamente). 26

Wussten sie, dass Honig sogar die Schlafqualität verbessern kann?

„Laut Dr. Ron Fessenden, der in seinem Blog nachforschte, dass Honig die Schlafqualität verbessert, enthält roher Honig „ein ideales Verhältnis von Fructose zu Glucose“, um die Leber, ein Organ, das während des Schlafprozesses ohne Unterbrechung arbeitet, zu unterstützen.“27


Zusammengefasst
: Honig schmeckt nicht nur lecker, er soll auch antibakteriell wirken und bei Husten helfen. Deshalb ist er häufiger Bestandteil von natürlichen Tinkturen oder Hustensäfte.

Kukuma

Kurkuma soll entzündungshemmend wirken.28 Vor allem in den Tropen wurde es früher als natürliches Antibiotika eingesetzt. Auch als natürliches Heilmittel kann es uns helfen,  Infekte besser zu bekämpfen und wieder fit zu werden.


Zusammengefasst
: Kurkuma soll entzündungshemmende Eigenschaften  besitzen.

Apfelessig

Apfelessig hat vielfältiges antimikrobielles Potenzial. So kann er ihrem Körper helfen Erreger abzutöten. Zusätzlich soll er den Speichelfluss anregen, was bei trockenem Hals, Halsschmerzen und Husten von Vorteil sein kann. Apfelessig kann man verdünnt trinken oder Gurgeln. 29 Auch ist er fester Bestandteil eines Oxymels. Dies ist eine natürliche, alkoholfreie  Möglickeit des Pflanzenauszugs. Mehr dazu in den Rezepten am Ende des Artikels.


Zusammengefasst
: Apfelessig hat ein vielfältiges antimikrobielles Potential, deshalb wird es gerne bei Halsschmerzen, Husten und Co. angewendet oder mi Heilkräutern kombiniert.

Kochsalz

Was in keiner natürlichen Hausapotheke fehlen darf ist Kochsalz. In der Nase unterstützt es die natürlichen Funktionen der Schleimhaut und wirkt abschwellend. Nasentropfen und -spülungen mit Salz sind hier bekannte Anwendungen. Bei einer Erkältung ist es darüber hinaus empfehlenswert mit Salzwasser zu inhalieren, zum Beispiel mithilfe einem Diffuser oder über einer Schüssel mit Wasserdampf. 30

Physiologische Kochsalzlösung kann in kleinen Dosen in der Apotheke oder online erworben werden.  Sie können sie aber auch selbst schnell herstellen:

  • Lösen Sie dazu einen halben Teelöffel Salz in einem Becher lauwarmen Wassers auf.
  • Achten Sie dabei auf die richtige Salzkonzentration. Häufig wird eine Salzkonzentration von etwa 0,9 Prozent genutzt (etwa ein Gramm Kochsalz in 100 ml Wasser)


Zusammengefasst
: Zur Abschwellung der Schleimhäute, besonders bei Schnupfen wird gerne Kochsalz verwendet. Als Nasentropfen, Nasenspülungen, zur Inhalation oder für einen Diffuser, hat es sich sehr gut bewährt.

Auf welche Lebensmittel sollte ich während einer Erkältung verzichten?

Wenn wir krank sind haben wir oft weniger Hunger, doch ist es sinnvoll weniger zu essen, wenn wir mit einem Infekt kämpfen, oder braucht unser Körper Zucker, Fett und andere Energiegeber? Wir wollen den bekanntesten Mythen auf den Grund gehen!

Mythos- Zuckerfrei bei Infekten

In erster Linie ist es immer richtig auf seinen Körper zu hören und auf Appetitlosigkeit und Hunger zu reagieren. Forscher haben sich in Tierversuchen genauer angeschaut, was passiert, wenn wir hungern oder essen, wenn wir krank sind. Dabei kam heraus, dass besonders bei viralen Infekten eine ausreichende Energieversorgung von Vorteil sein kann. Bei bakteriellen Infekten sollte Zucker dagegen gemieden werden. Genaue Begründungen fehlen bisher.31 32


Zusammengefasst
: Auch wenn sichere Begründungen bisher fehlen, laut Studien kann es von Vorteil sein bei bakteriellen Infekten auf Zucker zu verzichten, bei viralen dagegen ist eine gute Energieversorgung wichtig. Wir empfehlen, auf das eigene Körpergefühl zu hören.

Warme oder kalte Getränke bei Erkältung?

Auch rund um heiße und warme Getränke bei Erkältungen ranken sich alte Weisheiten. Doch was sagt die Wissenschaft zu diesem Thema? Es gibt kaum wissenschaftliche Studien dazu. Generell gilt Wärme weitet die Blutgefäße, Kälte zieht zusammen. Deshalb wird nach einer Mandeloperation zur Abschwellung Eis empfohlen. Bei einer Erkältung ist es im Gegensatz dazu rein theoretisch von Vorteil, wenn die Gegend der Entzündung besser durchblutet wird, indem Wärme zugeführt wird. So kann Schleim schneller abtransportiert werden.

Eine 2008 veröffentlichte Studie an 30 Patienten stellte ebenfalls Empfehlungen in diese Richtung  fest. Folgende  subjektive Empfindungen einer Verbesserungen durch heiße Getränke wurden erlebt:

„Das heiße Getränk linderte sofort und nachhaltig die Symptome von Schnupfen, Husten, Niesen, Halsschmerzen, Frösteln und Müdigkeit, während das gleiche Getränk bei Raumtemperatur nur die Symptome von Schnupfen, Husten und Niesen linderte. Die Wirkungen der Getränke werden im Hinblick auf einen Placebo-Effekt und physiologische Wirkungen auf Speichelfluss und Atemwegssekret diskutiert.“33

Ein richtig oder falsch kann also rein vom wissenschaftlichen Hintergrund her gehen nicht geben werden. Auch hier gilt, was ihnen guttut, ist auch gut! 


Zusammengefasst
: Vorteile von warmen, gegenüber kalten Getränken bei Erkältungen, also rein vom wissenschaftlichen Hintergrund her, können nicht gegeben werden. Auch hier gilt, was ihnen guttut, ist auch gut! 

Mythos Milch

Häufig hört man die alte Weisheit. Milch sollte bei einer Erkältung gemieden werden. Sie sei zu stark schleimanregend und führe zur zähen Verschleimung der Atemwege. Doch was ist dran an diesem Mythos? Forschungen haben bestätigt, Milchverzehr steht in keinem Zusammenhang mit einer erhöhten Schleimproduktion. Ganz im Gegenteil, Milch soll auch bei Infekten helfen gereizte Schleimhäute zu beruhigen und lindernd wirken.34


Zusammengefasst
: Forschungen sagen, dass Milch helfen kann, die Schleimhäute bei Reizungen zu beruhigen.

Unterschied Erkältung oder Grippe

Eine Erkältung wird häufig mit einer Grippe (Influenza) gleichgesetzt. Doch hierbei handelt es sich um verschiedene Krankheiten, die Unterscheidung ist allerdings etwas knifflig.
Dadurch unterscheidet sich die Grippe von einer Erkältung:

Grippe (Influenza)Erkältung
Symptome treten ganz plötzlich auf.Symptome ändern sich- zu Beginn oft Halsschmerzen, laufende Nase, usw.
Abgeschlagenheit und Müdigkeit sind bei einer echten Grippe ausgeprägter.Abgeschlagenheit und Müdigkeit nehmen meist langsamer zu.
Starke Kopf- oder Gliederschmerzen und hohes Fieber.Häufig ohne Fieber.
Influenza-Virus (Grippe-Virus) ausgelöst.Kann durch über 200 verschiedene Erreger (meist Vieren) ausgelöst werden.


Zusammengefasst
: Eine Grippe ist nicht mit einer Erkältung gleichzusetzen.

Gefahren und Risiken

Bitte beachten sie, dass eine Selbstmedikation mit Kräutern oder sonstigen Heilmittel, auf eigener Verantwortung beruhen. Die Anwendung natürlich Heilkräuter ersetzt nicht den Gang zum Arzt! Bei stärkeren oder langanhaltenden Beschwerden, typischen Corona-Symptomen, sowie hohem Fieber stellen sie sich bitte ihrem Hausarzt vor! Auch bei Medikamenteneinnahme oder Vorerkrankungen, sollten Heilkräuter-anwendungen immer mit dem Therapeuten abgesprochen werden! Bitte beachten sie auch stets die angegebene Dosen und sprechen sie bei Vorerkrankungen und anderweitiger Medikamenteneinnahme, auch eine Heilmittelanwendung immer mit ihrem Arzt ab! Auch in Schwangerschaft und Stillzeit, sowie bei Kindern ist eine Absprache mit einem Experten unverzichtbar.


Zusammengefasst
: Die Anwendung natürlich Heilkräuter ersetzt nicht den Gang zum Arzt! Bei stärkeren oder langanhaltenden Beschwerden, sowie hohem Fieber stellen sie sich bitte ihrem Hausarzt vor! Besonders wegen der aktuellen Corona-Pandemie ist es wichtig, Erkältungssymptome ärztlich abklären zu lassen.

Unsere Top-Heilkräuter-Rezepte in der Erkältungzeit

Unsere Hausapotheke ist voll mit natürlichen Heilmitteln. Wir verraten ihnen unsere besten, altbewährten Rezepte:

 

Salbei-Rosmarin-Honig

Salbei und Rosmarin in Kombination mit Honig, welcher ebenfalls antibakteriell wirkt und viele entzündungshemmende Enzyme und Antioxidantien enthält, sind die perfekten Zutaten für ein natürliches Heilmittel bei Erkältungen und Entzündungen im Mund-Rachenraum. Besonders bei Erkältungen nutzen wir diese Mischung bereits ab den ersten Anzeichen, wie Kratzen im Hals oder laufender Nase.

Hier gehts zum Rezept
hustensaft selber machen

 

Spitzwegerich-Hustensaft

In unserem Hustensaft verarbeitet kommt der Spitzwegerich mit seinen antibakteriellen, schleimlösenden, bronchienerweiternden und hustenstillenden Eigenschaften zum Einsatz. Da kein Alkohol enthalten ist, kann der Hustensaft auch Kindern gegeben werden. Der Honig unterstützt die Heilkräfte und verleiht den angenehmen süßen Geschmack. Bei Halsweh und Husten soll er beruhigen und die Entzündung lindern.

Hier gehts zum Rezept
Teemischung bei husten vor zubereiteten Tee

 

Husten und Bonchientee

Mischen sie sich bei Husten einen eigenen Tee zusammen. Besonders wenn der Schleim nur sehr schwer abfließt und sehr zäh ist, ist eine Anwendung sinnvoll. Unser Husten- und Bronchien-Tee soll dabei helfen, den Schleim in den Bronchien zu verflüssigen. Gleichzeitig wird durch die Wärme und die dadurch verbesserte Durchblutung, Schleim schneller abtransportiert und auch der oft störende Hustenreiz kann gelindert werden.

Hier gehts zum Rezept
oyxmel kräuterauszug ohne alkohol

 

Oxymel mit Ingwer, Rosmarin und Zitrone

Ein Oxymel ist ein Auszug aus Kräutern. Mit  Apfelessig und Honig werden diese gelöst. Auch die gesundheitlichen Vorteile des Apfelessigs und des Honigs kommen hier zum Einsatz. Ähnlich wie eine Tinktur mit Alkohhol als Auszugsmittel wird es oral eingenommen!

Hier gehts zum Rezept

Hashimoto Thyreoiditis- erkennen, verstehen und natürlich behandeln

Frauenhals

Schnelle Fakten zu Hashimoto Thyreoiditis:

  • Hashimoto Thyreoiditis, häufig mit Hashimoto abgekürzt, ist eine Störung des Immunsystems, welche die Entzündung der Schilddrüse zur Folge hat.
  • Symptome von Hashimoto können vielfältig und besonders zu Beginn der Erkrankung gegensätzlich sein.
  • Hashimoto führt meist zu einer Unterfunktion der Schilddrüse.
  • Oft treten weitere Autoimmunkrankheiten auf, beispielsweise Glutenunverträglichkeit, Nebennierenunterfunktion oder Typ-1-Diabetes.
  • Neben der schulmedizinischen Therapie, bei der meist die fehlenden Hormone ersetzt werden, gibt es weitere natürliche Methoden. Ziel ist es die Lebensqualität zu verbessern, die Schilddrüsenfunktion zu normalisieren und auftretende Symptome zu lindern.
Frauenhals

„Insgesamt sind ca. 10 % der Bevölkerung betroffen, damit ist Hashimoto die häufigste endokrine Autoimmunerkrankung.“ 1

Hashimoto-Thyreoiditis ist eine der häufigsten Autoimmunerkrankungen und bringt vielen Betroffenen Symptome und Beschwerden. Betroffen ist hier neben der allgemeinen körperlichen Verfassung auch die Schilddrüse, welche entzündet ist. Eine Schilddrüsenunterfunktion ist bei Hashimoto sehr wahrscheinlich. Besonders dann, wenn die Krankheit durch anfangs wechselnde oder sehr schwache Symptome erst spät erkannt wird.  Wir erklären in diesem Artikel, wie sie eine Hashimoto- Erkrankung erkennen können, was es bei der Diagnose und Behandlung zu beachten gibt und was sie auf natürliche Weiße tun können, um ihre Beschwerden in den Griff zu bekommen!


Zusammengefasst
: Hashimoto ist eine häufig auftretende Autoimmunkrankheit, welche eine Entzündung der Schilddrüse hervorruft. Wir erklären alles wichtige zu Diagnose, Behandlung und natürliche Behandlungswege.

Was ist Hashimoto-Thyreoiditis?

Hashimoto Thyreoiditis, häufig mit Hashimoto abgekürzt, ist eine Störung des Immunsystems, welche die Entzündung der Schilddrüse zur Folge hat. Es ist die häufigste Ursache für eine Hypothyreose (mangelnde Versorgung des Körpers mit den Schilddrüsenhormonen). 2 Das eigene Immunsystem ist hierbei gestört. Es greift das eigene Gewebe der Schilddrüse an und so entstehen Schädigungen. Die Betroffenen leiden demzufolge an einer chronische Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis). Oft geht damit eine Unter- oder (Über)-funktion der Schilddrüse einher. Die Erkrankung tritt in allen Altersgruppen auf. Vermehrt wird sie jedoch bei Frauen zwischen 30 und 50 Jahren diagnostiziert. An Hashimoto-Thyreoiditis leiden vor allem Frauen (Verhältnis Frauen: Männer 9:1).3 Andere Quellen sprechen von einem Geschlechterverhältnis von 7: 1.1 Weltweit wird die Inzidenz, also die Häufigkeit von insbesondere neu auftretenden Krankheitsfällen, auf 0,3 bis 1,5 Fälle pro 1000 Menschen innerhalb eines Jahres geschätzt!4

Der japanische Pathologe Hikaru Hashimoto (1881-1934) hat die Krankheit erstmals 1912 beschrieben, nach ihm ist Erkrankung benannt. Unterschieden wird in die  häufigste auftretende, schwächer, chronisch verlaufenden Form (atrophisch) und die akute Verlaufsform (diffuse Struma). Eine gesonderte Form ist die „postpartale Thyreoiditis“ sie tritt im ersten Jahr nach einer Schwangerschaft auf.3


Zusammengefasst
: Hashimoto Thyreoiditis, häufig mit Hashimoto abgekürzt, ist eine Störung des Immunsystems, welche die Entzündung der Schilddrüse zur Folge hat. Es ist die häufigste Ursache für eine Hypothyreose (mangelnde Versorgung des Körpers mit den Schilddrüsenhormonen). Betroffene sind vermehrt Frauen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren. 

Hashimoto Symptome

Die Symptome einer Hashimoto-Erkrankung können sehr unterschiedlich und auch wechselnd sein! Die Erkrankung verläuft meist asymptomatisch und bleibt daher in vielen Fällen lange unbemerkt.5

Besonders zu Beginn einer Symptomatik durch Hashimoto nehmen die Betroffen Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion wahr. Herzrasen, Nervosität und Unruhe sind hier einige Beispiele, auch Schluckbeschwerden und schmerzhafte Schwellungen im Halsbereich sind typisch. Begründet wird dies dadurch, dass zu Anfang der Erkrankung Schilddrüsenhormone durch Zellabbau und Gewebezerstörung frei werden und diese hier dennoch wirken. Je nach Stadium der Krankheit können die Betroffenen also unterschiedliche Symptome wahrnehmen! Bei einer Hyperthyreose (also zu viele Schilddrüsenhormone) gehen die Symptome in Richtung Unruhe, Nervosität, Gewichtsverlust, Herzklopfen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit. Bei einer Hypothyreose dagegen, was bei einer fortgeschrittenen Hashimoto-Erkrankung typisch ist, klagen Betroffenen vermehrt über Ermüdung, Depressionen, Gewichtszunahme, Niedergeschlagenheit, etc. Wichtig zu wissen ist aber, dass nicht alle Betroffene unter gesundheitlichen Einschränkungen und Symptomen leiden. Von den geschätzten 10 %, sollen nur rund 1 % tatsächlich spürbare Probleme haben!6

Wir haben für sie eine Übersicht an möglichen Symptomen bei Hashimoto-Thyreoiditis erstellt:3 7

  • Vergrößerte Schilddrüse (auch mit noch normaler Funktion)
  • Gewichtszunahme oder Verlust
  • Depressivität
  • Müdigkeit/Erschöpfung
  • Kälteempfindlichkeit
  • Hitzeempfindlichkeit
  • kühle, trockene Haut
  • trockenes Haar bis hin zum Haarausfall
  • brüchige/weiche Nägel
  • verlangsamter Herzschlag
  • Nervosität,
  • Reizbarkeit,
  • Zittern der Hände
  • Schwitzen
  • Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen
  • Heißhunger, Durst
  • Geschwollenes Gesicht
  • abgeschwächte Reflexe
  • Angst
  • Schwitzen
  • Zittern
  • Häufiger Stuhlgang

Symptome sind also sehr gegensätzlich, deshalb schwer zu erkennen und einzuordnen. Dokumentieren sie deshalb ihre Symptome um eine Übersicht zu gewinnen.


Zusammengefasst
: Hashimoto ist meist gekennzeichnet durch Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion, wie z.b,. Müdigkeit, Depressivität, Gewichtszunahme, etc. Jedoch sind auch zu Beginn der Erkrankung gegensätzliche Beschwerden (Zittern, Nervostität, SChlaflosigkeit, Gewichtsabnahme, Unruhe) nicht selten! 

hypothyreose hyperthyreose schilddrüse

Unterschiede Basedow-Krankheit und der Hashimoto Thyreoiditis

Wenn wir an Schilddrüse und Autoimmunerkrankung denken und darüber recherchieren, begegnet man auch dem Begriff Basedow und der Basedow-Krankheit. 1

Morbus Basedow und Hashimoto unterscheiden sich deutlich. Der wichtigste Unterschied ist, dass Basedow die häufigste Ursache für eine Hyperthyreose ist. Während Hashimoto Thyreoiditis meist eine Schilddrüsenunterfunktion bedeutet.


Zusammengefasst
: Basedow Krankheit und Hashimoto sind beides Autoimmunerkrankungen bei der die Schilddrüse stark betroffen ist. Besonders in der Symptomatik unterscheiden sich beide!

Hashimoto diagnostizieren

Was sagen die Blutwerte bei Hashimoto?

Gerade wegen der wechselnden Symptomatik, ist es nicht einfach Hashimoto sicher zu erkennen. Bei Verdacht sollte deshalb eine ausführliche Anamese stattfinden. Unverzichtbar ist es auch, die Schilddrüsenfunktion zu bestimmen. Dies wird mit einem Laborparameter ermittelt.3

Typische Laborparameter, welche bei Verdacht bestimmt werden sollten sind:3

  • TSH,
  • fT3 und fT4 (fT3 wird im Körper zu fT4 umgewandelt),
  • TPO-AK,
  • TG-AK
  • TSH-Rezeptor-AK mit Funktionsessays

 

„Die Funktion der Schilddrüse kann anhand verschiedener Labor-Parameter zuverlässig beurteilt werden (TSH, freies Triiodthyronin (fT3), freies Tetraiodthyroxin (fT4)). Zur näheren Einordnung ist bei einer Funktionsstörung auch die Bestimmung von Antikörpern gegen Schilddrüsengewebe möglich, die sich bei einer sog. Autoimmunerkrankung der Schilddrüse regelhaft nachweisen lassen.“ 8

Diese Schilddrüsenperoxidase-Antikörper, also Antikörper im Blut, welche bei Hashimoto im Blut nachweisbar sein können, sind die gegen thyreoidale Peroxidase (TPO-AK) früher: mikrosomale Antikörper-MAK) und gegen Thyreoglobulin (Tg-AK). TPO-AK, können bei ca. 90% der Erkrankten nachgewiesen werden. Sie sind zwar nicht spezifisch, dennoch sind sie typischerweise vorhanden. Die Höhe der Antikörper sagt aber nichts darüber aus, wie es um die Schilddrüsenfunktion steht. Wenn sie also hohe Antikörperwerte haben, muss damit nicht unbedingt eine starke Störung der Schilddrüse in Verbindung stehen.9

Der TSH-Wert sollte bei Hashimoto-Patienten regelmäßig gecheckt werden. Er sagt aus inwieweit die Schilddrüsenhormonfunktion gestört ist. So kann eine auftretende Unterfunktion rechtzeitig erkannt werden!

Ultraschall der Schilddrüse

Eine Sonographie der Schilddrüse sollte bei Verdacht zusätzlich durchgeführt werden. Dies ist wichtig, um an der Gewebestruktur das Ausmaß der Erkrankung festzustellen. Oft wird typischerweise festgestellt, dass die  Schilddrüse insgesamt meist verkleinert ist.3


Zusammengefasst
: Der beste Weg Hashimoto sicher zu diagnostizieren ist ein Laborparamenter mit allen wichtigen Werten (z.B. TSH, fT3+4), eine Antikörperbestimmung und eine Sonographie der Schilddrüse.

Ursachen Hashimoto

Ursache von Hashimoto ist eine Immunsystemstörung, das Problem liegt also nicht nur bei der Schilddrüse. Im Blut bilden sich Antikörper, also Eiweiße die eine Entzündungsreaktion in der Schilddrüse hervorrufen. Oft ist die Schilddrüsenhormonproduktion gestört. Entstehung und Entwicklung der Hashimoto-Thyreoiditis, mit allen daran beteiligten Faktoren, ist bisher noch nicht vollständig geklärt. Genetische Vererbungen sind nicht eindeutig bestätigt, ein häufigeres Auftreten in Familien ist aber vorhanden. Menschen die in ihrer Familie Mitglieder mit der Schilddrüsenkrankheit haben, sind also überdurchschnittlich häufig betroffen. 9 Zudem nehmen Experten an, dass Alter, Geschlecht und Umweltfaktoren eine Rolle bei der Entwicklung innehaben. Auch wird vermutet, dass chronischer Stress 10 sowie eine zu hohe Jodeinnahme oder Strahlenbelastung mögliche Auslöser sind, bzw. am Auslöseprozess beteiligt sind. Hormone wie Östrogene werden darüber hinaus eine Krankheitsbegünstigung nachgesagt, auch bestimmte Medikamente stehen unter Verdacht das Risiko für das Auftreten von Hashimoto zu erhöhen.3

Es gibt also Risikofaktoren, die zu einer Erhöhung des Risikos, an Hashimoto zu erkranken beitragen: 11

  • Geschlecht: Frauen erkranken viel deutlich öfter an Hashimoto.
  • Alter: Zwar kann die Hashimoto-Erkrankung in jedem Alter auftreten, tritt jedoch zwischen 30 und 50 Jahren am häufigsten auf.
  • Familiäre Neigung: Ein erhöhtes Risiko besteht, wenn andere in Ihrer Familie an Schilddrüsen- oder anderen Autoimmunerkrankungen erkrankt sind!
  • Autoimmunerkrankungen bereits vorhanden: Eine andere Autoimmunerkrankung wie rheumatoide Arthritis, Typ-1-Diabetes oder Lupus macht es wahrscheinlicher, dass auch Hashimoto auftritt.
  • Strahlungsbelastung: Personen, die vermehrt Umweltstrahlung ausgesetzt sind.


Zusammengefasst
: Die Ursachen für eine Entstehung von Hashimoto ist noch nicht vollständig geklärt. Vermutet wird eine familiäre Häufigkeit, aber auch Korrelationen zu Alter, Geschlecht, Umweltfaktoren, Stress, andere Autoimmunerkrankungen, Strahlungen, Hormone.

Folgen und Verbindungen bei Hashimoto

Hashimoto steht in häufiger Korrelation zu verschieden Folgen und anderen Krankheiten. Betroffene sollten dies stets im Hinterkopf behalten, frühzeitig vorsorgen und bei Anzeichen den behandelnden Arzt darauf ansprechen!

  • Unterfunktion (Überfunktion) der Schilddrüse
  • Verkleinerung oder (Vergrößerung) der Schilddrüse (Kropf)
  • Herzprobleme durch erhöhter LDL-Cholesterinwert durch unbehandelte Schilddrüsenunterfunktion11
  • Myxödem (ödematöse Austreibung der Unterhaut)
  • Hashimoto-Thyreoiditis kann mit einer oder auch mehreren Autoimmunerkrankungen verknüpft sein9
  • Weißfleckenerkrankung der Haut (Vitiligo) 12
  • Vitamin B12-Mangel (Ursache ist eine autoimmune Schädigung einer bestimmten Zellart im Magen)9
  • Glutenunverträglichkeit9
  • Nebennierenunterfunktion (Morbus Addison) 12
  • Typ-1-Diabetes12


Zusammengefasst
: Wer an Hashimoto leidet sollte bedenken, dass hier auch häufig andere Krankheiten und Folgen wie beispielsweise Schilddrüsenunterfunktion, Weißfleckenerkrankung, Glutenunverträglichkeit und Diabetes vermehrt auftreten!

Hashimoto Schwangerschaft und Kinderwunsch

Besonders bei Kinderwunsch und Schwangerschaft sollten die Schilddrüsenwerte stets im Blick gehalten werden. Unbehandelte Schilddrüsen Unter- und Überfunktionen können das Risiko für Fehlgeburten und Geburtsfehler beim Kind erhöhen. Herz-, Gehirn- und Nierenproblemen bei Säuglingen treten vermehrt auf. Auch auf die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit und Intelligenz des Kindes kann hier beeinflusst werden. Wenn Sie versuchen wollen schwanger zu werden oder bereits frisch schwanger sind, lassen Sie Ihre Schilddrüsenwerte unbedingt überprüfen.11 13


Zusammengefasst
: Behalten sie besonders in der Schwangerschaft ihre Schilddrüsenwerte im Blick. Unbehandelte Einschränkungen können zu Problemen in der Schwangerschaft führen!

Behandlung Hashimoto

Schulmedizinisch empfohlene Behandlung 

Hashimoto-Thyreoiditis verläuft meist chronisch. Ziel ist es die fehlende oder verringerte Schilddrüsenhormonfunktion zu ersetzen und die Schilddrüsenwerte zu stabilisieren. Diese Substitution ist aktuell die einzige einheitlich empfohlene Therapie bei Hashimoto- Thyreoiditis.4 In manchen Fällen ist eine Behandlung mit Hormonen unverzichtbar! Umso schwerer die Hypothyreose, desto vorsichtiger sollte allerdings mit einer Behandlung begonnen werden. Individuelle Werte der Schilddrüse und weitere Faktoren wie Befinden des Betroffenen und dessen Symptome sollten einbezogen werden, um eine passende Dosierung zu finden.3 Eine übermäßige Substitution kann auch Schäden hervorrufen und krankhafte Effekte haben. So können Arrhythmien (am häufigsten Vorhofflimmern) und Osteoporose auftreten!2

Oft löst die Behandlung mit Hormonen nicht die zugrunde liegenden Ursachen, welche zur Autoimmunreaktionen führen. Medikamente und Hormone sind kein Allheilmittel, können aber sinnvoll und in bestimmten Fällen unverzichtbar sein! L-Thyroxin allein kann dann die Symptome und Beschwerden jedoch häufig nicht lindern oder beheben, Es kommt nicht selten vor, dass Patienten mit einer Hashimoto-Thyreoiditis trotz einer guten Schilddrüsenhormoneinstellung über verschiedene körperliche und psychische Symptome und Beschwerden klagen! Auch Experten betonen, dass besonders dann von verschiedenen ganzheitlichen, ergänzenden oder alternativen Behandlungsansätzen profitiert werden kann.14


Zusammengefasst
: Die Symptome einer Hashimoto Erkrankung werden meist mit einer Substitution (Hormongabe) behandelt. Ziel ist es die Schilddrüsenwerte zu normalisieren. Oft löst diese Maßnahme, auch wenn sich in manchen Fällen unverzichtbar ist, nicht alle Beschwerden. Deshalb sind auch alternative, ergänzende und natürliche Methoden so interessant! 

Alternative, ergänzende Behandlungsmethoden bei Hashimoto

Im Folgenden möchten wir ihnen Ansätze vorstellen, wie sie Hashimoto-Thyreoiditis auch natürlich behandeln und so ggf. Symptome mildern können. Leider ist die Studienlage zu alternativen, ergänzenden Methoden bei Hashimoto sehr dünn, weshalb keine gesicherten Aussagen zur Wirksamkeit getroffen werden können, eine fundierte, wissenschaftliche Bewertung ist leider bislang bei vielen Angeboten nicht möglich. Dennoch vermuten Experten großes Potential:


Zusammengefasst
: Auch natürliche Ansätze und ergänzende MEthoden können helfen, die Symptome bei Hashimoto zu verbessern. Die Studienlage hierzu ist leider noch sehr dünn!

Stress reduzieren und bewältigen

Unser Körper und unsere Psyche sind eng miteinander verbunden. Deshalb ist es so wiechtig auch einen seelischen Ausgleich zu finden, chonischen Stress zu vermeiden und diesen frühzeitig abzubauen. Laut aktuellen Studien 15 können Interventionen zur Stressreduzierung bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen eine positive therapeutische Wirkung haben. Voraussetzung dafür ist, dass Ärzte und Patienten das Potenzial von Stress für Autoimmunerkrankungen erkennen. Ziel ist es hier zu lernen mit belastenden und fordernden Situationen umzugehen, sein Stressmangement zu optimieren und Achtsamkeit in den Alltag zu bringen! Stress gilt darüber hinaus als mögliche Ursache für Hashimoto, bzw. kann es mitbedingen. Aus diesem Grund sollte dieser Aspekt der Behandlung nicht unterschätzt werden. Tipps wie sie Stress gut bewältigen können finden sie hier:

14 Tipps zur natürlichen und effektiven Stressbewältigung


Zusammengefasst
: Stress gilt nicht nur als Mitauslöser von Hashimoto, Stress kann auch im Verlauf schaden. Deshalb ist es so wichtig Stress frühzeitig abzubauen und das eigene Stressmanagement zu optimieren.

Immunsystem stärken

Jeder Mensch hat sein eigenes Immunsystem, das besser oder schlechter arbeitet. Es wird durch verschiedene Umwelt- und Lebensstilfaktoren beeinflusst. Die Funktion und wird beispielsweise beeinflusst durch: 16

  • Stress: Kurzfristiger Stress kurbelt unser Immunsystem an. Wird er jedoch chronisch und hält über längere Zeit an, wird es gefährlich. Bestehende Krankheiten heilen langsamer aus, oder verschlimmern sich und wir sind anfälliger für neue Infekte.
  • Suchtmittel: Übermäßiger Alkoholkonsum oder Nikotin lähmen unser Immunsystem. Es ist nicht mehr gut in der Lage gegen Eindringlinge von Außen anzukämpfen. Das Risiko für Entzündungen wird so erhöht.
  • Schlaf: Guter und ausreichender Schlaf fördert die Abwehrkräfte und unser Immunsystem! Schlafen wir zu wenig, sind wir anfälliger für Infekte, da wichtige Immunzellen in ihrer Funktion reduziert werden.
  • Bewegung: Regelmäßiger Sport steigert unsere Immunaktivität und baut gleichzeitig Stresshormone ab! So wird derjenige, der regelmäßig Sport treibt weniger oft krank, leidet weniger oft an Autoimmunerkrankungen und Entzündungen.
  • Ernährung: So trägt eine gesunde Ernährung dazu bei, dass das Immunsystem optimal arbeitet. Besonders die Vitamine A, C, D, E, B6, B9 und B12, sowie die Spurenelemente Zink, Eisen, Selen und Kupfer sind für eine funktionierende Abwehr essentiell.
  • Soziale Kontakte: Auch diese sind gut für unser Immunsystem. Das Gefühl sozialer Eingebundenheit stärkt unsere Psyche und die körperlichen Abwehrkräfte!

Sprechen Sie auch bei Hashimoto ihren Arzt auf das Thema Immunsystem und dessen Stärkung an. Auch eine Immuntherapie zur Verbesserung der Funktion könnte helfen. Immuntherapien können bei Brust-, Darm-, Lungen- und Hautkrebs sinnvoll sein, ebenso bei chronisch-entzündlichen Leiden und Autoimmunerkrankungen von Haut, Darm und Gelenken.


Zusammengefasst
: Als Autoimmunerkrankung betrifft Hashimoto unseren ganzen Körper. Stärken Sie deshalb ihr Immunsystem mit guter Ernährung, Bewegung, SChlaf, sozialen Kontakten und verzichten sie auf Suchtmittel.

Werte im Blick behalten

Ganz wichtig bei einer Hashimoto Erkrankung ist es, seine Werte regelmäßig zu checken und ggf. eingenommene Medikamentenmengen anzupassen. Finden sie im Laufe der Zeit heraus, welche Dosierung ihre Symptome lindert und behalten sie stets im Hinterkopf, dass sich diese Werte auch ändern können. Regelmäßige Analysen sind daher sehr zu empfehlen, sprechen sie ihren Arzt unbedingt darauf an!


Zusammengefasst
: Schilddrüsenwerte ändern sich häufig! Behalten sie deshalb ihre Werte regelmäßig im Blick!

Blutbild analysieren und auf ausreichende Nährstoffzufuhr achten

Die Schilddrüse und ein gesunder Körper setzt voraus, dass sie mit allen wichtigen Nährstoffen und Spurenelementen ausreichen versorgt sind. Älteren Menschen fehlen häufiger essenzielle Nährstoffe. 16 Das Immunsystem wird zunehmend schwächer, deshalb sollte die Versorgung regelmäßig überprüft werden. Fehlen Elemente wie Jod, Eisen, Selen und Zink kann die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigt sein. Häufig werden auch

  • Proteinmangel,
  • Vitaminmangel (A, C, B6, B5, B1) und
  • Mineralstoffmangel (Phosphor, Magnesium, Kalium, Natrium, Chrom) festgestellt! 17

Ziel ist es hier sich gesund, nährstoffreich zu ernähren und ggf. zu supplementieren um einen gravierenden Nährstoffmängel auszuschließen oder zu beheben. Es macht daher Sinn sein Blutbild genau zu kennen um so gezielt reagieren zu können.


Zusammengefasst
: Damit die Schilddrüse gut arbeiten kann, benötigt sie wichtige Nährstoffe. Fehlen z.B. Eisen, Selen und Jod, kann die Schilddrüsenfunktion dadurch beeinträchtigt werden.

Selen

Mangelzustände bei Selen, Kupfer und Zink können einen ungünstigen Einfluss auf die Schilddrüsenfunktion haben. 18

Besonders Selen steht in enger Verbindung mit der Schilddrüse, denn die Schilddrüse ist das Organ mit dem höchsten Selengehalt pro Gramm Gewebe. 19 Personen, die an  Hashimoto-Thyreoiditis erkrankt sind,  haben häufig einen unzureichenden Selen-Status. Selen hat Studien 20 21 zufolge den Vorteil, dass die Antikörpermenge gegen die thyreoidale Peroxidase (TPO) signifikant reduziert, oder sogar normalisiert werden können. Auch verbessert sich potentiell die Ultraschallstruktur der Schilddrüse.19 So soll auch die Lebensqualität durch die labordiagnostisch validierte Supplementierung von Selen verbessert werden. 22 Aktuelle Forschungen beschäftigen sich in diesem Zusammenhang aktuell auch damit, ob durch eine Selengabe zu Beginn der Erkrankung ,eine Heilung erzielt bzw. der Funktionsverlust der Schilddrüse verhindert werden kann!23  


Zusammengefasst
: Selen ist wichtig für unsere Schilddrüse. Hashimotopatienten leiden häufig an Selenmangel. 

Eisen

Ein Eisenmangel bei Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion ist nicht selten! Die Bildung von Schilddrüsenhormonen ist unter anderem von Eisen abhängig, eine Unterversorgung kann Symptome verstärken.24


Zusammengefasst
: Eisen hat ebenfalls eine große Bedeutung für unser SChilddrüse, da es bei der Bildung von Schilddrüsenhormonen benötigt wird!

Thiamin

Eine kleine Beobachtungsstudie 25 zeigt, dass Thiamin potenziell bei Symptomen  von Hashimoto helfen kann. Die drei Patienten erhielten Thiamin Dosen von oral (600 mg / Tag) oder injiziert (100 mg / ml) alle vier Tage. Innerhalb weniger Stunden oder Tage konnte eine teilweise oder vollständige Rückbildung der Müdigkeit beobachtet werden. Leider ist die Studienteilnehmerzahl zu klein um dies gesichert zu übertragen. Weitere Studien in diesem Bereich wären sinnvoll und wünschenswert!


Zusammengefasst
: Thiamin soll ersten Studien zufolge das Potential besitzen Müdigkeit von Hashimoto Patienten zu reduzieren!

Jod

Ohne Jod können Schilddrüsenhormone nicht produziert werden. Es hat die Funktion Stoffwechselprozesse zu regulieren und das Körper- und Organwachstum anzuregen. Eine zu hohe Jodzufuhr steht im Verdacht bei der Entstehung von Hashimoto-Thyreoiditis Einfluss zu nehmen. Es kann möglicherweise auch nachteilig für den Krankheitsverlauf sein! Deshalb ist bei Jod Vorsicht geboten! Die Experten des deutschen Schilddrüsenzentrums empfehlen Hashimoto-Patienten (ggf. Ausnahme ist eine Schwangerschaft) auf eine zusätzliche alimentäre Jodzufuhr verzichten. Keinesfalls sollte Jod in Tablettenform aufgenommen werden auch in der Nahrung sollte es verstärkt gemieden werden! 14 26


Zusammengefasst
: Ohne Jod keine Schilddrüsenhormone. Eine zu hohe Jodzufuhr bringt aber ebenfalls Gefahren mit sich. Experten warnen deshalb vor einer zusätzlichen alimentären Jodzufur bei Hashimoto!

Ernährung Hashimoto und Hashimoto Diät?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist in Verbindung mit körperlicher Aktivität für die Verbesserung der Lebensqualität von großer Bedeutung! Generell gibt es keine spezielle Hashimoto-Diät. Wichtiger ist es sich antientzündlich, abwechslungsreich und nährstoffreich zu ernähren. Besonders Antioxidantien pflanzlichen Ursprungs wie Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe sind zu empfehlen. Essen sie also oft frisches Gemüse (Karotten, Salate…) und fructosearmes Obst (z.B. Beeren) aber auch Nüsse und hochwertige Pflanzenöle. Denn auch Entzündungen können durch gesunde Fettsäuren gesenkt werden. Eine Studie des Ohio State University College of Medicine weist darauf hin, dass mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren Entzündungen reduzieren und somit weitreichende gesundheitliche Vorteile, bei verschieden Krankheiten haben können.27

Gesunde Menschen sollten sich nicht ohne Verdacht glutenarm ernähren.  Bei Hashimoto sollte immer eine mögliche Glutenunverträglichkeit abgeklärt werden, diese kommt gerne in Verbindung vor!  Bei Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse kann eine glutenfreie Ernährung vorteilhaft sein! Allerdings lässt sich diese Aussage nicht verallgemeinern. Auch Lektine (rohes Getreide, Hülsenfrüchte) oder Phytinsäure (Getreide etc.) sowie Alkaloide (rohe Kartoffeln und Paprika sowie Tomaten) stehen im Verdacht bestehende Beschwerden zu verstärken. Auch bei Goitrogenen sollten sie vorsichtig sein! Experten vermuten Eigenschaften, welche den Schilddrüsenstoffwechsel stören können. Allerdings ist hier nur zu beachten, diese im rohen Zustand nicht übermäßig zu konsumieren. Beispiele sind Kohl, Radieschen, Mandeln, Zwiebeln Knoblauch, etc.24 .Bei den Sojaprodukten sieht es ähnlich aus, hier sollen die enthaltenen Phytoöstrogene vermutlich nachteilig wirken! Studien haben festgestellt, dass Sojaprodukte die Absorption von Schilddrüsenhormonen stören können. 28 Die Studienlage hierzu lässt allerdings eine klare Bewertung noch nicht zu. Vorsichthalber sollte auf Sojaprodukte in größeren Mengen verzichtet werden.


Zusammengefasst
: Eine spezielle Hashimoto-Diät ist nicht notwendig. Dennoch gibt es einige Dinge zu beachten, die gff. helfen können. Eine glutenfreie Ernährung hilft vielen Betroffene. Auch bei Lektine, Alkaloide, Pythinsäure, Phytoöstrogene und Goitrogenen in größeren Mengen sollten sie vorsichtig sein!

Vitamin D- Sonnenlicht bewusst tanken

Verbringen sie viel Zeit draußen, zum einen um Stress abzubauen, zum anderen um ihren Vitamin D-Speicher durch das Sonnenlicht regelmäßig aufzufüllen.

„Vitamin D entfaltet eine immunmodulierende Wirkung auf Autoimmunerkrankungen und kann so unter Umständen das Fortschreiten einer Hashimoto-Thyreoiditis oder einem Morbus Basedow hemmen.“24


Zusammengefasst
: Vitamin D soll eine immunmodulierende Wirkung auf Autoimmunerkrankungen besitzen!

Natürliche Produkte ohne Zusatzstoffe, Schad-Giftstoffe/Schwermetalle

Generell ist es sinnvoll den Körper so wenig wie möglich mit Schwermetallen und anderen Schad- und Giftstoffen zusätzlich zu belasten. Beispiel eines  solchen Schadstoffs ist Quecksilber. Menschen mit Autoimmunerkrankungen sind häufig anfälliger für Giftstoffe, bzw. es fällt dem Körper schwerer diese wieder abzubauen und sich zu entgiften! 29

Achten sie deshalb darauf möglichst viele pflanzliche Produkte, optimalerweise in Bioqualität zu verzehren und verzichten sie weitestgehend auf Fertigprodukte und stark verarbeitete Lebensmittel. Denn wer selbst kocht, weiß was im Essen steckt und spart dabei noch viel Verpackungsmüll mit ggf. weiteren schädlichen Stoffen!


Zusammengefasst
: Menschen mit Autoimmunerkrankungen sind häufig anfälliger für Giftstoffe, bzw. es fällt dem Körper schwerer diese wieder abzubauen und sich zu entgiften! Deshalb sollte auf Lebensmittel mit Schwermetallbelastung, Schad- und Giftstoffen möglichst verzichtet werden. Empfohlen werden hier überwiegend pflanzliche Produkte und natürliche Lebensmittel.

Ashwagandha

Ashwagandha (Withania somnifera) auch Schlafbeere genannt, wird häufig bei Schilddrüsenfunktionsstörungen verschrieben. Auch wird es traditionell verwendet, um Stress abzubauen und das Wohlbefinden zu verbessern. Erste Studien 30 legen nahe, dass diese stressabbauenden Effekte, durch die mildernde Wirkung auf die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse begründet sein könnte. In eine Pilotstudie31 mit 50 Probanden wurden der Hälfte der Teilnehmer täglich 600 mg Ashwagandha-Wurzelextrakt gegeben, um die Wirksamkeit und Sicherheit bei Patienten mit subklinischer Hypothyreose zu bewerten. Im Zeitraum der achtwöchigen Behandlung mit Ashwagandha verbesserten die TSH, T3 und T4- Serumspiegel im Vergleich zu Placebo signifikant. Die Ashwagandha-Behandlung normalisierte die Serum-Schilddrüsenindizes während des 8-wöchigen Behandlungszeitraums. So stellten die Forscher fest, dass eine Behandlung mit Ashwagandha potentiell zur Normalisierung der Schilddrüsenindizes bei Patienten mit subklinischer Hypothyreose führen kann. Groß angelegte Studien stehen aus um diese Aussagen zu manifestieren.


Zusammengefasst
: Forscher stellten fest, dass eine Behandlung mit Ashwagandha potentiell zur Normalisierung der Schilddrüsenindizes bei Patienten mit subklinischer Hypothyreose führen kann. Auch wird die Schlafbeere zum Stressabbau gerne verwendet.

Resveratrol

Resveratrol ist eine natürlich vorkommende polyphenolische Verbindung, dessen antioxidativ wirkende Funktion auf die Schilddrüse oft diskutiert wird. Es wirkt als Schilddrüsenstörer mit anti-Schilddrüsen- und goitrogenen Wirkungen und verringert, dass Schilddrüsen-spezifische Gene zum Ausdruck kommen. Als Ergänzung bei therapeutischer Anwendung ist also Vorsicht geboten! Weitere Studien stehen noch aus, um die Auswirkungen von Resveratrol zu bestätigen und die mögliche therapeutische Verwendung bei Schilddrüsenüberfunktion sicher einzuschätzen.  Bis dahin wird empfohlen bei Hashimoto mit verbundener Schilddrüsenunterfunktion Resveratrol eher zu meiden. Sprechen sie vor einer Einnahme unbedingt mit ihrem Arzt!32 33 34


Zusammengefasst
: Resveratrol wirkt als Schilddrüsenstörer. Ess soll verhindern, dass schilddrüsen-spezifische Gene zum Ausdruck kommen. Studien hierzu stehen aus. Resveratrol kann besonders bei Hashimoto nachteilig wirken, deshalb wird empfohlen bei Hashimoto mit verbundener Schilddrüsenunterfunktion Resveratrol eher zu meiden.

Podcast zu Hashimoto-Thyreoiditis 

Obwohl hier in Deutschland bis zu acht Millionen Menschen an einer Hashimoto-Thyreoiditis erkrankt sind, ist der Aufklärungsbedarf bei den Betroffenen darüber enorm hoch! Betroffene suchen häufig nach einer Behandlung, die wirklich hilft. Unser heutiger Podcast-Experte hat darüber nicht nur ein Buch geschrieben, er profitiert auch von seiner jahrelangen Erfahrung in diesem Gebiet. Markus Breitenberger ist Heilpraktiker und hat viele weitere Ausbildungen in Bereichen wie Homöopathie, potentialorientierte Psychotherapie, Paartherapie, Sexualtherapie und viele mehr! In seiner Praxis in München beschäftigt er sich seit 20 Jahren schwerpunktmäßig mit Hashimoto-Thyreoiditis und anderen Autoimmunerkrankungen.

Hier gehts zum zum Podcast

Weitere Ansätze und mögliche ergänzende Methoden bei Hashimoto

  • Klassischer Homöopathie
  • Betrachtung psychischer Aspekte (Autoaggression)

FAQ

Hier sammeln wir Fragen von Nutzer unserer Webseite, die unsere Experten beantwortet haben. Bei Fragen einfach in das Kommentarfeld die Frage stellen oder uns eine E-Mail senden.

Was ist Hashimoto?

Hashimoto Thyreoiditis, häufig mit Hashimoto abgekürzt, ist eine Störung des Immunsystems, welche die Entzündung der Schilddrüse zur Folge hat. Damit verbunden ist meist eine Unterfunktion (Hypothyreose) der Schilddrüse.

Ist Hashimoto heilbar?

Nein, eine Zerstörung der Schilddrüse bedingt durch die eigene Autoimmunabwehr kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Allerdings können Symptome durch eine Einnahme von Schilddrüsenhormonen und anderen begleitenden oder alternativen Methoden häufig verbessert werden.

Wie lange dauert ein Hashimoto Schub?

Wie lange Probleme bei Hashimoto andauern hängt vom individuellen Verlauf und einer passenden Behandlung ab. Wird Hashimoto früh diagnostiziert, können Folgeschäden schnellstmöglich entgegengewirkt werden.

Was kann ich bei einem Hashimoto Schub tun?

Neben dem Ziel, die fehlende oder verringerte Schilddrüsenhormonfunktion zu ersetzen und die Schilddrüsenwerte zu stabilisieren, können vielfältige Methoden Linderung bringen. Die angepasste Ernährung, Stressabbau, eine gute Nährstoffversorgung und die Stärkung des Immunsystems können potentiell helfen!

Wie erkennt man Hashimoto?

Die Symptome einer Hashimoto-Erkrankung können sehr unterschiedlich und auch wechselnd sein! Die Erkrankung verläuft meist asymptomatisch und bleibt daher in vielen Fällen lange unbemerkt. Je nach Stadium der Krankheit können die Betroffenen unterschiedliche Symptome wahrnehmen! Besonders zu Beginn einer Symptomatik durch Hashimoto nehmen die Betroffen häufig Beschwerden einer Schilddrüsenüberfunktion wahr. Herzrasen, Nervosität und Unruhe sind hier einige Beispiele. Bei einer Hypothyreose dagegen, was bei einer fortgeschrittenen Hashimoto-Erkrankung typisch ist, klagen Betroffene vermehrt über Ermüdung, Depressionen, Gewichtszunahme, Niedergeschlagenheit, etc.

Wie stellt man Hashimoto fest?

Gerade wegen der wechselnden Symptomatik, ist es nicht einfach Hashimoto sicher zu erkennen. Bei Verdacht sollte deshalb eine ausführliche Anamnese stattfinden. Unverzichtbar ist es auch, die Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenwerte (z.B. TSH, fT3 und fT4, TPO-AK) zu bestimmen. Auch eine Sonographie der Schilddrüse solle zusätzlich durchgeführt werden.

Was darf man bei Hashimoto nicht essen?

Eine glutenfreie Ernährung kann in manchen Fällen bei Hashimoto vorteilhaft sein! Auch Lektine (rohes Getreide, Hülsenfrüchte) oder Phytinsäure (Getreide etc.) sowie Alkaloide (rohe Kartoffeln und Paprika sowie Tomaten) stehen im Verdacht bestehende Beschwerden zu verstärken. Bei roh verzehrten Goitrogenen (Kohl, Radieschen, Mandeln, Zwiebeln Knoblauch, etc.) sollten sie vorsichtig sein! Experten vermuten Eigenschaften, welche den Schilddrüsenstoffwechsel stören können. Bei den Sojaprodukten sieht es ähnlich aus, hier sollen die enthaltenen Phytoöstrogene vermutlich nachteilig wirken!

Hagebuttenpulver: Vorteile bei Arthrose, Wirkung & Dosierung

frische Hagebutten aufgeschnitten

Schnelle Fakten zu Hagebuttenpulver:

  • Die Hagebutte unterstützt und stärkt das Immunsystem durch den hohen Vitamin C Gehalt.
  • Es wird vermutet das Hagebuttenpulver bei Arthrose und Arthritis unterstützend wirken kann.
  • Hagebuttenpulver gilt als Nahrungsergänzungsmittel für verschiedene Erkrankungen, besonders bei Gelenkbeschwerden und daraus resultierenden Schmerzen.
  • Hagebuttenprodukte sind als Tabletten, Kapsel oder in Pulverform erhältlich. 
  • Hagebuttenpulver lässt sich auch ohne Dörrautomat selbst herstellen, wir zeigen wie das funktioniert!
frische Hagebutten aufgeschnitten

Hagebutten sind Scheinfrüchte verschiedener Rosenarten (vor allem von der Hundsrose (Rosa canina)), deshalb nennt man Hagebutten auch die Früchte der Rosen. Sie gehören zur Gattung Rosa der Familie der Rosaceae. Die Hagebutten, die ihren Einsatz bei vielen Krankheiten haben, gewinnen wegen ihren gesunden Nährstoffen und Eigenschaften immer mehr an Beliebtheit. Das Hagebuttenpulver gewinnt man durch die Früchte der Rose, die fleischige Schale umhüllt die eigentlichen Früchte (die Samen), deren kleinste Härchen Juckreiz auslösen. In diesem Artikel finden Sie alles über die Anwendung, gesundheitlichen Wirkung und Vorteile, sowie Tipps und Anleitungen rund um das Hagebuttenpulver.


Zusammengefasst
: Hagebutten auch als „Frucht der Rose“ bekannt werden schon seit dem Mittelalter gehen viele Krankheiten eingesetzt und sind auch in der heutigen Zeit sehr beliebt!

Was ist Hagenbuttenpulver?

Viele kennen es noch von Scherzen aus ihrer Kindheit, denn das Hagebuttenpulver wird oft bei Streichen eingesetzt, da es auf der Haut einen Juckreiz auslöst. Heutzutage wird das Hagenbutterpulver als natürliches Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt. Die Verwendung reicht bis in das Mittelalter zurück, schon hier wurden Zubereitungen aus der Hagebutte bei rheumatischen Beschwerden eingesetzt.1

Für die Herstellung gibt es je nach Produkt Unterschiede, was immer gleich sein muss, ist die Höchsttemperatur von max. 30-40°C bei der Herstellung, sonst gehen wichtige Inhaltsstoffe verloren!2

Hagebuttenpulver lässt sich relativ leicht, aus den den Früchten der Rose gewinnen, welche als gute Nährstofflieferanten dienen. Das Hagebuttenpulver hat eine etwas rötlich-gelbe Farbe. Die Früchte nennt man Hagebutten, diese befinden sich unter Rosenblättern vieler Rosenarten. Hagebuttenpulver wird also aus den Früchten der Rose hergestellt. Diese sind je nach Sorte meist zwischen September und November erntereif. Im Hagebuttenpulver befinden sich alle gesunden Vorteile der Hagebutte in konzentrierter Form. Hagebuttenpulver besitzt ein hohen Anteil an Vitamin C und hat ca. 1.500-2.000 mg pro 100 g Vitamin C(ca. 19-mal mehr Vitamin C als die Zitrone mit 50 mg Vitamin C auf 100 g.). Auch in der Hildegard von Bingen Medizin, wird dem Hagebuttenpulver positive Eigenschaften auf Lunge, Magen und Kopf zugesprochen.3


Zusammengefasst
: Das Hagenbutterpulver darf bei der Produktion nicht über 40°C erhitzt werden, da sonst die gesunden Vitamine und Wirkstoffe reduziert werden. Die Hagebutte ist ein toller Nährstofflieferant, sie hat z.b. bis zu 19-mal mehr Vitamin C als eine Zitrone.

Hagebuttenpulver Wirkung

Durch das bei 40 Grad Celsius schonende Trocknen (sonst gehen wertvolle Inhaltsstoffe verloren) und dem anschließenden Mahlen der Hagebutten, erhält man das gesunde Pulver mit  den wertvollen Inhaltsstoffen. Die vitaminreichen Früchte besitzen u.a. Vitamin C, Carotinoide, Polyphenole und Gerbstoffe die eine entzündungshemmende Wirkung aufweisen. In einem Fachartikel von Frau Prof. Dr. med. Sigrun der Rechtsmedizin an der Uni Freiburg wurde gezeigt, dass ein Pulver, welches aus der Scheinfrucht und der fleischigen Schale besteht, viermal so viel Wirksamkeit mit bestimmende ungesättigte Fettsäuren besitzt, als reines Schalen Pulver.1

Durch die vielen Vorteile von Hagebutten, gibt es viele unterschiedliche Verwendungsgebiete:

  • natürliches Mittel gegen rheumatoide Arthritis
  • bei Rückenschmerzen4
  • kann Symptome von Gelenkschmerzen sowie Knie- und Hüftarthrose lindern5 6
  • hilft dem Immunsystem und bei Erkältungen, durch den hohen Vitamin C Gehalt7 8
  • kann den Fettstoffwechsel verbessern9
  • kann Schmerzen bei Arthrose lindern10
  • durch enthaltene Antioxidantien, kann es besser das Gewebe vor Schäden durch freie Radikale schützen11 12
  • verhindert Skorbut(Dauerhafter Vitamin-C-Mangel)
  • Herz-Kreislaufsystem  (Hilft vereinzelnd auch bei Schwindel und Kopfschmerzen)
  • Hagebuttenpulver enthalten viel Eisen (gut in der Menstruationsphase um Eisenverlust auszugleichen)
  • Anti-Aging-Wirkungen13
     
    Mehrere Institute weisen sogar offiziell auf die positiven Eigenschaften hin, darunter:
     
  • ESCOP (European Scientific Cooperative on Phytotherapy). Sie verweist auf  standardisierte Produkte aus Hagebutten und Hagebuttenschalen, die zur Unterstützung bei Gelenkarthrose und Steifheit von Nutzen sein können.14
  • EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) erläutert nochmals den sehr hohen Gehalt an Vitamin C in Hagebutterpulver. Es wird die immunstärkende Wirkung manifestiert.15


Zusammengefasst
: Die Hauptwirkung gilt dem natürliches Mittel gegen Arthritis und Arthrose. Studien zeigten auch weitere mögliche Wirkungen wie  Unterstützung eines starkes Immunsystems, Anti-Aging Vorteile, Gelenkschmerzen uvm.

Hagebuttenpulver bei Arthrose und Arthritis

Arthrose ist eine der häufigsten Arten von Arthritis, viele ältere Menschen ab 60 Jahren sind davon betroffen, da sich hier bei vielen Frauen sowie Männern der Knorpel in den Gelenken zurückbildet. Dies verursacht starke Schmerzen und führt in manchen Fällen zu Entzündungen. Arthrose ist weltweit die häufigste Gelenkerkrankung und der daraus resultierenden Ursache für eine körperliche Behinderung. Der antioxidative Effekt des Galactolipids soll verhindern, dass sich freie Radikale in den Zellen bilden. In einer Studienzusammenfassung wurden aktuell über 24 Studien ausgewertet, hierbei ergab sich das Hagebutten dazu beitragen könnte Arthrose-Symptome zu lindern und Entzündungen in Gelenken zu bekämpfen.16 Eine mögliche Erklärung für die Linderung der Symptome bei der Einnahme eines Hagebuttenpulvers basiert auf entzündungshemmenden und antioxidativen Effekten, die bei einer regelmäßigen Einnahme auftreten können.
Sanddorn ist eine der gesündesten Pflanzen und seine Beeren gehören zu den besten Vitamin-C-Spendern, an Platz zwei kommt danach direkt die Hagebutte die sogar die Zitrone übertrifft. Die enthaltenen Zuckerstoffe (Glucose,Fructose Saccharose) können darüber hinaus die Neubildung von Gelenkknorpel unterstützen.

Aus Abbildung 1 geht hervor, dass es etwa drei Monate dauert, bis die volle Wirkung des pflanzlichen Entzündungshemmers (Hagebuttenpulver) eintritt:

Quelle der Abbildung: Uniklinikum Freiburg1


Zusammengefasst
: Während Hagebutten Arthrose-Schmerzen zu lindern scheinen, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um geeignete Dosierungen besser zu verstehen.

Anti-Aging-Eigenschaften

Das Hagebuttenöl wird gerne zur möglichen Verbesserung der Haut genutzt. Studien hierfür sind jedoch noch sehr begrenzt. Das Öl wird etwas anders gewonnen als das Hagebutterpulver, indem die Früchte kalt gepresst werden und so Öle extrahiert werden.17 18 Die Samen der Hagebutten bestehen aus mehrfach ungesättigten Fetten, welche die Haut vor z.B. (UV) Strahlen oder Zigarettenrauch besser schützen können19 20 Eine andere Studie zeigte einen Vergleich von Hagebuttenpulver (Samen als auch Schalen von Hagebuttenfrüchten ) mit einer Vergleichsgruppe die Astaxanthin einnahmen. Astaxanthin ist ein starkes Antioxidant, dem eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben wird. Es wurde festgestellt das die Hagebuttengruppe eine verbesserte Hautfeuchtigkeit und eine bessere Elastizität der Haut aufwies, ähnlich wie bei der Astaxanthin-Gruppe.21


Zusammengefasst
: Es wird vermutet, dass die Kombination aus Vitamin C und gesunden Fettsäuren der Hagebutte für ein besseren Hautschutz sorgen können. Für die Haut wird häufig Öl verwendet, welches durch Kaltpressung extrahiert wird.

Vitaminreich und viele Mineralstoffe

Hagebutten Pulver besitzt durch seine Kombination aus Vitaminen und Mineralstoffen eine gesundheitsfördernde Eigenschaften auf das Immunsystem.
Enthalten sind zahlreiche Vitamine und Mineralien wie

  • Vitamin wie A, B1, B2, B3 , B6, B9
  • Vitamin E
  • Vitamin K
  • Vitamin C 1500-2000 mg pro 100g
  • Antioxidantien (Lycopin)
  • Calcium, Kalium und Magnesium
  • Bor (es ist an der Bildung von körpereigenen Steroidhormonen wie Östrogen, Testosteron und Vitamin D beteiligt )
  • Zink
  • Polyphenole (wirken gesundheitsfördernd)
  • Carotinoide (sind zellschützend)
  • Galaktolipide (binden freie Radikale im Körper)
  • Gerbstoffe
  • Pektin (gut für die Verdauung)
  • Quercetin
  • Ellagsäure


Zusammengefasst
: Das Pulver ist rein an sehr vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Die Polyphenole wirken gesundheitsfördernd und die Galaktolipide binden freie Radikale im Körper. Der hohe Vitamin C Gehalt schwankt enorm, hierbei spielt die Lage, die tägliche Sonneneinstrahlung und der Herstellungsprozess eine große Rolle.

Reduzierung Fettleibigkeit

Einige Studien22 zeigten auf, dass Hagebuttenextrakt wie z.B. aus Pulver, möglicherweise bei übergewichtigen Menschen Faktoren wie

  • Bauchfett
  • Körpergewicht 
  • Body Mass Index (BMI)

verbessern kann. Ob Hagebutten, die Fettleibigkeit auf natürliche Weise behandeln können, ist durch die noch zu geringe Studienanzahl nicht definitiv zu sagen. Weitere Studien sind nötig und wünschenswert.


Zusammengefasst
: Kleinere Studien legen nahe, dass das Bauchfett und Körpergewicht positiv beeinflusst werden könnte.

Hagebuttenpulver kaufen

Das Pulver gibt es in zahlreichen Bioladen und in Reformhäusern wie DM, Rossmann, Edeka, Alnatura, Rewe oder in Apotheken zu kaufen.
Hagebuttenpulver in Bio-Qualität findet man in großer Auswahl online. Vor allem dort findet man mit Suchbegriffe wie „Hagebuttenpulver Bio“, „Bio-Hagebuttenpulver“ und „Hagebuttenpulver Test Stiftung Warentest“ relevante Ergebnisse. Beim Kauf auf die Reinheit des Pulver achten, da es oft je nach Qualität gerne mit Inhaltsstoffen gestreckt oder abgeändert wird. Hersteller von Hagebuttenpulver-Präparaten geben unterschiedlich gut die Herkunft der Hagebutten und die genau verarbeiteten Teile (Schale,Kerne,Samen) an. Je umfangreicher man Informationen zum Verarbeitungsprozess bekommt, desto wahrscheinlicher ist auch die Reinheit und Qualität und somit auch die Wirkung. Beispielsweise haben Produkte in sehr sonnigen Gebieten dadurch einen höheren Vitamin C Wert als andere. Nur wenige Hersteller geben an, wie die Produkte getrocknet und anschließend gemahlen werden. Es wird vermutet, dass dänisches Hagebuttenpulver eine bessere Wirksamkeit besitzt, als Pulver aus anderen Ländern. Weitere Studien sind notwendig, um die die klinische Bedeutung der Beobachtung zu bestätigen.


Zusammengefasst
: Bei der Produktwahl auf Bio-Qualität achten, dänisches Hagebuttenpulver hat vermutlich eine bessere Wirksamkeit gegenüber anderen Hersteller.  Man kann das Produkt als Kapsel oder in Pulverform anwenden, üblicherweise greift man eher zu Pulver Variante. Als Tee ist die Hagebutte oft in Früchte- und Erkältungstees enthalten.

Hagebuttenpulver selbst herstellen

Hagebuttenpulver lässt sich selbst einfach herstellen. In dieser Variante benötigen sie keinen Dörrautomat. Eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung finden sie hier:

Rezept: Hagebuttenpulver selbst herstellen ohne Dörrautomat
Hagebuttenpulver selbst hergestellt


Zusammengefasst
: Sie können auch Hagebuttenpulver selbst herstellen. Wir habene eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung für sie erstellt!

Hagebuttenpulver Dosierung & Einnahme

Generell sollte man sich an die Verpackungsangaben der Hersteller halten, da die Dosierung je nach Produkt variieren kann. Durch die unterschiedlichsten Herstellungsprozesse und Qualitäten lassen hier keine einheitliche Aussage treffen.

Beispiel Dosierung für Menschen:

  • Probiert werden kann bei Menschen eine Dosierung von 500-750 mg/Tag, vorzugsweise zu den Mahlzeiten (z.B. in Müsli oder Joghurt).Die Dosis kann auch auf zwei Gaben aufgeteilt werden. Nach drei bis vier Monaten sollte auf 2.5 g reduziert werden.
  • Viel Flüssigkeit trinken, um einer Verstopfung vorzubeugen.

Viele Hagebuttenpulver-Tests zeigen die Vorteile auch bei den Vierbeinern wie Katze, Hund oder Pferd auf. Je nach Tierart und Gewicht unterscheiden sich die Dosen. Bei Tieren wird es primär zur Stärkunge des Immunsystems, bei Entzündungen und zur Unterstützung bei Nervosität eingesetzt. Hierbei die Verzehrinformationen des Herstellers lesen oder mit dem Tierarzt Rücksprache halten. Die Dosierung wird nach dem Körpergewicht der Tiere bestimmt und wird dem Fressen beigemischt.


Zusammengefasst
: Jeder wird mit der Zeit seinen eigenen lieblings Hagebuttenpulver-Testsieger einnehmen. Die Anfangsdosis kann etwas höher sein, nach wenigen Monaten genügen schon wenige Gramm Hagebuttenpulver pro Tag. Die exakten Dosierempfehlungen der einzelnen Marken und Hersteller variieren, da sich die Qualität und Herstellungsprozesse oft unterscheiden!

Hagebuttenpulver Test

Unseren Erfahrungen nach ist der Geschmack der Größte Unterschied zwischen den verschieden Hagebuttenverarbeitungen.  Die Wirkung von Pulver und Tabletten/Kapseln ist nahezu gleich, daher gibt es hier keinen klaren Testsieger. Welche Vorteile und welche Nachteile haben die Varianten:

HagebuttenpulverHagebutte Tabletten / Hagebuttenpulver-Kapseln
+ die reinste Form und daher vegan und glutenfrei+ schon richtig Dosiert und überall somit einnehmbar
+ ohne Zusätze+ geschmacksneutral
+ kann selbst hergestellt werden- fast immer durch die Kapseln mit Gelatine und weiteren Füllstoffen verarbeitet
+ in großen Mengen zu kaufen
+ kann in Joghurt oder Müsli untergerührt werden
- man muss die Menge abwiegen
- geschmacklich sehr sauer


Zusammengefasst
: Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Zu empfehlen ist das Pulver als reinste Form, da es zusätzlich dadurch auch vegan und glutenfrei ist.

Bio-Hagebuttenpulver

Die Qualität und die Reinheit bestimmen den Gesundheitsgrad. Daher sollte man zu Bio-Hagebuttenpulver mit guter Anbau-Qualität greifen. Die Wirkstoffe können durch falsche Herstellung  stark reduziert werden, daher sind kontrollierte Bio-Anbau-Methoden so wichtig.

Mögliche Vor- und Nachteile von Bio-Hagebuttenpulver:1

VorteileNachteile
nachhaltiger AnbauBio-Produkte sind in der Regel etwas teurer
niedrigerer NitratgehaltAnbau zumeist außerhalb Deutschlands
weniger Rückstände chemisch-synthetischer PflanzenschutzmittelBio-Produkte weisen oftmals eine geringere Haltbarkeit auf
möglicherweise mehr wertvolle InhaltsstoffeBio-Siegel sind nur schwer zu vergleichen
meist besserer Geschmack
ständige Kontrollen der Produkte
Schonung der Umwelt


Zusammengefasst
: Wenn man die Auswahlmöglichkeit hat, sollte man zu einem Bio-Produkt greifen. Es besteht aus einem nachhaltigen Anbau, besitzt weniger Rückstände chemisch-synthetischer Pflanzenschutzmittel und bietet eventuell sogar mehr gesunde Inhaltsstoffe.

Hagebutten-Tee

Der Hagebutten-Tee wird nicht nur gern bei Magen Problemen getrunken. Als Tee wird er schnell vom Körper aufgenommen, hierbei wird die ganze Frucht hergenommen und verarbeitet. Zuvor muss die Frucht getrocknet werden. Wer Hagebuttentee nicht kaufen möchte, kann diesen auch selbst herstellen. Hierbei spielt die Größe der Frucht eine Rolle zur weiteren Verarbeitung. Kleine Früchte kann man direkt nach dem Trocknen nutzen. Bei größeren Früchten werden die Kerne entfernt (Schimmelgefahr), indem man mit einem Messer die Frucht öffnet.


Zusammengefasst
: Hagebutten-Tee wird schneller vom Körper aufgenommen und dadurch finden die Inhaltsstoffe einen besseren und schnelleren Weg bis zu ersten Wirkungsweise. Oft wird der Tee auch selbst hergestellt.

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Im Folgenden haben wir alle häufigen Userfragen für sie gebündelt beantwortet! Haben sie eine Ergänzung oder weitere Frage? Dann schreiben Sie uns gerne einen Kommentar oder eine Email!

Welche Nebenwirkungen hat Hagebuttenpulver?

Vereinzelnd können, bei einer zu hohen Dosis und zu wenig Flüssigkeit, Magen-Darm-Probleme entstehen. Hagebuttenpulver kann gelegentlich eine Allergie auslösen.

Wie lange kann man Hagebuttenpulver einnehmen?

Eine Langzeiteinnahme ist möglich. Nach drei bis vier Monaten kann auf 2.5 g Hagebutterpulver reduziert werden. Nach einer sogenannten längeren Einnahme „Kur“, kann eine zweiwöchigen Pause ratsam sein.

Wie hilft Hagebuttenpulver bei Arthrose?

Erste Studien belegen die unterstützende, entzündungshemmende sowie antioxidative Wirkung bei Arthrose.

Was bewirkt Hagebuttenpulver im Körper?

Der Wirkstoff Galaktolipid in Hagebuttenpulver kann bei auftretenden Gelenkschmerzen unterstützend helfen. Meistens wird es von Betroffenen mit Arthritis und Arthrose eingenommen, die dadurch versuchen die Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Für was ist Hagebutte gut?

Die Hagebutte ist gut für das Immunsystem. Die enthaltenen Wirkstoffe können vor Entzündungen im Körper schützen, der hohe Vitamin C-Gehalt stärkt das Immunsystem. Auch bei Durchfall kann man zu Hagebuttentee greifen.

Wie nehme ich Hagebuttenpulver richtig ein?

Üblicherweise nimmt man das Hagebuttenpulver mehrer Monate ein, zunächst in einer höheren Dosis. Danach reduziert man die tägliche Menge auf 2-3 Gramm. Man kann es als Pulver oder in Kapseln einnehmen. Das gesunde Pulver kann man einem Müsli oder Joghurt oder in Säfte unterrühren.

DMSO: Wichtiges über Wirkung, Anwendung & Dosierung

ältere Frau hält ihr Knie

Schnelle Fakten zu DMSO:

  • Seit mehr als 100 Jahren wird DMSO als Anwendung gegen Schmerzen, Entzündungen, Sklerodermie und Arthritis eingesetzt.
  • DMSO kann sehr leicht von der Haut aufgenommen werden. Daher wird es manchmal verwendet, um die Aufnahme anderer Medikamente durch den Körper zu erhöhen.
  • Die therapeutische Wirkung des alternativen Heilmittels »Dimethylsulfoxid« (DMSO) wurde seit Ende der 1960er-Jahre untersucht.
  • Wir erklären Ihnen was hinter DMSO steckt, welche potentiellen Anwendungsgebiete es gibt und geben Einblick in bisherige Forschungen und Studien.

ältere Frau hält ihr Knie

DMSO auch Dimethylsulfoxid genannt, erfreut sich als „Wundermittel“ gegen Schmerzen, Entzündungen, Gelenkprobleme stetiger Beliebtheit. Es wurde im 19. Jahrhunderts von einem russischen Chemiker erstmals isoliert, ist jedoch noch für Ärzte und die Öffentlichkeit praktisch unbekannt. Der Schwefel macht aus DMSO erst eine besondere Flüssigkeit. Menschen haben damit versucht, Wunden, Verbrennungen und andere Verletzungen zu behandeln. Wir beleuchten die farb- und nahezu geruchlose Flüssigkeit in diesem Beitrag genauer, zeigen Vorteile, Anwendungsgebiete und Nebenwirkungen auf. 


Zusammengefasst
: DMSO ist eine farb- und fast geruchlose Flüssigkeit die möglicherweise bei Schmerzen und Entzündungen unterstützend wirken kann.

Was ist DMSO (Dimethylsulfoxid)?

DMSO wird in der Naturheilkunde oft gegen Entzündungen, Schmerzen und Gelenkprobleme genutzt. Es ist eine organische Schwefelverbindung, die in früherer Zeit aus Holzbestandteilen im Rahmen der Zellstoff- und Papierherstellung gewonnen wurde. Heutzutage und durch die vermehrte Anfrage, wird DMSO in großen Mengen mit hoher Reinheit produziert. Wenn man pharmazeutisch zertifiziertes DMSO kaufen möchte, so sollte man auf den Zusatz „Dimethylsulfoxid (Ph. Eur.)“ achten. Dieses DMSO ist für Jeden frei verkäuflich und preisgünstig bei vielen Internetshops beziehbar. Einige Ärzte behandeln damit  Fälle von Hautentzündungen und Krankheiten wie Sklerodermie. DMSO kann in vielen klinischen Anwendungsgebieten helfen, es kann jedoch nicht patentiert und mit Gewinn vermarktet werden, dies könnte einer der Gründe sein, wieso es noch nicht ganz so bekannt ist, auch fehlen noch wissenschaftlich umfassende Studien zur Belegung der Wirksamkeit vieler Anwendungsgebiete.

Ärzte und Heilpraktiker, die bereits mit DMSO positive Erfahrungen sammeln konnten und das Potential kennen, setzen es dennoch gerne zur Behandlung ein. DMSO wird auch weltweit in über 120 Ländern untersucht, es gibt tausende wissenschaftliche Artikel über DMSO und seine vielfältigen Anwendungsgebiete. Auch viele Tierärzte behandeln damit erfolgreich Pferde und Hunde, die Schulter- Muskel- oder Gelenkverletzungen haben. DMSO ist nicht zu verwechseln mit MSM das für Methylsulfonylmethan steht. Methylsulfonylmethan ist die oxidierte Form von Dimethylsulfoxid (DMSO). Das wunderbare an DMSO ist, dass es sehr schnell in komplexe Bereiche des Körpers gelangen kann, wie z.B. in Gelenkkapseln, Knochenmark oder in das Fettgewebe.

DMSO wurde in einigen vorläufigen Forschungen untersucht. Wie das Journal PLOS aus Amerika schrieb, könnte möglicherweise DMSO zur Bekämpfung von Alzheimer von Nutzen sein1 . Laut dem Sloan Kettering Krebszentrum in den USA, vermuten Forscher, dass DMSO für folgende gesundheitliche Probleme nützlich sein könnte2 :

  • Verringerung von Schmerzen und Entzündungen durch Arthritis
  • Beschwerden bei Verstauchungen
  • Behandlung der Gürtelrose3
  • Beschwerden bei stumpfen Traumen
  • Beschwerden bei Sportverletzungen
  • Behandlung von Blasenschmerzen und Entzündungen4
  • Bei starken Prellungen und Schwellungen
  • Beschwerden bei Zerrungen

Ausgenommen von seiner Verwendung als verschreibungspflichtiges Arzneimittel gibt es kaum oder nur wenige wissenschaftlichen Beweise für andere Behauptungen über die Wirksamkeit von DMSO, dazu gehören:

  • Glättung von Narben
  • Hemmung von Entzündungen
  • Regeneration von Gewebe und Förderung der Wundheilung
  • Zellschutz und Optimierung der Sauerstoffsättigung
  • Stabilisierung des vegetativen Nervensystems
  • Entspannung der Muskulatur
  • Kopfschmerzen
  • Rheumatoide Arthritis
  • Augenprobleme
  • Sklerodermie (Krankheit, bei der sich Narbengewebe in der Haut bildet)


Zusammengefasst
: Hauptsächlich wird DMSO bei Schmerzen und Entzündungen durch Arthritis und weiteren Schmerzen eingenommen. Offiziell wird es für die Behandlung von Blasenschmerzen und Entzündungen eingesetzt. Einige Ärzte und Heilpraktiker setzen bei Patienten DMSO erfolgreich ein. Bei vielen Behauptungen über Vorteile gibt es noch keine ausreichenden wissenschaftliche Belege.

4 Vorteile von DMSO

DMSO Erfahrung und Anwendungsmöglichkeiten

Wenn man sich frägt „Wie wende ich DMSO an“, dann könnte diese Übersicht als Orientierungshilfe dienen. Dies kann jedoch je nach Person, Alter und Krankheiten variieren. Bei möglichen Unsicherheiten zur Dosierung zu DMSO, sollte man immer einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen. DMSO kann als äußerliche und innerliche Behandlung angewendet werden. Aktuell gibt es keine Studien, die Richtlinien zur Bestimmung der richtigen DMSO-Dosis enthalten. Das zur Behandlung von Arthrose verwendete Gel hat typischerweise eine Konzentration von 25%. Es wird drei- oder viermal täglich angewendet. Die Konzentration von DMSO, das ohne Rezept verkauft wird, kann zwischen 10% und 90% liegen.

Im nachfolgenden sind persönliche Erfahrungswerte aufgelistet.

Ellbogen-Pinselung mit DMSO
Äußerliche Behandlung bei Arthritis, Arthrose, Sehnenentzündungen. Mit einem Finger oder Naturhaarpinsel auftragen, danach 30 Minuten einwirken lassen bevor Kleidung angezogen wird.
Beispiel: 4 Teelöffel mit 6 Teelöffel Magnesiumchlorid-Lösung. Nutzt man hingegen das Gel, so sollte dies eine Konzentration von 25% aufweisen und drei- oder viermal täglich angewendet werden.

Äußerliche Behandlung bei Narben
Großflächig auf die Narben auftragen, 30 Minuten einziehen lassen.
Beispiel:6 Teelöffel DMSO mit 4 Teelöffel Magnesiumchlorid-Lösung

Zur unterstützenden Hautregeneration
Einfach nach dem Duschen oder waschen aufsprühen. Optional kann anschließend das Gesicht mit reinem Pflanzenfett oder Aloe gepflegt werden. Danach mindestens 120 Minuten keine Kosmetika verwenden.
Beispiel:1 Teelöffel und 9 Esslöffel isotonischem Meerwasser

DMSO zur innerlichen Anwendung
Innerliche Behandlung bei Rheuma, Migräne, Blasenentzündungen (interstitielle Zystitis)
Beispiel: 1 bis 3 Teelöffel DMSO in einem 0,3 l Getränk (Saft, Wasser, Tee etc.) verrühren. Für einen besseren Geschmack, kann man eine Zitrone nutzen.

Innerliche Behandlung bei (Mittel-) Ohrentzündungen, Sinusitis, Tinnitus
100 ml Gesamtmenge, davon 80 ml Magnesiumchlorid-Lösung  und 15 ml DMSO mischen.

Wichtig ist, das DMSO immer für die innerliche sowie äußerliche Anwendung verdünnt werden muss. Beliebt ist Wasser, isotonisches Meerwasser, Magnesiumchlorid-Lösung 5% sowie Eigenurin. Sobald die Vermischung stattgefunden hat kommt es zu einer physikalischen Wärmeentwicklung, die Haut kann hier unterschiedlich reagieren. Oft kommt es zu Kribbeln/Jucken oder einer leichter Rötung. Tritt solch etwas auf, so sollte man die Dosierung nochmals reduzieren. In diesem Fall kann man die betroffene Hautstelle mit Wasser abwaschen und zukünftig die stark verdünnte Form auftragen. Speziell an sensiblen Stellen wie Hals-, Gesichts- und Kopfhaut vorsichtig herantasten und allgemeine Anwendungshinweise sowie Nebenwirkungen beachten!


Zusammengefasst
:  Bisher gibt es keine genauen Vorgaben zur Dosierung von Dimethylsulfoxid, daher haben wir Erfahrungswerte von Bekannten und Mitarbeiter zur Verfügung gestellt, an die man sich orientieren kann. Bevor man die Anwendung innerlich oder äußerlich startet, muss man dies immer verdünnen. 

Vorteile von DMSO Dimethylsulfoxid

Bei welchen Krankheiten DMSO möglicherweise helfen und unterstützen könnte, erfahren sie im folgendem Abschnitt:

DMSO bei Schmerzen und Entzündungen

Entzündungen sind schmerzhaft, wenn DMSO aufgesprüht oder auf die geschwollenen Bereiche aufgetragen wird, kann es zu einer entwässernden und somit abschwellenden Wirkung kommen. Dadurch wird der Druck auf die Entzündung reduziert und der Schmerz nimmt ab.2 Dieser Effekt sorgt dafür, dass die Nerven, welche die Schmerzen verursachen für eine gewisse Zeit blockiert werden. Die Schmerzlinderung ist jedoch nicht dauerhaft, sobald sich das DMSO in den Zellen abgebaut hat, verschwindet auch langsam der schmerzlindernde Effekt von DMSO wieder.


Zusammengefasst
: DMSO kann die Entzündende Stelle entwässernd und wirkt dadurch abschwellend. Es blockiert für einige Zeit den Nerv, der in diesem Bereich die Schmerzen verursacht.

DMSO und Chemotherapie

Vereinzelnde Studien zeigten auf, dass es bei bestimmten Nebenwirkungen einer Chemotherapie unterstützend wirken könnte. Das berichtete das Sloan Kettering Krebszentrum aus Amerika. Meisten treten Symptome auf, wenn die Krebsmedikamente im Gewebe eingeschlossen sind2 . Hierbei kann es zu Symptomen  wie Schwellungen, Kribbeln oder Rötungen an der Chemotherapie-Injektionsstelle kommen. Um dies sicher zu belegen sind aber weitere Untersuchungen notwendig, um die Vorteile und Risiken besser bewerten zu können. Vorallem freie Radikale im Körper sorgen für Schädigungen, die zu Krankheiten führen können. Zeitgleich wird dieser Faktor durch Rauchen oder Alkohol verstärkt. DMSO besitzt eine antioxidative Wirkung, die möglicherweise als Schutz dienen könnte.

Oft wird im Internet, DMSO mit krebsheilenden Wirkungen in Verbindung gebracht, diese sind aufgrund fehlender Klinische Studien nicht belegt. Es gibt vereinzelnde Untersuchungen von humanen Tumorzellen in Laboruntersuchungen.
Hierbei wurde zwar ein hemmender Effekt an Krebszellen beobachtet, dies kann aber weder auf Tiere noch auf Menschen übertragen werden5 .


Zusammengefasst
: Studien zeigten auf, dass DMSO auf bestimmte Nebenwirkungen die bei einer Chemotherapie auftauchen lindern kann. Eine krebsheilende Wirkung bei Menschen oder Tieren ist derzeit nicht bekannt.  

DMSO bei Blasenentzündung

Der bisher einzige offizielle genehmigte Verwendungszweck, bei DMSO an einem Menschen, ist zur Behandlung der interstitiellen Blasenentzündung4 . Hierbei wird vom behandelten Arzt über mehrere Wochen mit einem Katheter in die Blase gespült. Theoretisch möglich, jedoch nicht offiziell zugelassen, ist die Pillenform oder eine topische Lotion.


Zusammengefasst
: Der erste offizielle und anerkannte Verwendungszweck, ist bei der Behandlung von interstitiellen Blasenentzündung.

DMSO bei Hautproblemen

Hauterkrankungen können untere anderem durch freie Radikale entstehen, die dann Entzündungen im Körper bzw. der Haut hervorrufen können. DMSO kann auf betroffene Hautstellen aufgetragen werden, es bekämpft Bakterien und Entzündungen. Die Zellfunktionen werden gestärkt und die Haut wird in ihrer üblichen Funktionsweise unterstützt. DMSO hat hierbei eine Doppelfunktion, es heilt die betroffenen Stellen und lindert den Schmerz. Oft findet DMSO bei schmerzenden, spannenden Narben Anwendungseinsatz. Je nach Narbenbildung kann es möglich sein, diese weicher zu machen und dadurch ist eine kleine Rückbildung der Schwulst möglich.


Zusammengefasst
:  DMSO kann spannende Narben etwas auflockern. Manche Menschen berichten gleichzeitig von einer schmerzlindernden Wirkung und einer Reduzierung der Narbenwulz.

Wo kann man DMSO kaufen? Die besten Anbieter erkennen

DMSO kauft man unserer Erfahrung nach am besten online z.B.  bei Amazon oder bei anderen Versandhändlern, welche Produkte rund um Naturheilkunde anbieten. In Drogeriemärkten wie DM, Rossmann, Müller oder Apotheken findet man keine DMSO Produkte. Achten sollte man auf einen DMSO Gehalt von mindestens 99,9 %. Der Rohstoff entspricht damit der DMSO-Spezifikation des Europäischen Arzneibuchs (Ph. Eur. 9.0). Wenn man DMSO Ph. Eur. kaufen möchte, so sollte dies stets in Braunglasflaschen abgefüllt sein. Als Reinstoff wird es jedoch sehr selten genutzt, meistens nur in Ausnahmefällen wie bei Warzen oder Nagelpilz.

Dimethylsulfoxid kann in diversen Darreichungsformen online gekauft werden:

  • Es gibt die DMSO Salbe zu kaufen, durch das Auftragen auf die Haut gelangt es in tiefste Hautschichten und entfaltet dort seine Wirkung.
  • Wer DMSO Creme kaufen möchte, hat kaum Unterschiede zur Salbe, je nach Creme kann es zeitgleich die Kollagenbildung anregen und Falten und Cellulite möglicherweise früh entgegenwirken.
  • DMSO Augentropfen werden hingegen seltener gekauft. Üblicherweise besitzen diese einen 1 % DMSO Gehalt um keine Schäden an der Netzhaut hervorzurufen.
    Die Anwendung am oder im Auge sowie bei offenen Wunden z.B. durch Verbrennungen von Sonnenbrand sollte nur unter ärztlicher Anleitung durchgeführt werden.
  • Das DMSO Gel kaufen häufig Personen die Probleme mit Krampfadern haben.


Zusammengefasst
: DMSO Ph. Eur sollte man online kaufen, hier gibt es die größte Auswahl und die besten Preise. Wichtig ist die DMSO-Spezifikation des Europäischen Arzneibuchs (Ph. Eur. 9.0) die einen 99,9% reiner Gehalt verspricht, diese Produkte haben stets in der Beschreibung die Kennzeichnung „Ph. Eur“.

Was sind die Risiken und Nebenwirkungen bei der Verwendung von DMSO?

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Anwendung von DMSO auf der Haut sind3 :

  • Magenverstimmung
  • Knoblauchgeruch der Haut und Mund
  • Hautreizung
  • Kann bei bettlägerigen Patienten die Wahrscheinlichkeit für Druckgeschwüre erhöhen6

In selten Fällen kann es zu ausgeprägten Nebenwirkungen kommen:

  • Schwere allergische Reaktionen
  • Kopfschmerzen7
  • Jucken und Brennen beim Auftragen auf die Haut

DMSO kann auch in hohen Konzentrationen eine tödliche Reaktion hervorrufen!

Bei oraler Einnahme berichten einige Personen von :

  • Schwindel
  • Erbrechen
  • Schläfrigkeit
  • Übelkeit
  • Durchfall


Zusammengefasst
: Richtig dosiert kommt es selten zu kleinen Nebenwirkungen. Beachten sollte man trotzdem, das DMSO die Wirkung einiger Arzneimittel verstärken kann und dass es in sehr hohen Dosen eine tödliche Reaktion hervorrufen kann. Kinder, Schwangere und stillende Frauen sollten DMSO nicht anwenden, da es bisher keine Langzeitstudien auf die Auswirkungen gibt.

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Im Folgenden haben wir alle häufigen Userfragen für sie gebündelt beantwortet! Haben sie eine Ergänzung oder weitere Frage? Dann schreiben Sie uns gerne einen Kommentar oder eine Email!

Wie lange wirkt DMSO im Körper?

DMSO wirkt ca. 1-2 Tage im Körper, danach verschwindet auch der Geruch wieder, ähnlich wie bei Knoblauch.

Wie riecht DMSO?

DMSO selbst ist nahezu geruchslos. Der Geruch der Haut/Mund nach der Anwendung von DMSO wird oft als austernartig und leicht knoblauchartig beschrieben.

Warum verwenden Menschen DMSO?

DMSO wird beispielsweise verwendet, um die Schmerzen bei Arthrose zu lindern. Es wird auch teilweiseals natürliches Mittel zur Krebsbehandlung beworben.

Wie lagert man DMSO am besten?

Zur idealen Lagerung und einer langen Haltbarkeit eignet sich eine Raumtemperatur von ca. 20 Grad. Unter 18°C wird es kristallisiert und fest. Für die Verwendung muss das Mittel flüssig sein. Die enthaltene Verbindungen sind langzeitstabil und damit sehr lange haltbar. Der Inhalt muss stets in einer Braunglas- oder einer HDPE-Flasche verschlossen und lichtgeschützt gelagert werden. Hierbei ist es hilfreich, die Flaschen mit Inhalt und Datum zu beschriften.

Ist DMSO entzündungshemmend?

Ja, DMSO ist hauptsächlich durch seine enthaltenen Antioxidantien entzündungshemmend.

Wofür ist DMSO gut?

DMSO ist z.B. als verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von Symptomen des schmerzhaften Blasensyndroms zugelassen. Weitere Erkrankungen wie Gürtelrose oder seine entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften kommen noch hinzu. DMSO wird schnell durch die Haut aufgenommen und kann so gezielt an komplexen Stellen des Körper eingesetzt werden.

Ashwagandha: Wirkung & Vorteile der Schlafbeere

schlafbeere Ashwagandha

Schnelle Fakten zu Ashwagandha:

  • Ashwagandha ist ein beliebtes Mittel um Körper und Geist etwas Gutes zu tun.
  • Ashwagandha ist eine Pflanze, deren Wurzel als mögliches Heilmittel für einige Krankheiten genutzt wird.
  • Ashwagandha wird auch Schlafbeere, Pferdewurzel, Winterkirsche und indischer Ginseng genannt.
  • Die Anwendungsgebiete sind unter anderem Stressreduzierung, Gehirngesundheit, Wechseljahre, Testosteronspiegel, psychische Gesundheit.
  • Hauptsächlich wird das Kraut bei Angstzuständen und Depressionen, Schlaflosigkeit und Müdigkeit eingesetzt. Sehr beliebt ist es in der indischen Heilkunst Ayurveda, sowie in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).
schlafbeere Ashwagandha

In diesem Artikel geht es um eines unserer Lieblingsheilkräuter: Ashwagandha. In Indien wird Ashwagandha als „Rasayana“ bezeichnet, was die Verlängerung des Lebens in der Sanskrit-Sprache bedeutet. Ashwagandha ist ein altes Heilkraut, das sehr oft in der Alternativmedizin eingesetzt wird, es gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Häufig werden die Wurzeln, aber auch die Blätter der Heilpflanze verwendet. Gerade wenn man auf der Suche nach einer natürlichen Behandlung gegen Stress und die damit verbundenen gesundheitlichen Probleme sucht, landet man meistens bei diesem Kraut. Wir wollen ihnen die wissenswertesten Fakten erläutern.


Zusammengefasst
: Ashwagandha ist ein uraltes Heilkraut. Bei der Verwendung werden nur die Blätter und hauptsächlich die Wurzel der Pflanze genutzt.

Was ist Ashwagandha?

Ashwagandha, auch als Schlafbeere, Winterkirsche, Indischer Ginseng oder ihrem botanischem Namen Withania Somnifera bekannt, ist ein altes Heilkraut mit den wichtigen Inhaltstoffen Withanoliden und Withaferinen, bei denen es sich um sekundäre Pflanzenstoffe handelt. Sie sind auch für die botanische Namensgebung verantwortlich. Seit über 3.000 Jahren ist es als Anti-Stress-Heilmittel bekannt, auch um die Gehirnleistung zu verbessern, wird es gerne genutzt.1 Geht man nach der ayurvedischen Medizin, ist Ashwagandha eine Zutat, die weit über 200 unterschiedliche Zubereitungsmöglichkeiten bietet. Die Ashwagandha-Pflanze ist ein kleiner Strauch (40-100 Zentimeter) mit gelben Blüten. Die Extrakte oder Pulver, die aus der Ashwagandha Wurzel oder Blättern gewonnen werden, wurden bereits vor tausenden Jahren zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen verwendet, bis heute.

Ashwagandha wird nachgesagt, dass es gegen Angstzustände und Depressionen, Schlaflosigkeit und Müdigkeit helfen kann, es soll auch krebshemmend wirken und die Zellen des Gehirns schützen. Einige könnten diese braune Wurzel mit roten Früchten unter anderen Namen wie indischem Ginseng oder Winterkirsche kennen. Eine weitere  Eigenschaft die Ashwagandha besitzt, ist die Senkung des schlechten LDL-Cholesterins und somit auch des Blutdruckes. Man findet das Kraut in der indischen Heilkunst  Ayurveda wieder, sowie in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Hier wird  meistens ein Extrakt aus den Wurzeln verwendet. Die Wurzel selbst, riecht etwas nach Pferd, daher auch der Name (in Sanskrit bedeutet Ashva „Pferd“ und Gandha „Geruch“). Traditionell wird angenommen, dass jemand der sie konsumiert, „die Kraft eines Pferdes bekommt“. Durch die Regulierung der Hormone, kann Ashwagandha auch bei Wechseljahresbeschwerden oder zur Verbesserung der Fruchtbarkeit (Testosteron- und Spermienqualität) bei unfruchtbaren Männern geringfügig erhöhen. Ashwagandha wird auch als Schlafbeere bezeichnet, dies ist durch deren positiven Wirkung auf den Schlaf begründet.


Zusammengefasst
: Hauptsächlich wird das Kraut bei Angstzuständen und Depressionen, Schlaflosigkeit und Müdigkeit eingesetzt. Sehr beliebt ist es in der indischen Heilkunst,im Ayurveda wieder, sowie in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Was sind die Vorteile von Ashwagandha?

Die Vorteile von Ashwagandha treten meistens nach einer Einnahmezeit von 2 Monaten auf.  Auch bekannt als Withania, ist die Heilpflanze ein adaptogenes Kraut, das primär die Fähigkeit besitzt, den Stress auf natürliche weise abzubauen. Die Ashwagandha-Wurzel liefert wertvolle Mineralstoffe, darunter Eisen, Zink und Kupfer und wichtige sekundäre Pflanzenstoffe. Dadurch wird sie seit Jahrtausenden für Behandlungen von diversen Gesundheitszuständen, von Schlaflosigkeit und Angstzuständen über Gedächtnisverlust bis hin zu Störungen des Immunsystems eingesetzt. Die Wurzel senkt potentiell den Blutdruck, fördert die Herztätigkeit und hat einen positiven Einfluss auf Diabetes. Im folgenden zeigen wir, die wichtigsten Vorteile von Ashwagandha, die durch wissenschaftliche Forschung bisher bereits untersucht wurden:

6 Ashwagandha Vorteile


Zusammengefasst
: Ashwagandha wird für vielseitige Bereiche unserer Gesundheit eingesetzt. Besonders zur Stressreduktion und für die Gehirngesundheit wird es häufig angewendet.

Ashwagandha kann den Blutzuckerspiegel senken

Ashwagandha zeigte die Tendenz in mehreren kleinen Studien auf, dass es den Blutzuckerspiegel senken kann.2 3 4


Zusammengefasst
: Kleinere Studien zeigten auf, dass der Blutzuckerspiegel positiv beeinflusst werden kann.

Ashwagandha hat möglicherweise Antikrebseigenschaften

In Tier- und Reagenzglasstudien wurde belegt, dass Ashwagandha das Wachstum von neuen Krebszellen hemmt und den Tod von Tumorzellen bewirken kann. Dazu gehören Krebsarten wie z.B. Brust-, Lungen-, Dickdarm-, Gehirnkrebs.5 6 Aktuelle Studien an Menschen fehlen derzeit noch, die Forscherteams sind jedoch ermutigt, dass es eventuell auch dieselben Wirkungen bei Menschen geben könnte.


Zusammengefasst
: Tier- und Reagenzglasstudien zeigten auf, dass Wachstum von neuen Krebszellen gehemmt werden. Dazu gehören Brust-, Lungen-, Dickdarm-, Gehirnkrebs. Studien an Menschen gibt es derzeit noch keine, die zum gleichen Entschluss kommen.

Ashwagandha kann den Schlaf verbessern

Ashwagandha wirkt entspannend, hierdurch kann es beim Einschlafen unterstützend wirken. Der Körper hat einen 24-Stunden-Zyklus. In dieser Zeit führt er alle für den Organismus wichtigen physiologischen Prozesse aus. Durch das moderne Leben ändern sich diese Zyklen oft. Die Wurzel kann dabei helfen, den inneren Tagesrhythmus positiv zu beeinflussen und den Körper zu entspannen. Dadurch kann Ashwagandha helfen, einen besseren Schlaf zu erlangen.


Zusammengefasst
: Die entspannenden Eigenschaften machen Ashwagandha zur natürlichen Schlafunterstützung.

Ashwagandha kann helfen Stress und Angst zu reduzieren

Einer der bekanntesten Eigenschaften die Ashwagandha nachgesagt wird, ist der Stressabbau. Hierzu gibt es Studien an Menschen und Tieren, die zeigen das Ashwagandha die Symptome bei Menschen und Tieren mit Stress- und Angststörungen reduzieren kann.
Eine interessante Studie fand heraus, dass Probanden ihre Angstzustände um bis zu 55% mehr reduzieren konnten, als die Placebogruppe. In dieser Studie ging es darum, Ashwagandha mit Medikamenten wie Imiprami oder das bekannte Lorazepam zu vergleichen. Hierbei stellten die Forscher fest, dass die Arzneimittel zur Bekämpfung von Ängsten, schlechtere Ergebnisse erzielten als die Vergleichsgruppe die Ashwagandha einsetzte.7
Besonders interessant ist eine Studie aus Amerika, bei der den Probanden 42 Tage lang Ashwagandha verabreicht wurde, die  Kontrollgruppe bekam nur ein Placebo. Beinahe 90% der Probanden, die Ashwagandha einnahmen, konnten eine verringerte Angst wahrnehmen.8


Zusammengefasst
: Studien zeigen auf, das Ashwagandha die Symptome bei Menschen und Tieren mit Stress- und Angststörungen lindern können. Dabei erzielte es in einer Studie sogar bessere Ergebnisse wievergleichbare Arzneimittel.

Anstieg des Testosteronspiegel und eine mögliche höhere Fruchtbarkeit bei Männern

Ashwagandha-Präparate führten in Studien zu einen erheblichen Anstieg des Testosteronspiegel und der Spermienzahl.9 Eine Studie zeigte beispielsweise auf, dass Probanden mit Kinderwunsch, nach einer 90 tägigen Behandlung eine bessere Spermienqualität aufwiesen.
Nach dieser Studie wurden 14% der Partnerinnen Schwanger.10 Bei Frauen hingegen kann es unterstützend wirken, um die Wechseljahresbeschwerden zu lindern und die Lust am Sex zu steigern.


Zusammengefasst
: Bei Männer kann es einen Anstieg des Testosteronspiegel und der Spermienzahl geben. Bei Frauen kann es die Lust an Sex steigern und Wechseljahrsbeschwerden verringern.

Ashwagandha bei Gedächtnisproblemen

Ashwagandha-Präparate besitzen Studien 11 12 zufolge die Eigenschaft, das Gedächtnis zu verbessern. Sehr oft kommt dieser Vorteil in der ayurvedischen Medizin zum Einsatz, um die Reaktionszeit und Gehirnfunktion zu steigern.13


Zusammengefasst
: Studien berichten, dass es die Eigenschaft besitzt, das Gedächtnis zu verbessern.

Ashwagandha für Frauen in den Wechseljahren

Immer mehr Frauen die in der Lebensmitte stehen, vertrauen auf die gesundheitlichen Vorteile von Ashwagandha. Adaptogene gelten in der medizinischen Kräuterheilkunde als bioaktive Pflanzenstoffe bzw. Withanolide, die auch bei der hormonellen Umstellungen der Wechseljahre eingenommen werden können. Speziell in der Menopause kann sich der Körper durch die Hormonumstellung stressiger oder müder fühlen. Oft tauchen in dieser Umstellungsphase auch Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Probleme beim Einschlafen auf. Ashwagandha und dessen Eigenschaften können das hormonelle Ungleichgewicht und die Symptome in den Wechseljahren möglicherweise reduzieren. Durch die Adaptogene der Pflanze kann  das Stresshormon Cortisol gesenkt werden. Nicht umsonst wird Ashwagandha auch die Schlafbeere genannt, die enthaltenen Wirkstoffe wie Triethylene Glycol scheinen den Schlaf zu fördern.

Ein weiteres großes Problem, dass Frauen in den Wechseljahren bekommen ist die Reduzierung der Libido, also der Lust auf Sex. Es gibt erste kleinere Studien, die einen positiven Effekt von Ashwagandha auf die Libido in den Wechseljahren aufzeigen. Hierbei wurden über 2 Monate, 50 Frauen zwischen 25 und 50 Jahren begleitet, die zwei mal täglich bis zu 300 mg Ashwagandha-Präparate zu sich nahmen. Die Teilnehmerinnen konnten dadurch die Libidostimmulanz erhöhen.14


Zusammengefasst
: In den Wechseljahren verändern sich die Hormone der Frau. Es kommt zu Schlafstörungen, Stress, Libidoverlust uvm. Durch die zahlreichen positiven Eigenschaften von Ashwagandha, können möglicherweise mehrere Symptome der Menopause gelindert werden.

So fügen Sie Ihrer Ernährung Ashwagandha hinzu

Ashwagandha ist ein erstaunliches Kraut, das eine Vielzahl von Vorteilen bietet. Der Hauptnutzen besteht darin, Körper und Geist vor den Auswirkungen von Stress zu schützen. In unserer heutigen Zeit, in der chronischer Stress immer mehr anhäuft, kann eine tägliche Einnahme von Ashwagandha über einen gewissen Zeitraum einmal ausprobiert werden. Die einfachste Art, Ashwagandha einzunehmen geht über Bio-Ashwagandha-Präparate auch Nahrungsergänzungen genannt.


Zusammengefasst
: Über einen Zeitraum von 2-3 Monaten kann man Bio-Ashwagandha-Präparate einnehmen um von den Vorteilen auf Körper und Geist zu profitieren.

Dosierung: So wird Ashwagandha richtig eingenommen

Ashwagandha können Sie z.B. online kaufen. Hierbei trifft man auf unterschiedliche Angebote und Verarbeitungsarten der Pflanze. Entweder ist es in Tabletten- oder Kapselform oder auch als gemahlenes Pflanzenmaterial erhältlich, das ideal in Verbindung  mit heißem Wasser zu einem Tee zubereitet werden kann. Sie können auch zwischen 300–500 mg Wurzelextrakt zu den Mahlzeiten einnehmen (am besten zum Frühstück). Bei höheren Dosierungen, sollte Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker genommen werden. Eine weitere gängige Ashwagandha Dosierung ist, eine niedrige Dosis (50-100 mg) über min. 2 Monate einzunehmen. 


Zusammengefasst
: Beim shoppen im Internet stets auf Bio-Ashwagandha-Präparate mit hoher Qualität und mit einem hohen Anteil an Withanolide Extrakt achten.

Nebenwirkungen

Ashwagandha gehört zur Familie der Nachtschattengewächse, zu denen auch Kartoffeln, Tomaten und Auberginen gehören. Wenn Sie eine Nachtschattenempfindlichkeit haben, sollten Sie die Einnahme von Ashwagandha vermeiden, da es sonst, durch das enthaltene Solanin, zu anhaltenden Muskelkontraktionen, Krämpfen und Muskelverhärtungen führen kann. Generell gehört Ashwagandha zu den Mitteln die gut vertragen werden. Vereinzelnd können bei hochdosierten Kuren Magen-Darm Probleme wie Durchfall auftreten. Es kann zu Schläfrigkeit und Beruhigung kommen, daher sollte Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden, wenn weitere Beruhigungsmittel gleichzeitig eingenommen werden. Schwangere und Stillende sollten Ashwagandha nicht einnehmen. Desweiteren sollte Rücksprache mit dem Arzt oder Heilpraktiker genommen werden, wenn man an rheumatoide Arthritis, Lupus, Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis leidet oder anderweitig Medikamente einnimmt. Da Ashwagandha den Schilddrüsenhormonspiegel beeinflusst, sollte hier bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten, auf das Kraut verzichtet werden.


Zusammengefasst
: Bei Überdosierungen kann es zu Durchfall kommen. Schwangere oder stillende Mütter dürfen dies nicht einnehmen. menschen mit gewissen Vorerkrankungen wie Diabetes-1 oder rheumatoide Arthritis sollten den Arzt vorab aufsuchen.

FAQ- häufig gestellte Fragen

Im folgenden haben wir unsere häufigsten Userfragen für Sie gebündelt beantwortet. Haben sie eine weitere Frage? Schreiben sie gerne einen Kommentar oder eine Maila mit Ihrem Vorschlag!

Wie wirkt Ashwagandha?

Ashwagandha hat die Eigenschaft Stress zu lindern und somit möglicherweise Angst- und Panikzustände zu reduzieren. Ashwagandha auch Schlafbeere genannt, hilft durch die entspannenden Eigenschaften so potentiell auch bei Schlafstörungen. Entzündungshemmende Wirkung und Steigerung der Gehirnleistung sowie des Testosteronspiegels sind weitere potentielle Vorteile. Die Wirkungszeit tritt meistens bei kontinuierliche Einnahme, nach ca. 60 Tagen ein.

Wie lange dauert es bis Ashwagandha wirkt?

Geben Sie ihrem Körper Zeit! Bis ein ausreichendes Level erreicht ist, kann es wenige Wochen oder auch bis zu 2 Monate dauern. Ashwagandha Kapseln kann man bis zu 3 mal täglich einnehmen. Anwender nehmen die letzte Kapsel häufig am Abend vor dem Schlafengehen ein. Spürbare Auswirkungen von Ashwagandha auf Stress, Depressionen oder Angst, sind nach Beginn der täglichen Supplementierung, nach mindestens zwei Monate zu fühlen.

Wie gesund ist Ashwagandha?

Ashwagandha ist sehr gesund, es reduziert Stress durch Senkung des Cortisolspiegels. Die Ergänzung mit Ashwagandha kann eine einfache und effektive Möglichkeit sein, Ihre Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern und somit ein geringeres Risiko für Depressionen zu erlangen.

Ist Ashwagandha schädlich?

Bisher konnten in Studien positive Auswirkungen auf die Hirnleistung und Ausdauer festgestellt werden. Langfristige schädliche Nebenwirkungen durch die Einnahme von Ashwagandha konnten bisher nicht festgestellt werden. Bei einer Überdosierung kann es jedoch zu Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Erhöht Ashwagandha das Testosteron?

Einige Studien zeigten auf, dass es bei einer regelmäßigen Einnahme einen erheblichen Anstieg des Testosteronspiegel bei Männern geben kann. Daher wird es auch gerne 30 Minuten vor dem Training eingenommen.

Wie wird Ashwagandha eingenommen?

Ashwagandha kann als Pulver oder Kapseln eingenommen werden. Daher ist die Ashwagandha Dosierung etwas unterschiedlich, als Kapseln kann es z.B. 3-mal pro Tag eingenommen werden. Achten Sie auf die jeweiligen Dosierungsempfehlungen auf den Produkten.

Was sind die Nebenwirkungen und Nachteile von Ashwagandha?

Weitere Studien sind hierfür noch erforderlich um die genauen Nebenwirkungen herauszufinden. Bei einigen Menschen kann es zu leichter Schläfrigkeit und Beruhigung kommen. Schwangere und Stillende sollten Ashwagandha nicht einnehmen. Bei einer Überdosierung kann es zu Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Kann ich Ashwagandha täglich einnehmen?

Ja, man kann Ashwagandha täglich einnehmen, nach 60 Tagen sollten die ersten Verbesserungen in der Stressreduzierung und Angstlinderung wahrgenommen werden. Ob dies jedoch bedenkenlos längerfristig eingenommen werden kann, ist aktuell, aufgrund noch unzureichenden Langzeitinformationen schwer zu sagen.

Liposomales Vitamin C-Verwendungsmöglichkeiten + Ratgeber

Glas mit flüssigem liposomalen vitamin c

Schnelle Fakten zu Liposomales Vitamin C:

  • Liposomal bedeutet= bessere Bioverfügbarkeit. Vitamin C ist für den Körper enorm wichtig und kann nicht selbst produziert werden. Deshalb ist eine gute Bioverfügbarkeit sehr wichtig!
  • Die Bioverfügbarkeit von liposomalen Vitamin C ist viel höher als bei Standard-Vitamin C Präparaten.
  • Besonders bei einem erhöhten Vitamin C Bedarf kann eine Nahrungsergänzung durch liposomales Vitamin C sinnvoll sein!
  • Wir erklären, worauf sie beim Kauf achten sollten und wie eine Anwendung aussehen kann!
Glas mit flüssigem liposomalen vitamin c

Liposomales Vitamin C ist eine neue Formulierung zur Verbesserung der Bioverfügbarkeit. Bioverfügbarkeit bezeichnet den Anteil einer Dosis, der unmodifiziert in die Blutbahn gelangt. Je höher die Bioverfügbarkeit, desto besser. Daher ist liposomales Vitamin C besser geeignet, als herkömmliche Vitamin C Tabletten. Es zählt somit die Art und Weise, wie Sie Vitamin C konsumieren. Vitamin C ist und bleibt für Ihren Körper von großem Nutzen, da es nicht selbst vom Organismus hergestellt  und nur durch Nahrung hinzugefügt werden kann. Vitamin C (Ascorbinsäure) ist lebensnotwendig und gilt als ein essentielles Vitamin. Als „Vitamin C“ werden viele völlig unterschiedliche Produkte angeboten, die einen unterschiedlichen Ursprung, Verwendbarkeit, sowie Qualität aufweisen. Aber wie kann dies funktionieren? Lesen Sie wie man das beste liposomale Vitamin C auswählt und erfahren Sie alles wichtige über Anwendung und Nebenwirkungen!


Zusammengefasst
: Liposomal bedeutet= bessere Bioverfügbarkeit. Vitamin C ist für en Körper enorm wichtig und kann nicht selbst produziert werden. Deshalb ist eine gute Bioverfügbarkeit sehr wichtig!

Wie wird Vitamin C dem Körper zugeführt?

Die Ascorbinsäure finden Sie in vielen pflanzlichen Nahrungsmitteln, vor allem im Obst und Gemüse. Die besten Nahrungsquellen für Vitamin C sind Paprika, Zitrusfrüchte und Kreuzblütler wie Brokkoli.1 Weitere gute Vitamin C Quellen sind:

  • Orangen,
  • Kiwis,
  • Himbeeren,
  • Mandarinen,
  • Zitronen,
  • Spinat,
  • Grapefruit,
  • Limetten.

Raucher und kranke Menschen brauchen mehr Vitamin C, als wie Sie es über die Nahrung aufnehmen könnten. Hier können dann ggf. Nahrungsergänzungsmittel notwendig werden. Ein erhöhter Bedarf bei Erkrankungen oder nicht gesunder Lebensweise können so potentiell ausgeglichen werden. Es gibt sehr viele verschiedene Vitamin-C Nahrungsergänzungsmittel z. B. in Form von Pulver, Brausetabletten, Tabletten, Kapseln, Dragees oder sogar Tropfen.

Die beste und höchste Bioverfügbarkeit bietet die Vorteile:

  • Gehirngesundheit.
  • Kollagenproduktion.
  • Einzigartiges Transportsystem für Nährstoffe im Körper.
  • Verbesserte Aufnahme im Magen-Darm-Trakt, vor allem im Dünndarm.
  • Hohe Abgabe des Vitamin C in den Körper durch die Zellen (Bioverfügbarkeit).
  • Nährstoffe verbleiben, im Gegensatz zu normalen Vitamin C, länger im Blut.
  • Herz-Kreislauf-Schutz.


Zusammengefasst
: Um den normalen Bedarf bei gesunden Menschen von Vitamin C zu decken, reicht in der Regel eine gesunde Vitamin C reiche Ernährung. Raucher und kranke Menschen brauchen jedoch mehr Vitamin C.

Wie sieht liposomales Vitamin C aus?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist liposomales Vitamin C?

Dazu müssen wir zuerst die Frage klären, was unterscheidet liposomales Vitamin C (auch einfach als liposomales C bekannt) von anderen Formen von Vitamin C. Da es viele Vitamin C-Präparaten zu kaufen gibt, ist liposomales Vitamin C die erste Wahl für Menschen, die die Bioverfügbarkeit und die Bedeutung von hochdosiertem Vitamin C wirklich verstehen. Viele Menschen nehmen Vitamin C-Präparate ein um die Immunaktivität gegen Viren zu verbessern, die Kollagenproduktion zu optimieren, oder um das eigene Wohlbefinden mit den zahlreichen gesunden Antioxidantien zu verbessern.2 3 Normales Vitamin C in Form von Pulver oder Kapseln stößt immer auf eine Absorptionsbarriere, in Bezug auf den Wirkstofftransport. Beispielsweise werden nur 14-30% vom Körper aufgenommen der Rest wird über den Darm ausgeschieden. 4 Liposomales Vitamin C gelangt jedoch effektiv über die Darmwand und ins Blut. Das ist ein großer Vorteil von liposomalem Vitamin C, da dieses erst abgebaut wird, wenn es die Stellen im Körper erreicht hat, die ihn wirklich benötigen. Es umgeht das Transportsystem im Körper, die normalerweise alle Nicht-Liposomen-Formen von Vitamin C einschränken würden.

Wenn sie beispielsweise Vitamin C hochdosiert in einer Menge von 1 – 2 Gramm am Tag oral als Tablette oder Pulver einnehmen würden, könnte es sein, dass Sie Magenbeschwerden und Blähungen bekommen könnten, sehr selten auch Durchfall oder Krämpfe. Der Rest des Vitamin C wird über den Darm und das Urin ausgestoßen, so würden nur ca 10-12% Vitamin C tatsächlich in den Blutkreislauf aufgenommen. Unser Körper bzw. Darm ist nicht ausgelegt solche eine Menge oral zu verarbeiten. Liposomales Vitamin C kann oral eingenommen werden, da es direkt in den Blutkreislauf abgegeben wird, gleichzeitig wird ein Großteil des Verdauungssystem umgangen. Daher ist die Bioverfügbarkeit viel höher als bei Standard-Vitamin C-Präparaten.5 Wenn die Zufuhr von Vitamin C über die Nahrung unzureichend ist, können Sie durch die Ergänzung von liposomalen Vitamin C das Gleichgewicht herstellen und alle Organe, Zellen oder Drüsen im Körper genau da versorgen, wo das Vitamin C benötigt wird.


Zusammengefasst
: Durch die Einnahme einer liposomalen Form von Vitamin C, ist die Absorption viel wirksamer und effizienter als herkömmliche Methoden der Vitamin C-Supplementierung.

Ist Liposomales (oder pro-liposomales) Vitamin C eine neue wirkende Option für hochdosiertes Vitamin C ?

Nehmen Sie beispielsweise an, Sie essen jeden Tag fünf Portionen Rohkost, die einen hohen Anteil an Vitamin C besitzen, wie Zitrusfrüchte, Kiwi oder Beeren. Dies würde ihnen eine Menge von ca. 200 mg Vitamin C einbringen. Gleichzeitig steigt der Blutzuckerspiegel nach Einnahme der Rohkost weiter an, die Aufnahme von 200 mg Vitamin C nimmt jedoch um bis zu 50% ab.1 Wie erwähnt zieht der Körper ein Teil des Vitamin C direkt in den Dünndarm, der wiederum nur bestimmte Mengen effizient in Anspruch nehmen kann. Der Rest wird über Darm und Urin ausgeschieden. Liposomales Vitamin C hat hierbei einen entscheidenden großen Vorteil, es hat eine höhere Abgabemenge als normale Vitamin C-Präparate.

Unterschied von liposomalen Vitamin C zu normalen Vitamin C


Zusammengefasst
: Liposomales Vitamin C bietet durch die Phospholipide, die das Vitamin C wie eine kleine Kugel umgeben und einkapseln, eine  Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. Es ist also empfehlenswert statt stark hochdosiertem Vitamin C, auf gute Bioverfügbarkeit zu achten.

5 Vorteile von liposomalem Vitamin C

1. Eröhte und verbesserte Bioverfügbarkeit

Liposomales Vitamin C besitzt eine weitaus höhere Bioverfügbarkeit als das Standardvitamin C. Unter Bioverfügbarkeit versteht man, wie viel vom Körper aufgenommen wird, ohne das es ausgeschieden wird. Die liposomalen Vitamin C-Präparate sorgen dafür, dass der Dünndarm mehr Nährstoffe aufnehmen kann, als bei einem Standardpräparat.

Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2016 zeigte den Unterschied deutlich auf. Unter 11 Studienteilnehmer wurde 4 Gramm Liposomales Vitamin C wie folgt aufgeteilt:

Gruppe 1 – Liposomales Vitamin C (flüssig verfügbar)
Gruppe 2 – Normales Vitamin C Präparat wie Tabletten, Pulver oder aus Kapseln

Die andere Gruppe ein normales Vitamin C Präparat. Die Gruppe mit dem Liposomen eingekapseltes Vitamin C konnte den Vitamin-C-Spiegel im Blut um 50% steigern.6


Zusammengefasst
: Liposomales Vitamin C hat eine hohe Bioverfügbarkeit.Diese sorgt dafür, dass mehr Vitamin C im Körper zur Verfügung steht.

2. Hautgesundheit

Melasma ist eine häufige Hautkrankheit. Speziell bei Frauen ist es eine häufige Form der Hyperpigmentierung, die meistens nach der Schwangerschaft auftreten kann. Die dunklen Verfärbungen im Gesicht können auch großflächig auftreten, selten sind auch andere Körperstellen betroffen. Beispielsweise haben viele Cremes und Waschmittel Vitamin C als Bestandteil. Dessen Auswirkungen auf die Haut wurde in einer Studie7 an 34 weiblichen, sowie einem männlichen Probanden getestet. Sie erhielten eine Behandlungsmethode mit dem Namen Iontophorese. Eine Form der Elektrotherapie, hier in Verbindung mit einer Vollmaske mit liposomale Vitamin C.

Die Hautpigmentierung minimierte sich über 2 Monate um 73%, in diesen 2 Monaten verwendeten die Probanden zusätzlich noch Mandel- / Apfelsäure- Hautpflegeprodukte und verzichteten auf Sonneneinstrahlung. Ob die Verbesserung der Haut ausschließlich dem Vitamin C zugeschrieben werden kann ist unklar, da die Probanden noch zusätzlich Pflegeprodukte verwendeten und auf direkte Sonneneinstrahlung verzichtet haben. Diese Studie gibt jedoch Hinweise darauf, dass sich eine Anwendung lohnen könnte!

Vitamin C steht natürlich im Allgemeinen dafür, dass es die Kollagenproduktion steigert, die Haut repariert, eine große  Rolle1 bei der Proteinproduktion spielt und Schäden durch freie Radikale im Körper bekämpft. Möglicherweise kann die Einkapselung des Vitamins in Liposomen einen schnelleren und besseren Effekt hervorrufen.


Zusammengefasst
: Für unsere Hautgesundheit ist Vitamin C von großer Bedeutung. Auch Hautkrankheiten wie Melasma haben sich in einer Studie durch die Einnahme von liposomalem Vitamin C und anderen Maßnahmen deutlich verbessert.

3. Kollagenproduktion

Vitamin C bildet Kollagen bzw. sogenannte Kollagenfasern, ohne diese wäre unsere Haut oder Sehnen nicht stabil und elastisch. Es ist eine Grundvoraussetzung für ein gesundes Bindegewebe, da es unsere Zellen mit Nährstoffe versorgt und die Schadstoffe in unseren Zellen regulieren kann. Ab dem 25 Lebensjahr wird die körpereigene Kollagenproduktion verlangsamt. Kollagen bildet das Gerüst unserer Haut und hält alle Teile stabil und elastisch. So verleiht es uns eine schöne, jugendliche und straffe Haut.  
Auch ist es  für die Funktion und Gesundheit des Blutes und der Knochen notwendig, in denen Kollagen im Überfluss vorhanden ist.8


Zusammengefasst
: Vitamin C bildet Kollagen und kann so für eine  schöne, jugendliche und straffe Haut sorgen.

4. Herz- und Gehirngesundheit

Eine Studie der American Journal of Clinical Nutrition zeigt auf, dass die Aufnahme von Vitamin C (über eine Diät oder Nahrungsergänzungsmittel) das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um etwa 25% senken kann.9 Gerade oxidativer Stress kann ein höheres Schlaganfallrisiko bedingen. Vitamin C ist ein starkes Antioxidants, dass bei intravenöser Verabreichung diesem entgegenwirken und ihn neutralisieren kann.10 Weitere Studien unterstützen diese These, beispielsweise kann jede Form von Vitamin C-Supplementen (normales Vitamin C oder liposomales) das Zusammenziehen und das Entspannen der Blutgefäße, sowie die den Prozentsatz des Blutanteils, welches ausgestoßen wird, verbessern.11 Tierstudien zeigten auf, dass das liposomales Vitamin C die Wiederherstellung des Blutflusses von Hirngewebeschäden verhindern konnte.12 Tun Sie etwas für Ihre Herzgesundheit! Neben ausreichend Bewegung und einer gesunden Ernährung ist Vitamin C elementar wichtig!


Zusammengefasst
:  Oxidativer Stress, welcher sich negativ auf unser Herz und Gehirn auswirkt, kann durch Liposomales Vitamin C minimiert werden.

5. Liposomales Vitamin C in der Krebsforschung

Nach einer Chemotherapie wird häufig hochdosiertes Vitamin C verabreicht, um den Körper zu unterstützen, den Krebs zu bekämpfen. Es wurden über 30 Studien an Menschen analysiert, es konnte jedoch keine Studie aufzeigen, dass Vitamin C alleine, eine Krebsbehandlung ersetzen könnte. Die Autoren sind sich jedoch sicher, das es Lebensqualität von Krebspatienten verbessern kann. Die Ergebnisse zeigen auf, dass Vitamin C vereinzelnd auch eine Rückbildung von Krebs auslösen kann. Liposomales Vitamin C könnte durch die hohe Bioverfügbarkeit auch als Ersatz für eine intravenöse Verabreichung von Vitamin C  eingesetzt werden.14 15


Zusammengefasst
: Liposomales Vitamin C wird gerne als unterstützende Maßnahmen bei Chemotherapien eingesetzt.

Mehrere Marken bieten liposomale Vitamin C-Präparate an. Welches Vitamin-Liposom-Vitamin-C-Präparat ist das beste?

Dieser Abschnitt wird Sie bei der Kaufauswahl eines liposomalen Vitamin C Nahrungsergänzungsmittels unterstützen. Wichtig zu wissen: es sind nicht alle Produkte, die als liposomales Vitamin C gekennzeichnet sind, mit den gleichen Vorteilen bestückt. So besteht die Gefahr, dass sie für ein Produkt mehr bezahlen, obwohl es sich nicht von den normalen Vitamin C Pulvern oder Kapseln unterscheidet. Mit ein wenig Wissen aus diesem Artikel, finden Sie heraus ob ein Produkt ein gebildetes Liposom ist. Die Inhaltsstoffe zeigen auf, ob Wasser enthalten ist, hier können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen das es gebildete Liposomen sind. Der einfachste Weg festzustellen, ob ein Produkt ein gebildetes Liposom ist, besteht also darin, auf der  Inhaltsstoffliste zu überprüfen, ob Wasser enthalten ist. Ein Pro-Liposom kann zu einem Liposom werden, wenn es Wasser ausgesetzt wird, dies kann in Form eines Pulvers oder einer Flüssigkeit vorliegen. Diese gebildeten Liposomen oder Pro-Liposomen verwenden Phosphatidylcholin, Phospholipide, Lecithin und Ölsäure (oder eine Kombination von allen) als Fettmittel, zur Bildung von Liposomen. Ein gutes liposomales Vitamin C-Präparat sollte in den Zutaten vorzugsweise Phospholipide aus Sonnenblumenlecithin verwenden und frei von Gentechnik sein.


Zusammengefasst
: Achten Sie darauf ein gutes Produkt zu kaufen, das entweder ein gebildetes Liposomal oder eine gut hergestellte pro-liposomale Ergänzung enthält. Diese sollte Vitamin C (Ascorbinsäure) und die Fettsubstanz Phospholipide oder Phosphatidylcholin enthalten. Wenn das Produkt Ascorbylpalmitat, Ascorbyloleat oder Cetylascorbat enthält, bietet es keine Vorteile zu normalen Vitamin-C.

Vitamin C Tagesbedarf

Bei bestimmten gesundheitlichen Problemen kann eine höhere Dosis erforderlich sein. Das National Institute of Health empfiehlt Frauen 70mg und Männer 90mg, und bei erwachsenen Frauen nie mehr als 2.000 Milligramm Vitamin C-Nahrungsergänzungsmittel pro Tag einzunehmen. Die meisten liposomalen Vitamin C-Formen enthalten 100 – 300 mg Vitamin C pro Dosis.1 Je nach Land sind die Empfehlungen unterschiedlich. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt folgende Menge Vitamin C pro Tag.16

Alter Empfohlene Zufuhr Vitamin C in mg/pro Tag
Säugling 0-4 Monate20
Säugling 4-12 Monate20
Kinder 1-4 Jahre20
Kinder 4-7 Jahre30
Kinder 7-10 Jahre45
Jugendliche 10-13 Jahre65
Jugendliche 13-15 Jahre85
Jugendliche 15-19 Jahremännlich: 105
weiblich: 90
Erwachsene 19-25 Jahremännlich: 110
weiblich: 95
Erwachsene 25-51 Jahremännlich: 110
weiblich: 95
Erwachsene 51-65 Jahremännlich: 110
weiblich: 95
Erwachsene 65 und ältermännlich: 110
weiblich: 95
Schwangere ab dem 4 Monat105
Stillende125


Zusammengefasst
: Der Vitamin C Bedarf eines gesunden Menschen ist je nach Alter und Geschlecht unterschiedlich. Schwangere und Stillende haben einen leicht erhöhten Bedarf!

Welche Menschen haben einen erhöhten Bedarf an Vitamin C?

Schwangere und Stillende, Senioren, Sportler, Raucher, und Kranke haben einen erhöhten Bedarf an Vitamin-C.

Auch bei folgenden Krankheiten ist der Vitamin C-Bedarf in der Regel höher:

  • Autoimmunkrankheiten
  • Infektionen
  • immunschwächende Erkrankungen  
  • Körperlicher und psychischer Stress (auch positiver Stress)
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • Allergien,
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten


Zusammengefasst
: Manche Menschen haben einen erhöhten Vitamin C Bedarf. Viele Menschen nutzen speziell in den Erkältungszeiten Vitamin C zur Bekämpfung von Erkältungen oder zur Vorbeugung.

Liposomales Vitamin C Nebenwirkungen

Vitamin C ist nicht toxisch daher kann es zu keiner Vitamin C Überdosierung führen. Bei hohen Dosen wird es über den Darm und Urin ausgeschieden. Bei zu hohen Mengen an liposomalem Vitamin C kann es zu Nebenwirkungen wie Übelkeit oder leichten Durchfall kommen. Es gibt vereinzelnd Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Nährstoffen.


Zusammengefasst
: Nebenwirkungen bei zu hohen Mengen liposomalen Vitamin C können auftreten. Vereinzelt sind Wechselwirkungen zu beachten.

Was passiert bei einem Vitamin C Mangel?

Ein Vitamin C Mangel kommt nicht häufig vor, dies können aber mögliche Symptome dafür sein:

  • raue Haut
  • Auffälligkeiten im Herz-Kreislauf-System
  • Anfälligkeit für Infektionen
  • Korkenzieher-förmiges Körperhaar
  • Depressionen.
  • allgemeine Schwäche
  • Zahnfleischentzündungen
  • leuchtend rote Haarfollikel
  • löffelförmige Fingernägel mit roten Flecken oder Linien
  • trockene, beschädigte Haut.
  • leichte Blutergüsse
  • Störungen des Gleichgewichts
  • Sehschwäche
  • langsam heilende Wunden
  • Schmerzhafte, geschwollene Gelenke
  • brüchige Nägel
  • Durchfall

Vitamin C wird meistens bei Krankheiten und schlechten Gesundheitszuständen, in hoher Dosis verabreicht. Gesunde junge Menschen haben ausreichend Vitamin C, die Sie über die Nahrungsquellen aus Obst und Gemüse beziehen. Liposomales Vitamin C eignet sich durch die hohe Aufnahme und wenig Verlust durch den Dünndarm mehr als Behandlungsmethode für spezielle Krankheiten, als zur täglichen Supplementierung.1


Zusammengefasst
: Ein Mangel an Vitamin C ist selten . Wenn Symptome auftreten, verschwinden diese in kürzester Zeit, wenn Sie das Vitamin C Defizit ausgeglichen haben.

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

Ist liposomales Vitamin C besser als normales Vitamin C?

Ja, liposomales Vitamin C ist besser da es das Vitamin C besser aufnehmen kann als normales Vitamin C. Vorteile sind unter anderem eine höhere Bioverfügbarkeit, eine verbesserte Kollagenproduktion und der Reduzierung des oxidativen Stresses und verbesserter Hautgesundheit.

Krisen- 12 Tipps zur bestmöglichen Bewältigung

mann wirkt traurig, haelt seinen kopf

Schnelle Fakten zu Krisen:

  • Krisen treffen uns im Leben, sie kommen meist unvorbereitet und werfen unser Leben meist ganz schön durcheinander!
  • Krisen können unterschiedliche Ursachen haben, meist liegt eine äußere oder innere Veränderung zugrunde!
  • Ob wir etwas als Krise empfinden hängt stark von verschiedenen Resilienzfaktoren ab! Es geht auch darum wie wir die Situation bewerten! Erst durch unsere Sichtweise und unsere Gedanken wird eine Situation zur Krise!
  • Die aktuelle Situation durch Corona trifft viele von uns stark! Nicht umsonst wird sie Corona-Krise genannt!
  • Eine Krise kann auch Chance sein! Ein anderer Blickwinkel lässt sicher auch Positives erkennen!
  • Wir möchten Ihnen 12 Tipps an die Hand geben, wie sie ihre individuelle Krise bestmöglich bewältigen!
mann wirkt traurig, haelt seinen kopf

Ob es nun private Umstände, besondere Lebensereignisse, die Coronapandemie oder andere äußerer Umstände sind- es gibt Zeiten im Leben die schwerer sind als andere! Häufig spielen innere oder äußere Veränderungen dabei eine große Rolle! Krisen kommen meist plötzlich, ohne Vorwarnung, fühlen sich aussichtslos an und sie lassen sich meist nicht schnell beenden. Häufig ist der Weg daraus lange, oft auch schmerzhaft. Doch was ist eine Krise überhaupt? Gibt es Dinge die wir nicht doch ändern können? Wir geben ihnen Tipps, wie sie ihre individuelle Krise bestmöglich bewältigen können und warum es sich lohnt auch positiv auf Krisen zu blicken!

Was ist eine Krise überhaupt? Woran erkenne ich ob ich in einer Krise stecke?

Krisen sind wie wir Menschen- sehr individuell! Meist wird eine Krise durch äußere oder innere Umstände beeinflusst. Unser Leben und damit verbundene Abläufe, Beziehungen und Faktoren ist dadurch oft nicht mehr so wie es vorher war, oder geraten ins Wanken! Je nach schwerer dieser Veränderung ist die Gefahr größer, dass diese unser Leben durcheinanderwirbeln, dass wir sie als „belastend“ bewerten. Sind diese Gedanken in intensivem Maße vorhanden, kann es zu einer Krise kommen, bzw. empfinden wir die Situation und Phase als Krise!


Zusammengefasst
: Krisen sind wie unsere Leben sehr individuell. Wenn wir die Situation als belastend bewerten, wird sie für uns zur Krise!

Ursachen Krisen

Der Partner hat sich getrennt, ein wichtiger Mensch im Leben stirbt oder der Arbeitsvertrag wird gekündigt. Kleine oder große Lebenskrisen werden uns in unserem Leben immer wieder beschäftigen. Dabei sind die Ursachen für Krisen höchst individuell. Oft kommen sie überraschend und wir können erstmal nicht so schnell etwas daran ändern. Auch treffen sie häufig einen oder mehrere große Bereiche unseres Lebens. Eine Gemeinsamkeit haben Krisen, die wir nicht vergessen dürfen: Wir wissen nicht wann, aber sie gehen vorbei! Leider verstehen wir in der Krise selbst oft nicht den Zusammenhang, Sinn oder Grund. Wenn überhaupt, können wir oft erst nach der Krise umfassend die Situation durchschauen und verstehen!


Zusammengefasst
: Auch die Ursachen sind höchst individuell! Meist kommen sie überraschend und betreffen mehrere oder einen großen Bereich unseres Lebens! 

Resilienz

Jeder Mensch bringt andere Voraussetzungen, Lebensweisen und Netzwerke mit sich. Also auch unterschiedliche Anpassungsfähigkeiten und Resilienzfaktoren mit schweren Zeiten umzugehen! Dabei ist es sinnvoll zu wissen, dass Resilienz nicht angeboren ist, sondern ein dynamischer Anpassungs- und Entwicklungsprozess ist.1

„Resilient sein bedeutet schwierige Lebenssituationen ohne anhaltende Beeinträchtigung zu überstehen.“ 2

Resilienz kann uns also vor negativen Auswirkungen von zu viel Stress und Belastungen schützen. Also besonders dann, wenn wir mit größeren und kleinere Stressoren konfrontiert sind.  Diese sogenannten Stressoren sind Lebensereignisse die negativ und positiv empfunden werden.  Trennung, Arbeitsplatzverlust und schwere Krankheit, aber auch die Geburt eines Kindes oder die eigene Hochzeit sind hier sehr gute Beispiele.

Resilienz hat auch viel damit zu tun, wie wir Situationen einschätzen, bewerten und ob wir es schaffen gelassen und zuversichtlich zu bleiben. Resiliente Personen haben die Fähigkeit flexibel mit Stress umzugehen und Druck und Belastungen besser zu bewältigen.

Die Faktoren, die unsere Resilienz beeinflussen sind sehr vielseitig, auch in der Wissenschaft finden sich hierzu viele verschiedene Modelle. Basierend auf den 8 Säulen der Resistenz, lassen sich diese Schutzfaktoren in 3 Bereiche aufteilen:3

Emotionale Stabilität: Akzeptanz, positive Emotionen, positive Selbstwahrnehmung, Selbstführsorge

Kognitive Fähigkeiten: Selbstwirksamkeitserwartung, realistischer Optimismus, Kontrollüberzeugung, Kohärenzgefühl

Interaktionale Faktoren: Soziale Unterstützung, Zugehörigkeitsgefühl, Empathie

Auch die Unterteilung von Daniel und Wassell (2002) finde ich sehr umfassend: 4

ICH HABE: Menschen, die mich gernhaben, und Menschen, die mir helfen. (sichere Basis)

ICH BIN: eine liebenswerte Person und respektvoll mir und anderen gegenüber (Selbstwertschätzung, Selbstvertrauen aufgrund von Kompetenzerfahrung).

ICH KANN: Wege finden, Probleme zu lösen und mich selbst zu steuern (Gefühl der Selbstwirksamkeit, von Einfluss und Wirken des eigenen Handelns, der eigenen Stärken und Grenzen).

Diese grundlegenden Schutzfaktoren lernen wir meist schon in der Kindheit, aber auch im Erwachsenenalter können wir diesen frühen Grundstein an Resilienz erweitern, ausbauen und stärken.

„Im Resilienz Training werden oft Übungen, Techniken und Methoden aus der Positiven Psychologie, der Verhaltenspsychologie, der Hypnosystemik, systemischer Arbeit, Lösungsfokussierung und dem Neurolinguistischen Programmieren (NLP) eingesetzt. So können die Resilienzfaktoren einzeln und im Zusammenhang zueinander gestärkt werden.“ 3

Sie können also auch aktiv, in einer Krise daran arbeiten, ihre Resilienz zu stärken! Selbstliebe und Achtsamkeit empfinde ich als sehr wichtigen Schritt in diese Richtung! Zahlreiche Angebote und Kurse werden angeboten, falls sie sich Hilfe wünschen!


Zusammengefasst
: Resilienzfaktoren beeinflussen unseren Umgang mit schwierigen Situationen oder Zeiten. Resilient sein bedeutet, etwas ohne Beeinträchtigungen zu überstehen! Verschiedene Resilienzfaktoren gibt es, welche sich in verschiedene Bereiche gliedern lassen.

Gedanken und Sichtweisen

Wenn wir uns die Resilienz genauer anschauen wird schon klar, dass unsere Gedanken und Sichtweisen, sowie deren Bewertung sich in Krisen stark auswirkt und auch starken Einfluss hat! Durch die eigenen Gedanken wird die Situation zur Krise, bzw. wird mehr oder weniger belastend wahrgenommen! Oft fällt es uns, gerade zu Beginn einer Krise unglaublich schwer die Fakten objektiv zu sehen! Tritt eine Situation ein, z.B. der Partner geht fremd, bewerten wir diese umgehend und ganz unbewusst automatisch. Deine Sichtweise macht die Situation erleichternd oder belastend, gut oder schlecht und beeinflusst so deine subjektive Wahrnehmung! Wenn wir also denken: „Wie kann er mir so etwas antun, das hätte er nicht tun dürfen“ ist die Krise schon da! Was ich dir damit sagen will ist, dass deine Gedanken und dein Blick auf die Dinge die in deinem Leben passieren größere Auswirkungen haben, als du meist vermutest! Deshalb lohnt es sich, auch in akuten Krisen an seiner Sichtweise zu arbeiten, andere Perspektiven einzunehmen und zu versuchen, einen objektiveren Blickwinkel bewusst einzunehmen


Zusammengefasst
: Unsere Gedanken und Sichtweisen beeinflussen unsere Wahrnehmung und Bewertung der Situation. Dies geschieht ganz automatisch!

Die Corona-Krise

Dass jeder Mensch anders auf Krisen reagiert ist also nun bekannt, besonders deutlich wird das in der aktuellen Situation. Die Corona-Krise mit ihren Einschränkungen, Beschränkungen und Unsicherheiten haben das Leben vieler Menschen ganz schön durcheinandergewirbelt. Viele Bereiche des täglichen Lebens sind nicht mehr so wie sie einmal waren, die Zeit ist mir Unsicherheit und wenig Planungssicherheit, aber auch mit Einsamkeit, Überforderung und Angst verbunden. Das belastet zwar den einen mehr, den andern weniger, doch lassen sich Tendenzen erkennen, dass viele Menschen damit stark zu kämpfen haben! Experten nehmen die Zunahme von behandlungsbedürftigen Depressionen und Ängsten deutlich war. Die Menschen suchen verstärkt Unterstützung, die Themen dabei sind sehr unterschiedlich.  Fakt ist der Bedarf an Behandlungen begründet durch Angststörungen und Depressionen ist gestiegen!5

Dabei sind nicht nur wir Erwachsene betroffen auch unsere Kinder sind betroffen! Auch unserer Kleinsten sind psychisch Stärker belastet, mehr als bisher angenommen. Natürlich lassen sich die Aussagen nicht verallgemeinern. Nicht jeder fühlt sich durch die aktuellen Ereignisse stark belastet. Ich erlebe aber ganz deutlich, dass diese Krise, fast jeden mehr oder weniger stark betrifft. Genauso unterschiedlich wie die Wahrnehmung und Anpassung an die neuen Situationen, ist auch der Umgang mit Veränderungen und Einschränkungen und Unsicherheiten. 

Corona ist eine der unzähligen Möglichkeiten, warum unser Leben aus den Bahnen gerät und wir mit Stress und Belastung umgehen müssen. Um das Thema Corona-Krise abzuschließen möchte ich ihenen noch einen persönlichen Tipp geben. Das Leibniz-Institut für Resilenzforschung hat speziell angepasst auf die Situation und Belastungen durch Corona ein Training zur Stärkung der persönlichen Stressresilienz in Zeiten von COVID-19 erstellt6 , das jeder kostenlos durchführen kann! Ein tolles Angebot, dass sie sich näher anschauen sollten. HIER geht’s direkt zum Kurs „AUFKUSBLEIBEN“

Aufkursbleiben-kompakt


Zusammengefasst
: Corona-Krise als Beispielkrise- das beschäftigt uns!

Chancen einer Krise

Der schottische Schriftsteller Robert Louis Stevenson soll einmal gesagt haben:

„Es geht im Leben nicht darum, gute Karten zu haben, sondern mit einem schlechten Blatt ein gutes Spiel zu machen“

Ängste,  Unsicherheiten  und Belastungen stehen während einer Krise  auf der einen Seite. Auf der anderen Seite kann man bei genauem Hinschauen auch positive Entwicklungen erkennen. Die Coronakrise ist hierfür ein anschauliches Beispiel: Natürlich sind Familien stark belastet und waren besonders zu Zeiten des Lockdowns oft überfordert. Häuslicher Gewalt in Familien war und ist dadurch großes Thema. Aber diese gemeinsame Zeit hat Familien auch zusammengeschweißt. Entschleunigung, mehr Zeit Zuhause, kreative Spielideen und gemeinsame Projekte sind entstanden, die ohne Corona vielleicht nie Thema gewesen wären. Wir können also von einer Krise auch profitierten und neue Erkenntnisse daraus mitnehmen. Das lässt sich natürlich auf andere Bereiche und andere Krisenthemen übertragen. So kann der Verlust der langjährigen Arbeit Menschen in eine tiefe Krise stürzen lassen, die aussichtslos erscheint und mit Wut, Trauer, Unsicherheit und Angst verbunden ist, sie kann aber auch Chance sein neue Wege zu gehen, die einen glücklicher und zufriedener machen, als man davor war. Und sie öffnen neue Türen, die vermutlich nie aufgegangen wären, wenn wir die erstmal negativen Aspekte nicht erlebt hätten! Ich möchte mit diesen Beispielen anregen und Mut machen, auch wenn es unglaublich schwerfällt, positiv zu bleiben, bzw. wieder zu werden:


Zusammengefasst
: Krise kann auch Chance sein- Positive Seiten der Umstände sind da und können gezielt betrachtet werden!

12 Tipps Krisen bestmöglich zu bewältigen

1. Krise anerkennen

Der erste wichtige Schritt ist anzuerkennen, dass die Situation der Lebensumstände, oder noch objektiver gesehen, der Fakt Sie als individuelle Person belastet! Leugnen kostet zusätzliche Kraft, die Sie in Positives besser investieren können. Zu Beginn einer jeden Krise steht als das Anerkennen „Ja, die Situation belastet mich, wirft mich aus der Bahn und das fühlt sich für mich nach einer Krise an!“

Aber bitte nicht falsch verstehen. Anerkennen bedeutet nicht alles einfach hinzunehmen, die Beine hochzulegen und sich zu verkriechen. Nur Sie alleine können etwas zum positiven wenden, neue Wege gehen! Die Krise anzuerkennen ist hierbei der erste Schritt!


Zusammengefasst
: Der erste Schritt ist zu erkennen, dass man sich in einer Krise befindet!

2. Ballast loswerden- reden oder niederschreiben

Aus meiner Erfahrung als Entspannungstherapeutin und Pädagogin, in Verbindung mit der Arbeit mit vielen unterschiedlichen Menschen, Problemen und Krisen, habe ich die Erfahrung gemacht, dass es immer hilft sich Belastendes von der Seele zu reden oder zu schreiben. Suchen sie sich eine Person, der sie zu 100% vertrauen können und von der Sie wissen, dass sie Ihnen guttut! Ich kann auch total verstehen, wenn Sie das alles erstmal für sich ordnen wollen. Aber auch hier tut es gut Ballast abzuwerfen. Alles was Sie empfinden, denken und sich fragen, kann auch einfach nur niedergeschrieben werden. Schnappen sie sich ein Papier und schreiben sie sich Schwere von der Seele!


Zusammengefasst
: Schreiben oder reden sie sich von der Seele, was sie belastet!

3. Emotionen wahrnehmen und akzeptieren

Durch Emotionen fühlen wir, dass wir Leben! Krisen sind häufig mit sehr starken Emotionen, wie Wut, Trauer und damit verbundener Überforderung und Schmerz verbunden. Sie gehören dazu und entstehen durch unsere individuelle Bewertung der Situation! Versuchen Sie diese nicht zu unterdrücken, geben Sie ihnen aber auch nicht zu viel Raum im Leben. Versuchen Sie anzuerkennen, dass sie da sind und dass sie verdammt weh tun können!


Zusammengefasst
: Emotionen sollten nicht unterdrückt werden- nehmen sie diese wahr und akzeptieren sie die Emotionen auch!

4. Tue Dinge die dich glücklich machen!

Selbstfürsorge ist ein sehr wichtiger Punkt, wenn es um Krisenbewältigung geht! Was tut Ihnen gut? Gönnen Sie sich während einer Krise verstärkt Zeit für sich selbst, für Dinge die Ihnen Freude bereiten! Freunde treffen, Waldspaziergänge, neue oder alte Hobbies, lecker kochen- probieren Sie aktiv aus, was Ihnen hilft und positive Gedanken bringt!


Zusammengefasst
: Finden sie heraus was ihnen gut tut- tun sie Dinge bewusst nur für sich!

5. Übungen zur Stärkung von Körper, Geist und Seele

Wenn es um aktive Stressbewältigung geht, kann ich als Entspannungstherapeutin und Kursleiterin für Stressbewältigung Entspannungsmethoden klar empfehlen! Ganzheitliche Methoden wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung helfen nicht nur ihrer Seele, sondern auch dem Körper beim entspannen und beim Abbau von Stress! Sie müssen aber nicht gleich eine Entspannungstechnik erlernen, auch kleinere Achtsamkeits- und Entspannungsübungen können helfen Körper, Seele und Geist zu beruhigen, sowie Stress abzubauen. Die psychische Widerstandskraft wird gestärkt. Mehr zum Thema in unserem Ratgeber: 14 Tipps zur natürlichen und effektiven Stressbewältigung


Zusammengefasst
: Stärken sie ihre Resilienz! Übungen für Körper, Geist und Seele sind hier zu empfehlen!

6. Bewegung

66 % aller häufig gestressten Befragten der TK-Stressstudie gaben an, unter Verspannungen und Rückenschmerzen zu leiden7 .  Belastende Phasen und auch Krisen, wirken sich auch auf unser körperliches Befinden aus! Negative Gefühle beeinflussen auch unseren Körper und können Auslöser für Verspannungen und Schmerzen sein! 8 Durch aktive Bewegung, können Sie dem entgegenwirken! Serotonin (das Glückshormon) wird bei körperlicher Betätigung ausgeschüttet, auch bringt Bewegung vor allem an der frischen Luft den positiven Nebeneffekt mit, dass auch die Seele entspannt und dadurch unser psychisches Wohlbefinden verbessert werden kann! In der TK-Stressstudie 2016 gaben 60 % aller Befragten an, beim Spazieren gehen zu entspannen7 .

Wie genau Ihr Bewegungsprogramm aussieht entscheiden Sie natürlich selbst! Finden Sie auch hier heraus, was Ihnen guttut!


Zusammengefasst
: Bewegung tut nicht nur den Körper, sondern auch der Seele gut!

7. Nicht zu lange verkriechen

Ich weiß aus eigener Erfahrung, sich nicht zu lange zu verkriechen fällt vielen Menschen in einer akuten Krise unglaublich schwer. Auszeiten Zuhause tun gut und dürfen auch sein, jedoch macht es Sinn sich nicht zu lange zu verstecken.

„alles im Leben passiert aus einem Grund“

Dieser Satz kann Ihnen vielleicht dabei helfen wieder vertrauen und Kraft zu finden, weiter zu gehen und vielleicht auch den ein oder anderen Tipp von dieser Liste aktiv umzusetzen!


Zusammengefasst
: Auszeiten tun gut- verstecken sie sich besser nicht zu lange!

8. Netzwerke nutzen- offen sein für neue Begegnungen

Ein wichtiger Resilienzfaktor ist die soziale Eingebundenheit und Unterstützung! Haben sie liebe Menschen um sich, die sie unterstützen, die Ihnen gut tun? Wenn JA, greifen sie auf diese auch zurück. Besonders jetzt, wenn es Ihnen schlecht geht! Denn Wissenschaftler sind sich hier sicher:

„Für die Bewältigung von Belastungen benötigt der Mensch Widerstandsressourcen, z.B. soziale Unterstützung der Familie oder des sozialen Umfelds“ 4

Auch haben Forscher einer Australischen Studie herausgefunden: wer von guten Freunden umgeben ist, hat eine höhere Lebenserwartung!9

Falls sie kein soziales Netzwerk im Rücken haben, könnte jetzt ein passender Zeitpunkt sein, neue Begegnungen zuzulassen oder zu suchen! Ob das im Rahmen von Vereinen, kirchlichen Aktivitäten oder ganz anderen Begegnungsstätten ist, bleibt ihnen ganz alleine überlassen! Seien sie mutig, offen und zeigen sie sich! Mit etwas Glück, kann eine neue Freundschaft wachsen!


Zusammengefasst
: Soziale Einbindung stärkt uns! Suchen sie sich feste Kontakte oder nutzen sie bestehende Netzwerke!

9. Positiver Blick in die Vergangenheit, welche Krisen habe ich bisher gut geschafft?

In einer akuten Krise lassen unsere Gedanken oft alles dunkel aussehen! Machen Sie sich deshalb bewusst, was in ihrem Leben bereits Gutes widerfahren ist, auf was sie stolz sind und an was sie sich gerne zurückerinnern! Schreiben sie diese Dinge auf einen Zettel und hängen sie ihn auf! Machen sie sich immer bewusst, dass das Leben mit seinen Facetten schön ist und dass sie es wert sind! Wenden Sie Ihre Gedanken zum Positiven in ihrem Leben und seien sie auch dafür dankbar!


Zusammengefasst
: Erinnern sie sich an das was sie bisher gut gemeistert haben- das gibt Mut um zuversichtlich nach vorne zu blicken!

10. Positiver Blick auf das hier und jetzt: Was läuft gut, trotz der Situation?

Unser Blickwinkel und Sicht auf die aktuelle Situation, verbunden mit der Bewertung und Einschätzung, welche meist unterbewusst abläuft, hat sehr große Auswirkungen darauf, ob wir etwas als mehr oder weniger belastend empfinden. Deshalb kann es Sinn machen, die Situation möglichst objektiv zu betrachten. Ich weiß, das ist sehr schwer- ein Versuch ist es aber allemal wert! Schreiben sie beispielsweise eine Pro- und Contra-Liste. Was bringt die Situation gerade Negatives mit? Was Positives? Versuchen sie für jeden negativen Punkt auch einen positiven zu finden! Sie werden überrascht sein, was ein solcher Perspektivwechsel an Erkenntnissen bringen kann!


Zusammengefasst
: Versuchen sie auch das Positive in der jetzigen Situation zu erkennen!

11.  Positiver Blick nach vorne- träume dich in die Zukunft!

„Glaube damit es werden kann!“

Dieser Satz ist für mich der wichtigste in schweren Zeiten! Ich versuche mich stets daran zu erinnern, wie es sein könnte. Welche positiven Dinge geschehen könnten und was meine veränderten Ziele nun sind! So fallen mir die Schritte in diese Richtung leichter, ich habe mehr Motivation und es gelingt mir einfacher den postitiven Blick auch in die Zukunft zu übertragen!

Stelle dir deshalb auch in einer Krise die Fragen:

  • Wo will ich hin?
  • Welche Türe kann sich öffnen, dadurch dass sich eine andere geschlossen hat?
  • Was kann ich selbst tun, um die Situation zu verbessern?
  • Was könnte die Chance für mich in dieser Krise sein?
  • Wie stelle ich mir meine Zukunft vor und was kann ich selbst tun, damit es so werden kann?


Zusammengefasst
: Verlieren sie ihre Ziele nicht aus dem Blick! Malen sie sich ihre Zukunft aus! So gelingt der erste Schritt besser!

12. Packe Neues an

Wer seine Ziele klar vor Augen hat, dem fällt der erste und auch alle anderen Schritte leichter in diese Richtung zu gehen! Sich mit dem Thema Krisen auseinanderzusetzen ist der erste Schritt, den Sie gerade schon tun! Gibt es darüber hinaus etwas, das Sie tun können, um die gegenwärtige Situation zu verbessern? Packen Sie es an, damit neue Türen aufgehen! Auch wenn Sie an der Situation augenscheinlich nichts verändern können, setzen sie sich Ziele (auch in anderen Bereichen) und versuchen sie diese zu erreichen. So stärken sie ihr Selbstbewusstsein und finden mehr Vertrauen in sich und das Leben!


Zusammengefasst
: Trauen sie sich neue Dinge auszuprobieren. Der Mut wird häufig belohnt!

Fazit

Im Leben läuft nicht alles rund und reibungslos, so wie wir uns das gewünscht haben. Krisen sind da und können den einzelnen ganz schön aus der Bahn werfen. Sie schmerzen, fühlen sich aussichtslos an und sind so schnell oft auch nicht veränderbar! Doch wir haben Ressourcen und Fähigkeiten Krisen und schwere Zeiten zu bewältigen. Indem wir uns mit uns selbst, der Situation, unseren Emotionen, unserem Körper und unserer Seele auseinandersetzen, Selbstliebe üben und den Blick ins Positive richten, kann es uns gelingen herausfordernde Situationen leichter zu nehmen und sie gut zu bewältigen! Ich hoffe ich konnte Ihnen in diesem Artikel einige Anregungen geben, aktiv zu bleiben, Neues auszuprobieren und sich nicht zu verstecken! Abschließend möchte ich noch sagen: Scheuen sie sich auch nicht davor professionelle Hilfe anzunehmen und auf das Wissen und Erfahrungen von anderen Zurückzugreifen. Ausgebildete Coaches oder Therapeuten können weiter Anregungen geben und bei den kleinen oder großen Schritten im Leben helfen!

Achten sie auf sich und glauben sie an sich!

Expertin Kerstin Halt

 

Podcast: Krisen- wie wir das beste daraus machen können!

Umso mehr stellt sich die Frage wir sie gut bewältigen, wie wir auch ungemütliche Zeiten nutzen können, um uns mit dem eigenen Leben, den Gefühlen und unserem Körper auseinanderzusetzen. Dabei wird uns wieder einmal bewusst wie eng unser psychisches Wohlbefinden, unser Geist, unsere Emotionen mit unserem Körpergefühl und mit der Wahrnehmung unseres Körpers zusammenhängen. Unsere  Expertin Kerstin Halt setzt mit ihrem Konzept Bodydialog genau hier an!  Gemeinsam beschäftigen wir uns in dieser Folge damit, wie wir eine Krise- sei es nun die aktuelle Situation, oder eine persönliche schwere Zeit- positiv nutzen können, wie wir wieder zu uns finden und wie es uns gelingt Diese gelassener zu bewältigen!

Zum Podcast

Die 11 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma

Kurkuma pulver

Fakten zu Kurkuma:

  • Kurkuma hat viele gesundheitliche Vorteile! Begründet werden diese durch den Wirkstoff Curcumin, welcher auch für die tolle gelb/orangene Farbe verantwortlich ist.
  • Curcumin soll entzündungshemmend wirken und hat so potentielle Effekte auf unsere Gesundheit. So kann es bei Arthritis, Diabetes, viele Krebsarten, Depressionen wirksam sein und unsere Herzgesundheit fördern.
  • Wir beschreiben Ihnen in diesem Artikel die bisherigen, interessantesten wissenschaftlichen Untersuchungen dazu, zeigen aber auch auf wo noch weiter geforscht werden sollte, um gesicherte Aussagen zur gesundheitlichen Wirkungsweise zu erhalten!
Kurkuma pulver

Es gibt viele gesundheitsbezogene Aussagen zum Wirkstoff Curcumin, der in Kurkuma enthalten ist und ihm auch die gelbe Farbe verleiht. Wir zeigen ihnen wissenschaftliche gesundheitliche Erkenntnisse der Forschung. Kurkuma gilt als eines der Gewürze das Entzündungen bekämpfen kann und das Risiko an einer chronischen Krankheit zu erkranken möglicherweise minimiert. Bereits die antiken Griechen schätzten die magische Knolle aus Indien. Das in Kurkuma enthaltene Curcumin ist ein natürliches Antioxidans, ihm werden mögliche entzündungshemmende Vorteile, wie eine Verlangsamung des Alterungsprozesses oder der Vorbeugung von Alzheimer und potenziellen Depressionen nachgesagt. Kurkuma stammt aus Südasien und ist eines der am schnellsten wachsenden Nahrungsergänzungsmittel.


Zusammengefasst
:  Der Kurkuma Wirkstoff Curcumin ist ein entzündungshemmender Wirkstoff, der im Kampf gegen viele Krankheiten helfen soll.

Hier sind die 11 wichtigsten evidenzbasierten gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma.

1. Curcumin wirkt stark entzündungshemmend

Dieser Wirkstoff kann für Entzündungen durchaus sehr wichtig sein. Eine frühe Studie zeigte auf, dass Curcumin in der richtigen Dosis, eine alternative entzündungshemmende Behandlung sein kann, anstatt spezielle Medikamente wie Ibuprofen oder Aspirin einzunehmen, da Curcumin stark entzündungshemmend wirkt.1 Der Wirkstoff schützt das Immunsystem vor fremden Viren und Eindringlingen. Forscher sind davon überzeugt, dass eine länger anhaltende chronische Entzündung, später chronische Krankheiten wie

  • Darmerkrankungen
  • Arthritis
  • Herzerkrankungen,
  • Alzheimer

verursachen kann. Eine Behandlung mit dem Wirkstoff Curcumin kann bei einer richtigen Anwendung möglicherweise unterstützend helfen.1 2


Zusammengefasst
:  Kurkuma kann in der richtigen Dosis, eine alternative oder ergänzende, entzündungshemmende Behandlung bei chronischen Entzündungen sein.

2. Kann Kurkuma helfen, Krebs zu verhindern oder zu behandeln?

Krebs entsteht und entwickelt sich im Menschen durch unkontrolliertes Zellwachstum. Aus hohen Entzündungswerten können Tumore resultieren. Die Ernährung bei Krebs und zur Vorbeugung von Krebs, hat hier eine besondere Rolle inne.  Kurkuma könnte helfen, da der entzündungshemmende Wirkstoff in diesem Gewürz bekanntlich Entzündungen hemmt. Möglicherweise kann man dadurch eine vorbeugende Maßnahme einleiten, um  das Risiko für eine Vielzahl von Krebsarten wie Brust-, Magen- , Darm- , Bauchspeicheldrüsen- , Prostatakrebs zu reduzieren.3 Vielen Menschen ist die Kraft des Curcumin nicht bekannt, dessen Wirkung wurde bei der Krebsbehandlung untersucht. Studien zeigten nachweislich, dass dadurch das Wachstum, sowie die weitere Entwicklung durch das Zellwachstum auf molekularer Ebene beeinflusst wird.4

Es gibt hierzu viele Tierstudie (beispielsweise an Mäusen) welche nahe legen, dass Curcumin die Ausbreitung von Tumorzellen verlangsamen und sogar die Bildung von Tumoren verhindern kann.5 Es gibt auch Hinweise darauf, dass es das Auftreten von Krebs überhaupt verhindern kann, insbesondere Krebserkrankungen des Verdauungssystems wie Darmkrebs. Weitere Studien und auch wissenschaftliche Untersuchungen am Mensch stehen hier noch aus, um gesicherte Erkenntnisse zu erhalten!


Zusammengefasst
: Es muss noch weitergehend untersucht werden ob hochdosiertes Curcumin an Menschen dazu beitragen kann Krebs zu behandeln. Vielleicht wird tatsächlich eines Tages Curcumin ergänzend zu einer Krebstherapie verwendet, wir halten Sie auf dem Laufenden.

3. Arthritis-Patienten könnten Curcumin-Präparate helfen

Rheumatische Erkrankungen wie Arthritis gehören zu den am weitesten verbreiteten Krankheiten. Die rheumatoide Arthritis betrifft ca. 68 Millionen Menschen weltweit, dies ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die häufig die Gelenke betrifft. Die rheumatoide Arthritis führt zu einer  schmerzhaften Schwellung der Gelenke, was dazu führen kann das längerfristig die Knochen deformieren und körperliche Einschränkungen dadurch entstehen.6 Es kann sich auch auf weitere Teile des Körpers ausweiten wie auf Herz und Blutgefäße, Augen, Haut und die Lunge. Da Curcumin eine starke entzündungshemmende Verbindung besitzt, könnte es möglich sein, dass es bei  Arthritis Linderung bringen könnte, so das Ergebnis vieler Studien. Es wurde beispielsweise eine achtwöchige Studie an Probanden durchgeführt, die an einer rheumatoiden Arthritis erkrankt waren. Die Studienergebnisse zeigten auf, dass Curcumin noch wirksamer war, als das entzündungshemmendes Vergleichsmedikament.7


Zusammengefasst
: Rheumatoide Arthritis betrifft Millionen von Menschen, die starke Schmerzen an den Gelenken erhalten. Studien haben gezeigt, dass Curcumin bei einer Behandlung von Arthritis unterstützend wirken kann und teilweise besser wirkte als Medikamente

4. Curcumin könnte vor Herzerkrankungen schützen

Unsere Herzgesundheit ist unglaublich wichtig für ein gesundes und unbeschwertes Leben. Herzkrankheiten sind sehr komplex, daher ist es schwer Risikofaktoren rechtzeitig zu erkennen und natürlich zu bekämpfen. Um die Auswirkungen von Kurkuma besser beurteilen zu können, wurde eine Studie an 121 Menschen gestartet, welche sich einer Bypass-Operation unterzogen hatten. Eine Gruppe erhielt vor und nach der Operation ein Placebo, die andere Gruppe 4 Gramm Curcumin pro Tag. Das Ergebnisse zeigte auf,  dass die Curcumin-Gruppe ein um 65% geringeres Risiko hatte, einen Herzinfarkt im Krankenhaus zu bekommen.8 Curcumin kann unterstützend helfen, wichtige Schritte im Herzkrankheitsprozess umzukehren und zu verbessern.9


Zusammengefasst
: Kurkuma ist ein starkes entzündungshemmendes Mittel mit vielen nützlichen Antioxidantien. Studien zeigen eine mögliche unterstützende Rolle bei der Stärkung der Herzgesundheit.

5. Kurkuma könnte helfen, das Altern zu verzögern

Sollte Kurkuma durch seine entzündungshemmenden, antimikrobiellen und antioxidativen Eigenschaften dazu beitragen können Krebs, Herzerkrankungen und Alzheimer vorzubeugen, dann hätte es auch Vorteile für die Langlebigkeit und könnte Auswirkungen auf  Akne, Ekzeme und Schuppenflechte haben. Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2018 zeigte auf, dass orales Curcumin wirksam gegen chronisch entzündliche Hauterkrankung sein kann. Tiefergehende Studien sind aber hier noch von Nöten, um aussagekräftige Handlungsempfehlungen auszusprechen.10 Aufgrund der Tatsache, dass die Entzündungswerte eine Rolle beim Altern spielen, kann Curcumin Eigenschaften besitzen, die weit über die bloße Vorbeugung von Krankheiten hinausgehen. Hierzu gibt es jedoch noch keine wissenschaftlichen Studien.11


Zusammengefasst
: Kurkuma besitzt viele positive Eigenschaften, die bei der Vorbeugung von Herzkrankheiten, Alzheimer und Krebs helfen könnten. Ob dadurch das Alter und die Haut verbessert werden können, ist bisher nicht definitiv geklärt. Es braucht weitere tiefergehende Studien um dies zu belegen.

6. Curcumin könnte helfen Diabetes zu behandeln oder zu verhindern

Es gibt sehr viele Studien zu Kurkuma, auch welche die an fettleibigen Mäusen mit Typ-2-Diabetes durchgeführt wurden. Diese erhielten vier Monate lang ein Curcuminpräparat, dass zur Senkung des Insulinspiegels im Blut beigetragen hatte.12 Auch ältere Studien untersuchten die Auswirkungen des Wirkstoffs Curcumin auf Typ-1-Diabetes und Typ-2-Diabetes und fanden heraus, dass Kurkuma zur Behandlung und Vorbeugung von Diabetes eingesetzt werden kann. Aber auch diese Studien wurden nur an Tieren und nicht an Menschen durchgeführt.13 14


Zusammengefasst
: Studien an Tieren zeigen hervorragende Ergebnisse das Kurkuma Diabetes behandeln kann. Zur Bestätigung sind noch weitere Studien am Menschen erforderlich.

7. Kurkuma und die wichtige Rolle bei Depressionen

Die Wirkstoffe in Kurkuma haben sich als durchaus vielversprechend erwiesen um Depressionen zu lindern. Hierzu wurde eine Studie15 an 60 depressiven Menschen gestartet, diese wurde in drei Gruppen aufgeteilt.

Gruppe 1: Ein Arzneistoff der bei Depressionen üblicherweise eingesetzt wird
Gruppe 2: Kurkuma (1.000 mg Curcumin)
Gruppe 3: Arzneistoff + Kurkuma Wirkstoff

Nach 42 Tagen wurden die Ergebnisse ausgewertet, dass Ergebnis war:

Gruppe 1: Verbesserungen der Symptome
Gruppe 2: Ähnliche Verbesserungen wie Gruppe 1 ohne Arzneistoff
Gruppe 3: Schnitt am besten ab 

Dieses Ergebnisse lies die Forscher zu dem Schluss kommen, dass Curcumin in manchen Fällen eine sichere und wirksame Behandlung für Depressionen sein könnte.


Zusammengefasst
: Eine Studie zeigte auf, dass  Kurkuma (Curcumin), bei der Linderung von Depressionen, im Vergleich genauso wirkt, wie der zeitgleich getestete Arzneistoff. Wissenschaftler verstehen jedoch noch nicht umfassend die Rolle von Kurkuma und Curcumin bei der Behandlung von Depressionen, es sind weitere Untersuchungen an Menschen notwendig.

Weitere Vorteile von Kurkuma auf die wir noch eingehen möchten:

8. Curcumin ist ein starkes Antioxidants, das freie Radikale zerstören kann.16

9. Bei einem Reizdarm, kann es zu Linderungen führen, wenn Sie Kurkuma einnehmen.17

10. Studien zeigen, dass das schlechte LDL Cholesterin durch Kurkuma gesenkt werden kann, damit könnte das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen gesenkt werden.18

11. Curcumin kann möglicherweise durch die entzündungshemmenden Eigenschaften bei Patienten mit Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte) für eine Verbesserung sorgen.19


Zusammengefasst
: Kurkuma kann potentiell in noch weiteren Bereichen von großem Nutzen sein. Als starkes Antioxidant, bei Darmproblemen oder bei zu hohem Cholesterinspiegel.

Das müssen Sie unbedingt beachten, bevor sie Kurkuma kaufen!

Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2018 zeigte auf, dass je billiger das Kurkuma-Produkt ist, umso wahrscheinlicher es ist, dass unerwünschte chemische Verbindungen vorhanden sind. Dies bedeutet das synthetisches Curcumin verarbeitet wurde.20 Achten sie also auf eine hochwertige Qualität.  Auch auf die Dosis kommt es an. Sie können es oral einnehmen, es stehen neben der Pulverform auch einige Präparate zur Auswahl. Um die Curcumin Aufnahme zu erhöhen, können wir empfehlen Produkte zu nutzen, die „Bioperine“ beinhalten. Dadurch kann die Aufnahme von Curcumin stark (viele Experten sagen sogar um bis zu 2000 %) erhöht werden. Ohne diese Substanz wird der größte Teil des Curcumins nur durch Ihren Verdauungstrakt transportiert. Suchen Sie deshalb nach Sorten die folgendes in den Inhaltsstoffen aufweisen – Curcumin, Demethoxycurcumin, Bisdemethoxycurcumin.


Zusammengefasst
: Suchen Sie nach Kurkuma Produkten mit dem Inhaltsstoff „Bioperine“. Damit soll das Kurkumas um bis zu 2.000% besser aufgenommen werden.

Rezepte Kurkuma

 

Kurkuma-Tee

Als leckeren, frischen Start in den Tag eignet sich dieser Fitmacher am besten!  Auch die Kokosmilch und das Avocadoöl tragen zur gesunden Lebensweise bei. Durch natürliche Fette, Vitamine und Mineralstoffe ist unser Tee zusätzlich gesund! Wer auf Kuhmilch nicht verzichten will, kann dieses Rezept auch mit Kuhmilch ausprobieren. Diese ist jedoch kalorienhaltiger, enthält aber viel Calcium.

 

Hier gehts zum Rezept!

weitere Rezepte mit Kurkuma finden sie hier:

verschiedene Gerichte mit Kurkuma

Weitere wichtige Infos rund um Kurkuma und die Kurkuma-Pflanze, Dosierung und gesundheitliche Vorteile finden sie in unseren Ernährungsfakten:

Kurkuma

11 der wirksamsten Maßnahmen, die Haut natürlich vor der Sonne und deren Strahlung zu schützen

frau schützt sich vor der sonne

Schnelle Fakten zu Hautschutz im Sommer:

  • Unsere Haut ist unser größtes Organ und hat wichtige Aufgaben für unsere Körper. Im Sommer braucht sie besonderen Schutz!
  • Hautbedeckende Kleidung ist der beste Schutz vor UV-Strahlung.
  • Outdooraktivitäten zu hohen Strahlungzeiten (zwischen 11 und 15 Uhr) besser vermeiden.
  • Sonnencremes können helfen, begrenzte Zeit vor Sonnenbrand zu schützen, ein umfassender Schutz vor Hautkrebs kann aber nicht gecremt werden!
  • Der LSF (Lichtschutzfaktor) sagt aus, wie viel länger man durch ausreichend Sonnencreme, sich ohne Sonnenbrand in der Sonne aufhalten kann.
  • Wir wollen ihnen 11 der wirksamsten Maßnahmen vorstellen, um die Haut  natürlich vor der Sonne und deren Strahlung zu schützen!
frau schützt sich vor der sonne

Was denn nun? Tut Sonnenlicht gut? Oder soll ich mich davor schützen? Die Frage wie viel Sonne gesund für unsere Haut ist, lässt sich nur schwer beantworten! Fest steht, Sonnenlicht in Maßen tut unserer Haut gut und ist wichtig für die Produktion von Vitamin D-das Sonnenvitamin. Wer sich allerdings zu lange und ohne Schutz in der Sonne aufhält geht die Gefahr von Sonnenbrand ein und riskiert Hautverletzungen, Schäden und sogar Erkrankungen! Dabei ist unsere Haut sehr empfindlich und auch für unseren Körper unglaublich wichtig! Sie übernimmt wichtige Schutzfunktionen, ist für die Entgiftung zentral und ist sogar größtes Organ unseres Körpers! Deshalb ist gerade im Sommer wichtig, die Haut vor der Sonne zu schützen. Auf was es ankommt verraten wir ihnen!

Warum Schutz vor Sonne?

Die Sonne wirkt mit ihrer UV-Strahlung auf unsere Haut und auf unsere Augen. Zu viel davon kann verschiedene Schädigungen verursachen, Hautkrebs kann entstehen. Laut dem Bundesamt für Strahlenschutz steigt die Zahl der an Hautkrebs erkrankten Personen ständig weiter an- in Deutschland und auch auf der ganzen Welt!

„Deutschland verdoppelt sich die Anzahl an Hautkrebsneuerkrankungen alle 10 bis 15 Jahre.“1

Um Gefahren wie Hautkrebs oder Verbrennungen zu vermeiden gilt es, sich ausreichend vor der Sonne zu schützen. Damit man weiß wie stark man sich ungefähr schützen muss, haben Wissenschaftler den UV-Index entwickelt. Er gibt Orientierung und wird immer tagesaktuell angegeben!


Zusammengefasst
: Zu viel Sonne kann unserer Haut und auch unseren Augen schaden. Die Anzahl der Hautkrebsneuerkrankungen steigt ständig weiter an! Schützen sie sich und ihre Haut deshalb!

UV-Index (UVI) beachten

Der UV-Index ist international festgelegt und beschreibt die am Boden erwarteten Höchstwerte der UV-Strahlung des Tages! Je höher der UV-Index desto höher die Gefahr für Sonnenbrand und andere Hautschädigungen! Je höher der UVI, desto genauer sollten sie sich vor der Sonne schützen! Er bietet also Orientierung und vermeidet ggf. eine Unterschätzung der Sonnenkraft.

Spätestens ab einem UV-Index von 8 sollten sie besser im Haus bleiben. Ab einem UV-Index von 3 sind Maßnahmen erforderlich:1

  • UV-Index 3-5: Hautschutz durch passende Kleidung, Augenschutz, Kopfbedeckung; in den Mittagsstunden im Schatten aufhalten; ggf. Sonnenschutzmittel
  • UV-Index 6-7: Hautschutz durch passende Kleidung,Augenschutz, Kopfbedeckung; in den Mittagsstunden im Schatten aufhalten; unbedeckte Hautstellen mit Sonnenschutzmittel schützen
  • UV-Index 8-10: Schutz unbedingt nötig! Hautschutz durch passende Kleidung, Augenschutz, Kopfbedeckung; in den Mittagsstunden möglichst nicht draußen aufhalten; im Schatten aufhalten; unbedeckte Hautstellen mit Sonnenschutzmittel schützen
  • UV-Index 11 und höher : oben genannte Schutzmaßnahmen sind extrem wichtig, da die Belastung sehr hoch ist. 

Aber aufgepasst! Auch der Hauttyp spielt eine Rolle- es gibt Menschen, die empfindlicher auf UV-Strahlung reagieren als andere, bei denen also schneller Sonnenbrand auftritt. Gehören sie dazu? Schützen sie sich lieber zu viel als zu wenig vor der Sonne und halten sie sich, wenn möglich im Schatten auf! Denn sonst kann die Gefahr von Sonnenbrand und das Risiko für Hautkrebs erhöht sein!2

Hier können sie den aktuellen UV-Index nachlesen:

Deutscher Wetterdienst: aktueller UV-Index
Uv-Index Beispiel 06.08.2020

Hier ein Beispiel des UV-Index des DWD an einem Sommertag im August.


Zusammengefasst
: Der UV-Index bietet Orientierung, wie stark die Strahlen aktuell sind und werden sollen! Je höher der UV-Index desto höher die Gefahr für Sonnenbrand!

frau hebt baby in die luft, sonniger tag

 

SCHON GEWUSST?

Kinder müssen besonders vor den UV-Strahlen geschützt werden. Meiden sie hier hohe Belastungen und Sonnenbrände durch konsequente Maßnahmen!  Sonnenbrände in der Kindheit und im Jugendalter sind besonders gefährlich. Das Risiko an Hautkrebs zu erkranken steigt um das 2-3 fache! Besonders „intermittierende“ UV-Belastungen, also plötzlich auftretende und starke UV-Strahlung sind für unsere Kleinen so gefährlich.2

Deshalb sollten sie folgendes beachten:

  • Babys nicht in die Sonne (im Schatten bleiben)
  • KEINE Sonnencreme in ersten Lebensjahr!
  • Besser durch luftige, lange Kleidung schützen und nur im Schatten aufhalten.
  • Weitere Sonnenschutzregeln beachten und einhalten!

 

Sonnencreme als Schutz

Sonnencreme, richtig angewendet, ist ein wirksames Mittel um sich vor den gefährlichen Strahlen zu schützen. Doch hier gibt es immer noch starke Unsicherheiten und Fehlanwendungen!

Sonnencreme dient der Haut als Reflektionsschutz! UV-Strahlen werden durch sie reflektiert oder umgewandelt. Das wichtigste bei einer Sonnencreme ist der Lichtschutzfaktor kurz LSF.  Dabei ist aber wichtig zu wissen, dass Sonnencreme auf der Haut einen Sonnenbrand verzögern, aber nicht verhindern kann. Die Wissenschaft hat darüber hinaus festgestellt, dass Sonnenschutzmittel (gegen UV-B und UV-A Strahlen) auch wirksam sein können gegen Vorzeitige Hautalterung und bestimmte Arten von Hautkrebs! Lesen sie deshalb immer nach, was auf der Verpackung angegeben ist! Der Schutz vor UV-A muss extra gekennzeichnet werden!3

Lichtschutzfaktor (LSF)

Auf jeder Sonnencreme, Spray oder Öl ist der Lichtschutzfaktor (LSF) angegeben. Dieser sagt aus, wie viel länger man sich in der Sonne aufhalten kann, ohne Hautverbrennungen z.B. in Form von Sonnenbränden zu bekommen. Dieser wird auf der ganzen Welt nach der „Internationalen Methode zur Bestimmung des Lichtschutzfaktors“ festgesetzt.

Diese Formel und die genaue Schutzzeit zu berechnen ist sehr umfangreich, da auch der Hauttyp und die eigene Schutzzeit der Haut mit einbezogen wird. Denn natürlich bekommt man nicht gleich bei den ersten Strahlen einen Sonnenbrand. Manche aber früher, manche Hauttypen später.

Deshalb hier ein Beispielhaftes Rechenbeispiel:

Mit sehr empfindlicher Haut reichen schon wenige Minuten in der prallen Sonne ohne Schutzmaßnahmen aus, um Sonnenbrand zu bekommen. Wenn man also nun beispielsweise 5 Minuten Eigenschutz der Haut hat und nun eine Sonnencreme mit LSF 20 aufträgt, verlängert sich die Zeit, bis die Haut erste Verbrennungen aufweist, um 5 Minuten mal 20 (also 100 Minuten).

Die Verbraucherzentrale warnt jedoch, dass diese theoretische Berechnung nicht ausgereizt werden sollte. Besser rechtzeitig aus der Sonne gehen.4 Auch das Bundesamt für Strahlenschutz gibt an, dass die theoretische Schutzzeit, anhand des LSF berechnet, höchstens zu 60 % ausgeschöpft werden sollte! 3

Die Qual der Wahl- welche Sonnencreme ist die Beste?

Die Auswahl an möglichen Sonnenschutzmitteln ist riesig. Ohne Hindergrundwissen fällt die Wahl oft schwer. Deshalb wollen wir ihnen die wichtigsten Unterschiede übersichtlich erklären. Vorab, viele Sonnenschutzmittel enthalten sowohl chemische als auch mineralische UV-Filter. In zertifizierter Naturkosmetik (z. B. BDIH oder NATRUE-Siegel) sind nur mineralische Lichtschutzfilter und keine chemischen UV-Filter erlaubt!

Mineralische-physische vs. Organisch-chemische Sonnencreme

chemische, organische UV-Filterphysikalische, mineralische UV-Filter
Lösliche UV-Filter nehmen die Strahlung auf und geben sie als Wärmestrahlung zurück. Organisch-chemische Filter nehmen die Moleküle auf und wandeln sie in Wärme um. Unlösliche Filter sind sehr kleine Nanopartikel diese absorbieren, streuen und reflektieren UV-Strahlung.
Beispiel ist Octinoxat, Variante der Zimtsäure Titandioxid oder Zinkoxid sind Beispiele
Besonders chemische Lichtschutzfilter geraten durch ihre Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt häufiger in Kritik! Vorsicht vor bestimmte fettlösliche Lichtschutzfilter bzw. deren Abbauprodukte, diese konnten in Studien 5 im Blut und Urin der Anwender nachgewiesen werden. Jedoch sind diese Ergebnisse auf uns in der EU zu übertragen. Hier gilt:
„In der Europäischen Union hingegen müssen UV-Filter untersucht (beispielsweise ob
die Stoffe in den Blutkreislauf übergehen) und bewertet werden - inklusive Angaben zu Maximalmengen. Das heißt: Nach derzeitigem Wissensstand sind gesundheitliche Beeinträchtigungen bei den auf dem europäischen Markt erhältlichen Sonnenschutzmitteln nicht zu erwarten.“6
werden häufig als winzig kleine Nano-Teilchen eingesetzt, die über die Haut allerdings nicht aufgenommen werden können. (sollte nicht eingeatmet werden, auch sind Umweltfolgen und Reaktionen auf geschädigte Haut noch nicht ausreichend erforscht!) Deshalb besser auf Sonnencremes ohne Nanoteilchen zurückgreifen. Diese Hinweise deuten beispielsweise darauf hin: Titanium dioxide (nano).
Lösen bei empfindlichen Hauttypen häufiger Allergien und Hauptprobleme aus. Bei Allergien gegen UV-Filter sind mineralische Lichtschutzfilter die bessere WahlBei häufig auftretenden Hauptproblemen durch UV-Filter sind mineralische Lichtschutzfilter oft eine gute Wahl
Manche zugelassen UV-Filter werden als Auslöser für Störungen im Hormonsystem vermutet Weniger bedenklich
Lässt sich meist besser auftragenOft weißer Film auf der Haut

3 4 6


Zusammengefasst
: Die richtige Sonnencreme sollte je nach Hauttyp und Empfindlichkeit mit Bedacht ausgewählt werden. Achten sie auf die enthaltenen Inhaltsstoffe und einen ausreichenden LSF. Auch sollte die Sonnencreme vor UV-B und UV-A Strahlen schützen!

Sonnenschutz aus der Natur

Viele Menschen versuchen durch die Nachteile beider Sonnenschutzmittelvarianten auf die Kraft der Natur zurückzugreifen. Neben Karotten, Ringelblume und Kokosöl sollen auch Himbeersamen und Weizenkeimöl eine Schutzwirkung haben.

Inzwischen gibt es sogar wissenschaftliche Untersuchungen7 dazu. Hier wurde herausgefunden, dass pflanzliche Öle nicht ausreichend gegen UVB-Strahlung schützen.

Auch der Lichtschutzfaktor wurde für einige Öle berechnet:

  • Kokosnussöle 7–8,
  • Rizinusöl, Pfefferminzöl 5–6,
  • Mandelöl auf 4–5,
  • Senf- und Chalumoograöl auf 2–3
  • Sesamöl LSF 1–2

Die Forscher sehen diese Ergebnisse allerdings als unzureichend an. Auch vor Schwankungen, Hautreizungen und Verunreinigungsgefahr wird gewarnt.8

Andere Hoffnung liegt auf den antioxidativen Pflanzenwirkstoffen. Diese sollen eine Anti-Aging-Wirkung haben und  als natürlicher Sonnenschutz dienen. Besonders Flavonoide und Carotinoide sehen hier im Blickpunkt. 

„Zahlreichen Kosmetika wird das carotinoidreiche Öl der Buriti-Palme zugesetzt. Einer ersten Studie zufolge könnte es möglicherweise auch als Wirkverstärker in Sonnenschutzmitteln dienen.“8

Leider fehlen aktuell noch Untersuchungen die gesicherte Ergebnisse liefern, um potentielle natürliche Sonnenschutzmittel aus den oben genannten Substanzen, als wirksam zu bezeichnen. Als Wirkverstärker macht es jedoch Sinn, die natürlichen Inhaltsstoffe und Produkte auszuprobieren und zu nutzen! Auf eine alleinige Wirkung verlassen sie sich nach aktuellem Forschungsstand besser noch nicht!
Eine Steigerung des Schutzeffekts konnte interessanterweise in einer Studie belegt werden, in der Lipid-Nanocarrier mit Öl aus Reisklee und Himbeersamen mit chemischen UV-Filtern (Butyl-Methoxydibenzoylmethan und Octocrylen) kombiniert wurden. In den Kombinationspräparaten  verbesserte sich der Schutz gegenüber UV-B-Strahlung durch den natürlichen Zusatz um 93 Prozent und gegenüber UV-A-Strahlung um 91 Prozent.9 Auch das Öl aus grünem Tee wird gerne als Wirkverstärker genutzt. So wurde in einer Studie festgestellt, dass dieses mit seinen phenolische Verbindungen, verbunden mit Ethylhexyl-Methoxycinnamat, den Lichtschutzfaktor um bis zu 2 % erhöhen können!9

Natürlicher Schutz von Innen-Carotinoide

Die Karotte mit dem enthaltenen Carotin soll sogar von innen vor Sonnenstrahlung schützen.10 Experten geben an, dass Untersuchungen gezeigt haben, dass Betacarotin die Eigenschutzzeit der Haut verdoppeln kann (also LSF 2). Eine mehrmonatige Einnahme ist hier elementar um die gewünschte Wirkung zu erzielen! Vor allem bei Menschen, welche von Natur aus eine empfindliche Haut haben, kann dies von Vorteil sein!

Auch der Lebensmittelverband Deutschland gibt an, dass die Erhöhung des Lichtschutzes der Haut durch Betacarotin belegt ist:

Beta-Carotin lagert sich in die verschiedenen Zellschichten der Haut ein und wirkt dort als Antioxidans und Lichtfilter. Auf diese Weise unterstützt es die der Haut eigenen Sonnenschutzmechanismen“11


Zusammengefasst
: Die Natur bietet potentiell einige Pflanzen, die vor der Sonne, zumindest in gewissem Maße schützen sollen. Leider fehlen noch aussagekräftige Studien, welche die Wirksamkeit eindeutig belegen. Erste Hinweise sind in Untersuchungen zu finden. Eine natürliche, bewiesene Schutzwirkung von Innen sind die Carotinoide. Diese sollen den Eigenschutz der Haut stärken.

So schützen sie sich optimal vor der Sonne

Im Folgenden möchten wir ihnen die 11 der wirksamsten Maßnahmen, die Haut natürliche vor der Sonnen und deren Strahlung zu schützen, vorstellen:3 4 12

1. Kleidung die die Haut bedeckt, ist der beste Schutz vor zu viel UV-Strahlung!

Hautbedeckende T-Shirts, Hosen und Mützen sind der effektivste Sonnenschutz. Unterschätzen sie deren Nutzen nicht und wenden sie diese an, nicht nur bei ihren Kindern.

2. Meiden sie Outdooraktivitäten vor allem zu strahlungsintensiven Zeiten (11-15 Uhr)!

Beachten sie den UV-Index und tun sie ihrem Körper und ihrer Haut gutes, indem sie sich bei hohen Belastungen (ab 8 und höher), besser innen aufhalten. Auf Outdoor-Sport und andere Aktivitäten besser in diesem Zeitraum verzichten!

3. Sonnenschutzmittel nur als Ergänzung anwenden!

Sonnencremes, Sprays und andere Sonnenschutzmittel helfen, sich und seine Haut eine begrenzte Zeit vor Sonnenbrand und -Hautschädigungen zu schützen! Achtung! Ein zuverlässiger Schutz für alle Hautkrebsarten ist die Sonnencreme nicht! Optimalerweise solle ihr ausgewählter Sonnenschutz einen UV-A- und UV-B-Filter enthalten. Wer sich eingecremt hat, der fühlt sich geschützt, aber hier ist das Gefühl trügerisch. Auch Sonnenschutzmittel mit sehr hohem LSF und Schutzfilter für UV-B- und UV-A-Strahlung bieten keinen vollständigen Schutz. Sonnencreme sollte vor allem dann aufgetragen werden, wenn wir uns nicht im Schatten aufhalten können und besonders auf die Stellen, die wir mit Kleidung schlecht schützen können (Gesicht).

4. Auf hohen LSF achten!

Für welche Sonnencreme sie sich auch entscheiden, ob mineralische-physische, organisch-chemische Sonnencreme, oder eine Mischform, suchen sie sich einen hohen LSF aus und beachten sie diesen auch! Für die Anwendung auf Kinderhaut wird ein LSF von mindestens 30 empfohlen. Jugendliche und Erwachsene sollen mindestens einen Lichtschutzfaktor von 20 auf der Haut auftragen. Bei empfindlicher Haut, hellen Hauttypen und bei starker Strahlung (z.B. im Hochsommer) wählen sie einen LSF von 50 und höher!

5. Sonnencreme richtig auftragen

Tragen sie ihr Sonnenschutzmittel in ausreichender Menge und überall am Körper auf, an denen die Sonne ungehindert strahlen kann. Am besten ca. 30 Minuten vor der Sonnenbelastung, erst dann ist der komplette Schutz garantiert.  Auch die Menge an Sonnencreme ist entscheidend. Der LSF wird anhand einer relativ dicken Schicht berechnet (von 2 Milligramm pro Quadratzentimeter). Für eine bessere Vorstellung, das sind 4 volle Esslöffel Sonnencreme verteilt auf den Körper eines Erwachsenen. Wer weniger nutzt verringert den Lichtschutzfaktor und somit die Schutzzeit erheblich. Deshalb ist auch nachcremen unverzichtbar und wichtig. Hinweise auf optimale Mengen, sind häufig auf der Verpackung angegeben! Mehrmals sollte nachgecremt werden, besonders nach Wasserkontakt. Aber ACHTUNG! Auch durch mehrmaliges Nachcremen sollten sie sich nicht länger in der Sonne aufhalten, das Nachcremen dient nur zur Aufrechterhaltung des Schutzes!3

6. UV-Schutzkleidung

Jede Art von Kleidung schützt in gewissem Maße vor UV- Strahlung. Es gibt allerdings Unterschiede durch Gewebeart und Dichte des Stoffs! „Grundsätzlich gilt: je dichter gewebt, desto besser.“13

Auch spezielle UV-Kleidung mit UV-Schutzfaktor (UPF) gibt es zu kaufen, häufig als Ganzkörperanzug oder Badebekleidung. Diese ersetzt jedoch nicht das eincremen!

7. Kopfbedeckung

Vergessen sie beim Sonnenschutz nicht den Kopf und die Kopfhaut. Dieser kann durch die Haare nicht eingecremt werden, benötigt aber unbedingt einen Schutz. Am besten gelingt dies durch eine Kopfbedeckung, welche auch Ohren, Nacken und Gesicht schützt!

8. Augenschutz Sonnenbrille

UV-Belastungen sind auch für unsere Augen gefährlich. Schädigungen der Netzhaut oder Eintrübungen sind im schlimmsten Fall Folge von ungeschützten Augen. Eine Sonnenbrille mit 100 % UV-Schutz (UV 400) kann hier vorbeugen. Seitenschutz (z.B. durch große Gläser oder Form der Brille) ist optimal! Dabei muss es nicht immer eine teure Optikerbrille sein. Achten sie auf die UV-Filterangabe UV 400.

„Messungen haben gezeigt, dass auf die Kennzeichnung „UV-400“ relativ gut Verlass ist; das heißt, die so gekennzeichneten Sonnenbrillen filtern die gesamte UV-Strahlung bis 400 Nanometer (nm) ausreichend aus und erfüllen somit die Anforderungen, die aus Sicht des Strahlenschutzes an eine gute Sonnenbrille zu stellen sind.“14

9. Schutz auch im Wasser!

Sonnenstrahlung wird im Wasser durch dessen kühlende Wirkung kaum wahrgenommen. In Wahrheit ist die UV- Strahlung im Wasser sogar verstärkt! Deshalb unbedingt rechtzeitig (mind. 30 min) vor dem Baden eincremen und optimalerweise UV-Badekleidung tragen, sowie eine Kopfbedeckung. Nach dem Baden Sonnencreme auffrischen.

10. Wechselwirkung Medikamente und Kosmetika beachten!

Nehmen sie regelmäßige Medikamente ein? Bitte beachten sie mögliche Wechselwirkungen mit Sonnenlicht und besprechen sie diese unbedingt mit ihrem Arzt. Auch die Verbindung von Sonnenlicht und Deo´s, Kosmetik, Parfums und Co. kann sich negativ auf unsere Haut auswirken, oder zu Pigmentstörungen führen. Darauf beim Sonnenbaden besser verzichten!

11. Kein Vorbräunen im Solarium!

Immer wieder steht der Mythos im Raum Vorbräunen hilft, um sich vor Sonnenbrand zu schützen. Es macht Sinn der Haut Zeit zu geben, sich an die Sonne zu gewöhnen, allerdings langsam und im Schatten. Von Solarien raten Experten ab! Ein Vorbräunen hier führt zu keiner Erhöhung des Eigenschutzes der Haut, sondern belasten zusätzlich.


Zusammengefasst
: Wenn sie unsere 11 Tipps beachten, kommen sie natürlich und hautgesund durch den Sommer!

Elisabeth teufner von Wildwuchsnatur

 

Podcast: Sommer, Sonne, Sonnenbrand- so können sie ihre Haut natürlich schützen und pflegen!

Unsere Haut ist unser größtes Organ und wir nehmen über sie einen unserer wichtigsten Sinne wahr! Sie ist für unsere Vitamin D Produktion von großer Bedeutung und auch wichtiger Teil des Immunsystems. Im Winter wie im Sommer wird sie verschiedenen Reizen ausgesetzt und nimmt eine wichtige Schutzfunktion ein. Deshalb ist es so wichtig, sich um sie zu kümmern und auch ihr Schutz, Aufmerksamkeit, sowie Pflege zu geben. Doch auf was kommt es an? Was braucht unsere Haut wirklich, besonders jetzt im Sommer? Was braucht sie an Pflege und wann ist zu viel gecremt? Welche natürlichen Möglichkeiten stellt uns die Pflanzenwelt zur Verfügung? Um diese und noch mehr Fragen zu klären, haben wir  wieder eine Expertin zum Thema eingeladen. Elisabeth Teufner (wild.wuchs.Natur-Akademie) ist Agrar- und Pflanzenwissenschaftlerin, sowie Kräuter- und Grüne Kosmetikpädagogin und hat viel Erfahrung und Wissen, rund um das Thema natürlicher Hautschutz und -pflege!

Hier gehts zum Podcast!
Mann mit kopfbedeckung schützt sich im auto vor der sonne mit der sonnenblende

FAQ- häufig gestellte Fragen

Wir sammeln hier Fragen aus der Community. Unsere Gesundheits-Experten antworten darauf. Haben Sie auch eine Frage, schreiben Sie uns ein Kommentar.

Erhöhen UV-Filter in Sonnenschutzmitteln das Risiko für Krebs?

Nach aktuellem Wissensstand ist eine Erhöhung des Krebsrisikos durch UV-Filter nicht bekannt. Das deutsche Krebsforschungszentrums gibt an, dass es keine Belege aber auch keine wissenschaftlichen, klinischen Studien gibt, die auf ein verstärktes Krebsrisikos durch UV-Filter in Sonnenschutzmitteln hindeuten.6

Braucht man UV-Schutz im Auto?

Die meisten Autoscheiben schützen uns vor UV-B Strahlung, aber nicht ausreichend vor UV-A. Zu viel UV-A- Strahlung kann zu Hautschädigungen oder sogar Hautkrebs führen. Schützen sie sich deshalb im Sommer durch weitere Schutzvorrichtungen, Sonnencreme und Kleidung vor Hautbelastungen.15

Was bewirkt eine Sonnencreme?

Sonnencreme dient der Haut als Reflektionsschutz! UV-Strahlen werden durch sie reflektiert oder umgewandelt. Das wichtigste bei einer Sonnencreme ist der Lichtschutzfaktor kurz LSF. Dabei ist aber wichtig zu wissen, dass Sonnencreme auf der Haut einen Sonnenbrand verzögern, aber nicht verhindern kann.

Welche natürlichen Sonnencremes sind zu empfehlen?

Jede Haut reagiert anders auf bestimmt Inhaltsstoffe. Deshalb sollte die Auswahl des Sonnenschutzmittels nach individuellen Kriterien entschieden werden. Achten sie auf die Filterart und ob auch ein Schutz vor UV-A Strahlung enthalten ist. Auch auf die Inhaltsstoffe muss geachtet werden, besonders dann, wenn Überempfindlichkeiten oder Allergien vorhanden sind!

Was bringt mehrmaliges Eincremen?

Achtung! Auch mehrmaliges Eincremen schützt nicht länger vor Sonnenbrand und Hautschädigungen! Nachcremen macht nur zur Auffrischung des Schutzes Sinn, verlängert werden kann er dadurch nicht. Besonders nach dem Baden und Abtrocknen sollte der Sonnenschutz wieder Aufgefrischt werden.

Was tun gegen Sonnenbrand?

Erste Hilfe bei Sonnenbrand ist sinnvoll. Noch besser ist es natürlich ihn gar nicht erst auftreten zu lassen. Ist die Haut dennoch gerötet ist es wichtig sie zu kühlen und ihr bei der Regeneration zu helfen. Am besten etwas kalten Quark auf die betroffene Stelle verteilen. Das kühlt und beruhigt. Auch Ringelblumen-Öl oder -Creme wirkt beruhigend und kann nach dem Aufenthalt in der Sonne aufgetragen werden.